Acapickels

Die Acapickels waren eine 1989 gegründete schweizerische Frauen-Musikkabarett-Gruppe aus Zürich.

Fritz Bisenz gründet 1989 die Gruppe «Covergirls» zusammen mit Denise Geiser und der Schauspielerin Bettina Dieterle. 1990 nennt sich das ursprüngliche Quartett (Fritz, Denise, Bettina, Regula) «Acapulcos», die Bühnenfigur von Bettina heisst Annemarie Jäger. 1991 malen sich die «Acapulcos» für einen Auftritt Pickel ins Gesicht und nennen sich fortan «Acapickels». Während einer Auslandabwesenheit von Denise tritt Pascale Wiedemann als Berta Balestra auf, Co Gründler spielt vier Jahre lang die Hildegard Zipfeli.

Die Truppe besteht seit 1995 aus Fritz Bisenz, Jasmin Clamor-Liechti, Regula Esposito und Denise Geiser. Ihre Bühnenfiguren, biedere Damen mit grellen Kostümen, altmodischen Handtaschen und Stützstrümpfen, tragen die Namen Barbara Hutzenlaub, Lotti Stäubli, Helga Schneider und Juliette Blamage.

Ihre Abschiedstournee «Acapickels Go to Las Vegas» endete am 30. April 2008 in Zürich. Für das letzte Programm wurde eine Legende erfunden, demzufolge die «älteste Heart-chor-band» nun kurz vor dem Durchbruch im fremdsprachigen Ausland stünden und zukünftig nur noch in den USA auftreten würden. Tatsächlich wollen die Künstlerinnen zukünftige Soloprojekte nicht ausschliessen.

Mit ihrem letzten Bühnenauftritt am 30. April 2008 und nach über 1.400 Auftritten in 18 Jahren lösten sich die Acapickels als Gruppe auf.

Veröffentlichungen

Programme

1989 Die grosse Schlagernacht (als «Covergirls»)
1990 Radio Delight (als «Covergirls»)
1993 Eine liederliche Bescherung
1994 Kann denn Singen Sünde sein? (ca. 320 Vorstellungen)
1996 Mit Hirn, Harn und Melodien (ca. 300 Vorstellungen)
1999 Die Homestory (ca. 270 Vorstellungen)
2002 acapickels - die einzig wahre Girl-Group feiert ihr Jubiläum (ca. 100 Vorstellungen)
2006 acapickles go to Las Vegas (Abschiedstournee, 240 Vorstellungen)

CD, DVD

1998 Mit Hirn, Harn und Melodien, CD
2008 Acapickels Go to Las Vegas, DVD, EAN 7613059303591

Preise und Auszeichnungen

1994 Salzburger Stier
1996 Prix Pantheon

Buch

Acapickels drücken sich aus!, dtv, 2000, ISBN 978-3-423-20289-3

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Salzburger Stier (Kabarett) — Der Salzburger Stier ist einer der renommiertesten Kabarettpreise im deutschsprachigen Raum. Benannt ist dieser Preis nach der gleichnamigen Legende einer Belagerung der Festung Hohensalzburg. Der Preis wird alljährlich seit 1982 an je einen… …   Deutsch Wikipedia

  • Bettina Dieterle — (* 6. September 1965 in Basel) ist eine Schweizer Schauspielerin und Kabarettistin. Bettina Dieterle wurde 1965 in Basel geboren. Sie war als Jugendliche in verschiedenen Rockbands und im Basler Jugendtheater tätig. Von 1986 bis 1988 machte sie… …   Deutsch Wikipedia

  • Der Goldene Spaten — Der Bayerische Kabarettpreis wird seit 1999 vergeben. Der Preis wird jährlich an deutschsprachige Kabarettisten, die bereits in Bayern aufgetreten sind, in vier Kategorien verliehen. Hochkarätige Laudatoren aus der Szene übergeben die Preise an… …   Deutsch Wikipedia

  • Ewigi Liebi — Logo Ewigi Liebi ist das erste Schweizer Compilation Musical, welches vom Autor Roman Riklin geschrieben und von Dominik Flaschka (Acapickels, Drei Bräute) in Szene gesetzt wurde. 14 Musicaldarstellerinnen und –darsteller präsentieren in… …   Deutsch Wikipedia

  • Goldener Spaten — Der Bayerische Kabarettpreis wird seit 1999 vergeben. Der Preis wird jährlich an deutschsprachige Kabarettisten, die bereits in Bayern aufgetreten sind, in vier Kategorien verliehen. Hochkarätige Laudatoren aus der Szene übergeben die Preise an… …   Deutsch Wikipedia

  • Goldener Tell — Der Prix Walo ist die wichtigste Auszeichnung im Schweizer Showbusiness. Er gilt als „Schweizer Oscar“. Der Prix Walo wird alljährlich anlässlich einer Galaveranstaltung verliehen. Nebst verschiedenen „Sparten Prix Walos“ gibt es auch einen Ehren …   Deutsch Wikipedia

  • Salzburger Stier (Kleinkunstpreis) — Der Salzburger Stier ist ein Kleinkunstpreis im deutschsprachigen Raum. Benannt ist dieser Preis nach der gleichnamigen Legende einer Belagerung der Festung Hohensalzburg. Der Preis wird alljährlich seit 1982 an je einen Vertreter der Kleinkunst… …   Deutsch Wikipedia

  • Axel Schock — Infobox Writer name=Axel Schock imagesize = caption= birthdate = birth date|1965|9|11|mf=y birthplace = Neckarbischofsheim, Germany deathdate = deathplace = period = genre = subject = movement = influences = influenced = nationality = German… …   Wikipedia

  • Axel Schock — (* 11. September 1965 in Neckarbischofsheim) ist ein deutscher Journalist und Buchautor. Schock ist aufgewachsen in Sinsheim/Elsenz und studierte Literatur und Theaterwissenschaft sowie Publizistik an der Freien Universität Berlin. Erste… …   Deutsch Wikipedia

  • Bayerischer Kabarettpreis — Der Bayerische Kabarettpreis wird seit 1999 vergeben. Der Preis wird jährlich an deutschsprachige Kabarettisten, die bereits in Bayern aufgetreten sind, in vier Kategorien verliehen. Hochkarätige Laudatoren aus der Szene übergeben die Preise an… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”