Claus Grobecker

Claus Grobecker (* 5. April 1935 in Bremen) ist ein deutscher Politiker (SPD). Er war von April bis Oktober 1982 Parlamentarischer Staatssekretär beim Bundesminister für Jugend, Familie und Gesundheit.

Abgeordneter

Am 8. Januar 1970 trat Grobecker für den ausgeschiedenen Abgeordneten Hans Stefan Seifriz in den Deutschen Bundestag ein. Er war dann bis zu seiner Mandatsniederlegung am 14. November 1983 Mitglied des Deutschen Bundestages. Hier war er vom 25. November 1981 bis zum 12. Mai 1982 Vorsitzender des Haushaltsausschusses.

Claus Grobecker ist 1970 über die Landesliste Bremen und von 1972 bis 1983 als direkt gewählter Abgeordneter des Wahlkreises Bremen-West in den Bundestag eingezogen.

Öffentliche Ämter

Anlässlich einer Kabinettsumbildung wurde Grobecker am 28. April 1982 als Parlamentarischer Staatssekretär beim Bundesminister für Jugend, Familie und Gesundheit in die von Bundeskanzler Helmut Schmidt geführte Bundesregierung berufen. Nach der Wahl von Helmut Kohl zum Bundeskanzler schied Grobecker schon am 4. Oktober 1982 aus der Regierung wieder aus.

Von 1983 bis 1985 war er Bremer Senator für Arbeit und von 1986 bis 1991 Senator für Finanzen.

Siehe auch


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Grobecker — ist der Familienname folgender Personen: Anna Grobecker (1829–1908), deutsche Operettensängerin Claus Grobecker (* 1935), deutscher Politiker (SPD) Diese Seite ist eine Begriffsklärung zur Unterscheidung mehrerer mit demsel …   Deutsch Wikipedia

  • Bremer Staatsräte und Stellvertreter von Senatoren — Die Staatsräte waren die Chefs der Senatskanzlei (CdS) des Senats der Freien Hansestadt Bremen. Senatsdirektoren und danach Staatsräte waren die behördlichen und später auch politischen Allgemeinen Vertreter im Amt der Senatoren in Bremen. Die… …   Deutsch Wikipedia

  • Bundestagswahlkreis Bremen-West — Der Bundestagswahlkreis Bremen West war von 1949 bis 2002 ein Wahlkreis in Bremen. Er umfasste zuletzt die Bremer Stadtteile Blockland, Findorff, Gröpelingen, Huchting, Neustadt, Mitte, Seehausen, Strom, Walle und Woltmershausen. Zur… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Biografien/Grl–Gro — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Biografien/Gro — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Mitglieder des Deutschen Bundestages (10. Wahlperiode) — Diese Liste gibt einen Überblick über alle Mitglieder des Deutschen Bundestages der 10. Wahlperiode (1983–1987). Zusammensetzung Nach der Bundestagswahl 1983 setzte sich der Deutsche Bundestag wie folgt zusammen: Fraktion Beginn der… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste Bremer Senatoren — In der Liste der Bremer Senatoren sind auch die Präsidenten des Senats, die auch Bürgermeister und zumeist auch Senatoren waren und die Bürgermeister als Stellvertreter des Präsidenten des Senats enthalten. Kurzfristig geschäftsführende… …   Deutsch Wikipedia

  • BMFSFJ — Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend Staatliche Ebene Bund Stellung der Behörde Oberste Bundesbehörde Gegründet 1953 als „Bundesministerium für Familienfragen“ Hauptsitz in …   Deutsch Wikipedia

  • Bundesfamilienminister — Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend Staatliche Ebene Bund Stellung der Behörde Oberste Bundesbehörde Gegründet 1953 als „Bundesministerium für Familienfragen“ Hauptsitz in …   Deutsch Wikipedia

  • Bundesfamilienministerium — Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend Staatliche Ebene Bund Stellung der Behörde Oberste Bundesbehörde Gegründet 1953 als „Bundesministerium für Familienfragen“ Hauptsitz in …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”