Clifford D. Simak

Clifford Donald Simak (* 3. August 1904 in Millville, Wisconsin, USA; † 25. April 1988 in Minneapolis, Minnesota, USA) war ein Journalist und Science-Fiction-Autor. Simak gilt als einer der "Großen Meister" der Science Fiction und ist durch zahlreiche Preise innerhalb des Genres geehrt worden.

Inhaltsverzeichnis

Leben

Clifford Donald Simak wurde am 3. August 1904 in Millville, Wisconsin geboren, als Sohn von John Lewis und Margaret (geb. Wiseman) Simak, böhmischen Einwanderern. Simak arbeitete als Lehrer und heiratete 1929 Agnes Kuchenberg. Er blieb mit ihr bis zu ihrem Tode 1985 verheiratet und hatte zwei Kinder aus dieser Ehe.

Ebenfalls im Jahr 1929 wechselte Simak seinen Beruf. Der vormalige Lehrer studierte Journalismus an der University of Wisconsin, schloss das Studium nicht ab und arbeitete fortan für verschiedene Zeitungen des Mittelwestens. Von 1939 bis zu seiner Pensionierung im Jahre 1976 arbeitete Simak beim Minneapolis Star und der Minneapolis Tribune (heute Star Tribune). Unter anderem betreute er die Wissenschaftsbeilage. Für seine hervorragende Arbeit im Dienst der Wissenschaft wurde ihm 1967 der Minnesota Academy of Science Award verliehen.

Leistungen

Simaks erste Science Fiction Kurzgeschichte The World of the Red Sun erschien in Hugo Gernsbacks "Wonder Stories". Bis 1938 schrieb Simak nur vereinzelt Science Fiction. Das änderte sich, als er im selben Jahr von Gernsback zu John W. Campbell wechselte. Dort schrieb er einige Kurzgeschichten, die gesammelt als City-Zyklus 1952 in Buchform (City; dt. Als es noch Menschen gab, 1964) erschienen. Diesen Zyklus vollendete Simak im Jahr 1973 mit dem Roman Epilog. Simaks aktivste Zeit liegt in den 1960er Jahren. In dieser Zeit verfasste er acht Romane und eine große Anzahl Kurzgeschichten. Den Anfang machte der Roman Time is the simplest Thing (dt. Die unsichtbare Barriere). Die in Galaxy erschienene Kurzgeschichte Here Gather the Stars erschien als Roman unter dem Titel Way Station (dt. Raumstation auf der Erde) im Jahr 1963 und gilt Kritikern wie Fans als einer der besten Romane Simaks überhaupt. Weitere in diese Zeit fallende Romane sind unter anderem Why call them back from Heaven (dt. Geschäft mit der Ewigkeit) und The Goblin Reservation (dt. Kolonie der Kobolde).

Mit der 1980 in Analog erschienenen Geschichte Grotto of the Dancing Deer (dt. Grotte des tanzenden Wildes), bewies Simak, dass er noch nicht zum "Alten Eisen" gehörte.

Simaks Geschichten und Romane handeln meist von "einfachen" Leuten, Farmern oder Kleinstädtern, die unvermutet in Situationen geraten, die zunächst nicht zu überschauen sind. Oft stoßen diese Leute Türen auf, Türen in andere Dimensionen oder Zeiten. Simaks Romane und Kurzgeschichten zeichnen sich durch Humanität und feinsinnigen Humor aus. Bei Clifford Simaks Geschichten steht nicht die Technik im Vordergrund, auch wenn es viele Roboter und andere genretypische Vehikel wie Dimensionstore gibt.

Im Jahr 1973 wurde Clifford Simak mit dem First Fandom Hall of Fame Award ausgezeichnet und in die Science Fiction Hall of Fame aufgenommen. Weitere Auszeichnungen für sein Lebenswerk folgten, 1976 erhielt Simak den Nebula Grand Master Award der Science Fiction Writers of America für sein Lebenswerk und im Jahr 1987 den Bram Stoker Award, ebenfalls für sein Lebenswerk. Clifford Donald Simak starb am 25. April 1988 in einem Krankenhaus in Minneapolis.

Brian W. Aldiss charakterisiert Simak in seinem Buch Der Milliarden Jahre Traum so: "Clifford Simak hat eine besondere Stellung in der Science Fiction inne als lebende Verkörperung anti-urbaner Werte und einer Art Freiluft-Mittelwesten-Anständigkeit".

