Abū ʾl-ʿAbbās Muhammad I.

Abū ʾl-ʿAbbās Muhammad I. ibn al-Aghlab arabisch ‏أبو العباس محمد بن الأغلب ‎, DMG Abū ʾl-ʿAbbās Muḥammad b. al-Aġlab († 856) war fünfter Emir der Aghlabiden in Ifriqiya (841-856)

Abū ʾl-ʿAbbās Muhammad I. kam als Sohn von Abū ʿIqāl (838-841) in Ifriqiya an die Macht. Unter ihm erreichte die Expansion der Aghlabiden im Mittelmeerraum einen Höhepunkt. So wurde Messina auf Sizilien (843) sowie Tarent und Bari (841) in Apulien erobert. Auch Rom wurde von den Muslimen 846 angegriffen und der Vatikan geplündert (dieser lag damals außerhalb von Rom). Allerdings gab es auch die ersten Rückschläge, als ein erneuter Angriff auf Rom 849 in der Seeschlacht von Ostia scheiterte. Auch verloren die Aghlabiden zunehmend die Kontrolle über die muslimischen Eroberungen in Italien. So erklärten die Muslime in Tarent (847-880) und Bari (847-871) ihre Unabhängigkeit und unterstellten ihre Emirate direkt den Kalifen der Abbasiden in Bagdad.

In Ifriqiya selbst blühte die Wirtschaft weiter auf und der Handel nahm einen starken Aufschwung. So wurde die Landwirtschaft durch den Ausbau römischer Bewässerungsanlagen oder deren Neubau weiter gefördert. Unter Abū ʾl-ʿAbbās Muhammad I. wurden u.a. die großen Moscheen von Sousse und Sfax errichtet. Nachfolger von Muhammad I. wurde dessen Neffe Abū Ibrāhīm Ahmad (856-863), unter dem das Reich seinen Höhepunkt erlebte.

Siehe auch

Literatur

  • Ulrich Haarmann: Geschichte der Arabischen Welt. Herausgegeben von Heinz Halm. 4. überarbeitete und erweiterte Auflage. C. H. Beck, München 2001, ISBN 3-406-47486-1 (Beck's historische Bibliothek).
  • Stephan Ronart, Nandy Ronart: Lexikon der Arabischen Welt. Ein historisch-politisches Nachschlagewerk. Artemis Verlag, Zürich u. a. 1972, ISBN 3-7608-0138-2.

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Abu l-Abbas Muhammad I. — Abū ʾl ʿAbbās Muhammad I. ibn al Aghlab arabisch ‏أبو العباس محمد بن الأغلب ‎, DMG Abū ʾl ʿAbbās Muḥammad b. al Aġlab( † 856) war fünfter Emir der Aghlabiden in Ifriqiya (841 856) Abū ʾl ʿAbbās Muhammad I. kam als Sohn von Abū ʿIqāl (838 841) in… …   Deutsch Wikipedia

  • Abu l-Abbas Abdallah II. — Abu l Abbas Abdallah II. (arabisch ‏أبو العباس عبد الله‎, DMG Abū l ʿAbbās ʿAbd Allāh; † 27. Juli 903) war der zehnte Emir der Aghlabiden in Ifriqiya und regierte von 902 bis 903. Abu l Abbas Abdallah II. übernahm 902 die Regierung des… …   Deutsch Wikipedia

  • Abu l-Gharaniq Muhammad II. — Abu l Gharaniq Muhammad II. (arabisch ‏أبو الغرانيق محمد بن أحمد‎, DMG Abū l Ġarānīq Muḥammad b. Aḥmad; † 875) war der achte Emir der Aghlabiden in Ifriqiya (864–875). Abu l Gharaniq Muhammad II. trat die Nachfolge seines Onkels Ziyadat… …   Deutsch Wikipedia

  • Abu l-Abbas Ahmad II. — Abu l Abbas Ahmad II. (arabisch ‏أبو العباس أحمد‎, DMG Abū l ʿAbbās Aḥmad; † 1394) war Kalif der Hafsiden in Ifriqiya (1370 1394). Ahmad II. kam als Enkel von Abu Bakr II. (1318 1346) nach der Vertreibung der Meriniden zunächst nur in… …   Deutsch Wikipedia

  • Abu l-Abbas as-Saffah — Abu l Abbas as Saffah, arabisch ‏أبو العباس السفاح‎, DMG Abū ’l ʿAbbās as Saffāḥ, (* 722; † 754 in al Anbar) war der erste Kalif der Abbasiden (749–754) und der Begründer dieser Dynastie. Abu l Abbas wurde 722 geboren. Sein Vater Muhammad… …   Deutsch Wikipedia

  • Abu'l-Walid Muhammad Ibn Rushd — Averroès Pour les articles homonymes, voir Averroès (homonymie). Averroès Philosophe cordouan Moyen Âge …   Wikipédia en Français

  • Abu'l-Walid Muhammad ibn Rushd de Cordoue — Averroès Pour les articles homonymes, voir Averroès (homonymie). Averroès Philosophe cordouan Moyen Âge …   Wikipédia en Français

  • Abu-l-Qâsim Muhammad Ibn `Abd Allâh Ibn `Abd Al-Muttalib Ibn Hâshim — Mahomet Religion religions abrahamiques …   Wikipédia en Français

  • Abu 'Abdullah al-Shi'i — Abu Abdullah al Husayn ibn Ahmad ibn Zakariyya al Shi i (Arabic: ابو عبد الله الشعي, Abū Abd Allāh ash Shi ī ) (d. February 28, 911) was a Da i for the Isma ilis in Yemen and North Africa mainly among the Kutama Berbers, whose teachings… …   Wikipedia

  • Abu al-Gharaniq Muhammad II. — Abu l Gharaniq Muhammad II. (arabisch ‏أبو الغرانيق محمد بن أحمد‎, DMG Abū l Ġarānīq Muḥammad b. Aḥmad; † 875) war der achte Emir der Aghlabiden in Ifriqiya (864 875). Abu l Gharaniq Muhammad II. trat die Nachfolge seines Onkels Ziyadat Allah II …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”