Abä

Abai (griechisch Ἄβαι; lateinisch Abae) war eine altgriechische Stadt im Nordosten der Landschaft Phokis. Reste der Stadtmauern und eines Tempels zeigen, dass die Stadt nahe beim heutigen Ort Exarcho im Tal des Flusses Assos auf einem felsigen Ausläufer am Rand einer Ebene lag, die an den etwa 2.5 km entfernten Pass von Hyampolis grenzte. Abai befand sich an einer von Orchomenos nach Opus führenden Strasse.[1]

Benannt wurde Abai laut einheimischer Tradition nach seinem mythischen Gründer Abas, König von Argos.[2] Aristoteles führt die Gründung der Stadt hingegen auf Thraker zurück.[3] Bekannt wurde Abai durch ein außerhalb der Stadtmauern gelegenes altes Orakelheiligtum des Apollon,[4] von dem allerdings nur geringe Reste vorhanden sind. Dieses Orakel soll unter anderem von Krösus, dem letzten König Lydiens, befragt worden sein,[5] ebenso von den Thebanern vor der Schlacht bei Leuktra (371 v. Chr.).[6] Durch die vielen Anrufungen war es im 5. Jahrhundert v. Chr. reich an Votiven[7] – wie z. B. Schilde und Standbilder, die von den Phokern gespendet wurden.[8] Der Tempel wurde 480 v. Chr. während der Perserkriege von dem persischen König Xerxes I.[9] sowie 352 v. Chr. von den Thebanern im Dritten Heiligen Krieg zerstört[10] und blieb seither verfallen. Der römische Kaiser Hadrian ließ neben dem alten Heiligtum einen weiteren, etwas kleineren Apollontempel errichten, in dem Statuen des Apollo, der Latona und der Diana aufgestellt wurden.[11]

Die Stadt selbst wurde 480 v. Chr. von Xerxes I.[12] und 352 v. Chr. von den Thebanern eingenommen. Der makedonische König Philipp II. verschonte sie 346 v. Chr., weil nur sie – im Gegensatz zu allen anderen phokischen Städten – während des Dritten Heiligen Krieges nicht am Angriff auf das Heiligtum von Delphi beteiligt war.[13] Im Jahr 208 v. Chr. wurde Abai dann doch von den Makedonen unter Philipp V. angegriffen; das Orakel blieb allerdings abgabenfrei.[14] Während der hellenistischen Periode wurde Abai vom nahe gelegenen Hyampolis an Bedeutung überflügelt. In römischer Zeit war Abai als heilige Stadt autonom.

Heute bestehen nur noch Reste von polygonalen Mauern der Akropolis aus dem 6./5. Jahrhundert v. Chr. und eines Tempels. In der Nekropole am Berghang westlich des Heiligtums wurden seltene bronzene Gegenstände aus hellenistisch-römischer Zeit gefunden, des Weiteren importierte korinthische und attische Keramik sowie Terrakotta.

Literatur

Weblinks

Anmerkungen

  1. Pausanias 10,35,1-5.
  2. Pausanias 10,35,1.
  3. Aristoteles, Fragment bei Strabon 10,1,3 p. 445.
  4. Herodot 1,46; 8,27; 8,33; 8,133; Pausanias 10,35,1-5; Strabon 9,3,13; Diodor 16,58,3-6.
  5. Herodot 1,46.
  6. Pausanias 4,32,5.
  7. Vgl. etwa Herodot 8,33; Sophokles, König Ödipus 899; Strabon 9,3,13 p. 523.
  8. Herodot 8,27.
  9. Herodot 8,33.
  10. Pausanias 10,35,3; Diodor 16,58; Eusebius von Caesarea, Praeparatio evangelica 8,14; etwa 500 in den Tempel geflüchtete Phokaier sollen beim – entweder absichtlich gelegten oder (so Diodor) zufällig dorthin ausgebreiteten – Brand ums Leben gekommen sein.
  11. Pausanias 10,35,3.
  12. Herodot 8,33.
  13. Pausanias 10,3,2.
  14. Inscriptiones Graecae 9,1,78; W. Dittenberger, Sylloge inscriptionum Graecarum, 3. Auflage 1915-1924, 552.

38.58333333333322.9333333333337Koordinaten: 38° 35′ 0″ N, 22° 56′ 0″ O


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Aba — may refer to:For places: * Aba River, in Nigeria * Aba Tibetan and Qiang Autonomous Prefecture, prefecture in Sichuan, China * Aba, Democratic Republic of the Congo, a city in the Democratic Republic of the Congo * Aba, Hungary, a village in… …   Wikipedia

  • Aba — bezeichnet in der Geographie: Aba (Nigeria), ein Handelszentrum bei Port Harcourt in Nigeria das dort ansässige Bistum Aba Aba (Demokratische Republik Kongo), eine Stadt in der Demokratischen Republik Kongo den Autonomen Bezirk Ngawa der Tibeter… …   Deutsch Wikipedia

  • ABA — bezeichnet in der Geographie: Aba (Nigeria), ein Handelszentrum bei Port Harcourt in Nigeria Aba (Demokratische Republik Kongo), eine Stadt in der Demokratischen Republik Kongo den Autonomen Bezirk Ngawa der Tibeter und Qiang (chin. Aba) in der… …   Deutsch Wikipedia

  • ABA — abbr American Bar Association Merriam Webster’s Dictionary of Law. Merriam Webster. 1996. ABA abbrv. American Bar Association …   Law dictionary

  • aba — aba·ca·te; aba·ca·xi; aba·dan; aba·ñe·eme; aba·shev; aba·sia; aba; aba·tor; aba·sic; …   English syllables

  • ABA — may refer to:* American Bar Association * AB Aerotransport, a former Scandinavian airline * IATA airport code for Abakan Airport, in Russia * Académie des Beaux Arts (Kinshasa) * Aberdare railway station, in the United Kingdom * Abscisic Acid, a… …   Wikipedia

  • ABA —  Pour l’article homophone, voir Abba. Cette page d’homonymie répertorie les différents sujets et articles partageant un même nom. {{{image}}}   …   Wikipédia en Français

  • Aba — Aba, die; , s [arab. ̔abā ]: weiter, kragenloser Mantel der Araber mit angeschnittenen Ärmeln. * * * I Aba   [arabisch] die, / s, Abajeh, ärmelloser mantelartiger Umhang der Araber. Material und …   Universal-Lexikon

  • ABA — puede referirse a: ABA, Academia Básica del Aire (España). Aba, ciudad de Nigeria. Ácido abscísico. American Basketball Association anteriormente. American Basketball Association (Siglo XXI). Applied Behavior Analysis Acrónimo en inglés referido… …   Wikipedia Español

  • aba — ⇒ABA, subst. masc. A. Étoffe de laine grossière fabriquée en Turquie et qui sert, en Orient, à confectionner des vêtements (cf. LELOIR 1961). B. Costume oriental consistant en une espèce de redingote sans manches, avec un large pantalon (BESCH.… …   Encyclopédie Universelle

  • ABA — abbreviation for American Bankers Association; American Bar Association * * * ABA UK US noun BANKING ► ABBREVIATION for American Bankers Association: a professional organization that represents the US banking industry: »The ABA report said that… …   Financial and business terms

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”