Romane

  • The Creator (zuerst in einer Zeitschrift 1935, Buchversion 1946)
  • Cosmic Engineers (zuerst als Fortsetzungsroman in Astounding 1939, erweiterte Buchversion 1950)
  • Empire (1951)
  • Time And Again (1951, auch: First He Died)
  • City (1952, erweiterte Fassung 1981, dt. Als es noch Menschen gab)
  • Ring Around The Sun (1953)
  • Time Is The Simplest Thing (1961, dt. Die unsichtbare Barriere)
  • The Trouble With Tycho (1961)
  • They Walked Like Men (1962)
  • Way Station (1963, dt. Raumstation auf der Erde)
  • All Flesh Is Grass (1965, dt. Blumen aus einer anderen Welt)
  • Why Call Them Back From Heaven? (1967)
  • The Werewolf Principle (1967)
  • The Goblin Reservation (1968)
  • Out Of Their Minds (1970)
  • Destiny Doll (1971)
  • A Choice Of Gods (1972)
  • Cemetery World (1973, dt. Heimat Erde)
  • Our Children's Children (1974)
  • Enchanted Pilgrimage (1975)
  • Shakespeare's Planet (1976)
  • A Heritage Of Stars (1977, dt. Ein Erbe der Sterne)
  • The Fellowship Of The Talisman (1978 Die Bruderschaft der Talisman)
  • Mastodonia (1978, in Großbritannien als Catface, dt. Mastodonia)
  • The Visitors (1980, dt. Fremde Besucher)
  • Project Pope (1981)
  • Where the Evil Dwells (1982, dt. Im Land der Drachen)
  • Special Deliverance (1982, dt. Poker um die Zukunft)
  • Highway Of Eternity (1986, auch Highway To Eternity)

Kurzgeschichtensammlungen

  • Strangers in the Universe (1956, verändert 1957 und 1958)
  • The Worlds Of Clifford Simak (1960, in Großbritannien 1961 als Aliens For Neighbours)
  • All The Traps Of Earth And Other Stories (1962, verändert 1963, in Großbritannien 1964 als The Night of the Puudly)
  • Other Worlds of Clifford Simak (1962)
  • Worlds Without End (1964)
  • Best Science Fiction Stories Of Clifford Simak (1967)
  • So Bright The Vision (1968)
  • The Best Of Clifford D. Simak (1975)
  • Skirmish: The Great Short Fiction of Clifford D. Simak (1977)
  • Brother And Other Stories (1986)
  • The Marathon Photograph And Other Stories (1986)
  • Off-Planet (1989)
  • The Autumn Land And Other Stories (1990)
  • Immigrant And Other Stories (1991)
  • The Creator And Other Stories (1993)
  • Over The River And Through The Woods: The Best Short Fiction Of Clifford D. Simak (1996)
  • The Civilization Game And Other Stories (1997)

Sachbücher

  • The Solar System: Our New Front Yard (1962)
  • Trilobite, Dinosaur, and Man: The Earth's Story (1965)
  • Wonder and Glory: The Story Of The Universe (1969)
  • Prehistoric Man: The Story Of Man's Rise To Civilization (1971)

Auszeichnungen

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Clifford D. Simak — Born August 3, 1904(1904 08 03) Millville, Wisconsin Died April 25, 1988(1988 04 25) (aged 83) Minneapolis, Minnesota Occupation Journalist, novelist, short story author …   Wikipedia

  • Clifford D. Simak — Nombre completo Clifford Donald Simak Nacimiento 3 de agosto de 1904 Millv …   Wikipedia Español

  • Clifford D. Simak — Pour les articles homonymes, voir Simak. Sur les autres projets Wikimedia : « Clifford D. Simak », sur Wikiquote (recueil de citations) Clifford Donald Simak (3 août 1904 – 25 avril 1988) est un auteur américain …   Wikipédia en Français

  • Clifford D. Simak — Clifford Donald Simak (3 de agosto de 1904 25 de abril de 1988), periodista y escritor de ciencia ficción nacido en , Millville, Wisconsin (EE.UU.). Tras estudiar en la universidad de Wisconsin, se trasladó a Minneapolis (Minnesota), donde… …   Enciclopedia Universal

  • City (Clifford D. Simak novel) — infobox Book | name = City title orig = translator = image caption = Cover of first edition (hardcover) author = Clifford D. Simak illustrator = Frank Kelly Freas cover artist = country = United States language = English series = genre = Science… …   Wikipedia

  • Clifford Donald Simak — Clifford D. Simak Pour les articles homonymes, voir Simak. Cet article fait partie de la série …   Wikipédia en Français

  • Simak, Clifford D. —    см. Саймак, Клиффорд …   Писатели США. Краткие творческие биографии

  • Clifford Simak — Clifford Donald Simak (* 3. August 1904 in Millville, Wisconsin, USA; † 25. April 1988 in Minneapolis, Minnesota, USA) war ein Journalist und Science Fiction Autor. Simak gilt als einer der Großen Meister der Science Fiction und ist durch… …   Deutsch Wikipedia

  • Šimák — Simak ist der Familienname folgender Personen: Clifford D. Simak (1904–1988), US amerikanischer Journalist und Science Fiction Autor Šimák ist der Familienname folgender Personen: Jan Šimák (* 1978), tschechischer Fußballspieler Josef Vítězslav… …   Deutsch Wikipedia

  • Clifford — is both a given name and a surname of Old English origin that applies to a number of individuals or places. It simply means ford by a cliff .[1] Clifford was a common surname mainly in the 18th century but lost its prominence over the years.… …   Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”