Accademia Romana

Accademia Romana (lateinisch Academia Romana) ist die übliche italienische Bezeichnung für die älteste und berühmteste römische Akademie der Renaissance, die von dem Humanisten Julius Pomponius Laetus um 1464 gegründet wurde und bis ins frühe 16. Jahrhundert tätig war.

Inhaltsverzeichnis

Bezeichnung

Es handelte sich – ebenso wie bei den anderen damaligen Akademien – ursprünglich um einen lockeren Kreis von humanistischen Freunden und Schülern des Gründers, nicht um eine Institution mit eigenen Räumen und Einrichtungen. Zur Zeit des Pomponius war es noch nicht üblich, die Gruppe als „Akademie“ zu bezeichnen; damals verstand man unter diesem Begriff gewöhnlich die Universität, das Studium Urbis. Der Gelehrtenkreis betrachtete sich als Gemeinschaft von Gebildeten und benannte sich auch so (sodalitas litteratorum).[1] Erst später bürgerte sich die Bezeichnung „Römische Akademie“ ein. Zur Unterscheidung von anderen römischen Akademien wird die von Pomponius gegründete Gelehrtengemeinschaft auch Accademia Pomponiana genannt.

Geschichte

Anfangszeit

Die Akademie sah ihre Aufgabe in der Erforschung der antiken Vergangenheit Roms und in der Erneuerung und Pflege altrömischer Traditionen. Ihre Arbeit war geprägt von Pomponius’ Konzept einer umfassenden historisch-philologischen Altertumswissenschaft, die das textkritische Studium der antiken Quellen mit der Erkundung der archäologischen Stätten und Funde verband. Die Mitglieder der Akademie verwendeten griechische oder lateinische Pseudonyme. Man traf sich im Haus des Pomponius auf dem Quirinal zu Diskussionen über philologische und historische Themen und zum Vortragen eigener lateinischer Gedichte und Reden. Die Altertumsfreunde führten Komödien von Plautus und Terenz sowie humanistische Stücke auf.[2] Prominente Akademieangehörige waren in der Anfangszeit Bartolomeo Platina und Filippo Buonaccorsi (Pseudonym: Callimachus Experiens).

Krise

1468 brach eine schwere Krise der Akademie aus. Das Akademiemitglied Platina war 1464 von Papst Paul II. im Rahmen einer Verwaltungsreform aus einem Amt in der päpstlichen Kanzlei entlassen worden, zusammen mit zahlreichen anderen Humanisten. Da es sich um eine Lebensstellung handelte, die Platina von Pauls Vorgänger Pius II. gegen Bezahlung erhalten hatte, nahm der tief gekränkte Humanist dies nicht hin, sondern drohte dem Papst als Wortführer der Entlassenen mit Berufung an ein allgemeines Konzil. Das war aus der Sicht des Papstes eine unerhörte Provokation. Hinzu kam, dass Kardinäle dem Papst berichteten, in der Akademie sei eine Verschwörung gegen ihn im Gange. Es wurden Gerüchte verbreitet, wonach die Verschwörer den Papst ermorden und in Rom eine republikanische Verfassung einführen wollten.

Aufrührerische und verschwörerische Bestrebungen, die sich unter Berufung auf die antike römische Republik gegen die weltliche Macht der Päpste richteten, hatten in Rom seit dem 12. Jahrhundert (Arnold von Brescia) eine lange Tradition. Eine solche republikanische Verschwörung hatte der Humanist Stefano Porcari 1452–1453 gegen Papst Nikolaus V. unternommen. Daher griff Paul energisch durch. Er ließ im Februar 1468 die Akademie auflösen und die führenden Akademiker verhaften und in der Engelsburg einkerkern. Pomponius, der sich seit 1467 in Venedig aufhielt, wurde im März 1468 nach Rom ausgeliefert. Die Hauptverdächtigen wurden gefoltert.

Die verhafteten Humanisten erklärten, der einzige von ihnen, der aufrührerische Pläne verfolgt habe, sei Callimachus (Filippo Buonaccorsi). Callimachus hatte sich der Verhaftung durch rechtzeitige Flucht nach Neapel und dann nach Griechenland entzogen. Es stellte sich bald heraus, dass die festgenommenen Gelehrten harmlose Literaten und Altertumsforscher waren. Humanistenfreundliche Kardinäle, besonders Bessarion, setzten sich für sie ein. Daher wurden sie 1469 einer nach dem anderen aus der Haft entlassen. Die Akademie blieb aber verboten, denn man warf ihren Mitgliedern auch vor, unsittliche und unchristliche Ansichten zu vertreten und antikes „Heidentum“ zu praktizieren. Platina rächte sich später an Paul II., indem er ihn in seinen Lebensbeschreibungen der Päpste als Feind der Bildung schilderte, womit er dem Ansehen des Papstes bei der Nachwelt nachhaltig schadete.

Die „zweite Akademie“

Nach dem Tod Pauls II. konnte Pomponius unter dem humanistenfreundlichen Papst Sixtus IV. (1471–1484) die Erlaubnis zu einem Neubeginn der Akademie erlangen. Diese „zweite Akademie“ nahm vorsichtshalber die Gestalt einer religiösen Gemeinschaft (sodalitas) an und wurde 1478 mit päpstlicher Genehmigung formell institutionalisiert. Der Kardinal Domenico della Rovere, ein Neffe des Papstes, übernahm die Schirmherrschaft. Kaiser Friedrich III. gewährte der Gemeinschaft das Recht, Dichterkrönungen vorzunehmen. Im April feierte die Akademie die Parilia (Palilia), ein antikes Fest zur Erinnerung an die Gründung Roms. Diese Feier wurde oberflächlich mit dem Kult von drei Heiligen, deren Festtag auf den Parilientag fiel, verbunden.[3] Gemeinsam erkundeten die Akademieangehörigen die Katakomben, wo sie ihre Namen verewigten. Pomponius wurde im Freundeskreis (wohl scherzhaft) Pontifex maximus genannt.[4]

Pomponius leitete die Akademie bis zu seinem Tod (1498). Im frühen 16. Jahrhundert war die Gelehrtengemeinschaft weiterhin im bisherigen Sinne tätig, doch die Katastrophe des Sacco di Roma (1527) setzte ihrer Aktivität ein Ende.

Literatur

  • John F. D’Amico: Renaissance Humanism in Papal Rome. Humanists and Churchmen on the Eve of the Reformation. Johns Hopkins University Press, Baltimore u. a. 1983, ISBN 0-8018-2860-0, S. 89–112
  • Susanna de Beer: The Roman ‚Academy’ of Pomponio Leto: From an Informal Humanist Network to the Institution of a Literary Society. In: Arjan van Dixhoorn, Susie Speakman Sutch (Hrsg.): The Reach of the Republic of Letters. Literary and Learned Societies in Late Medieval and Early Modern Europe, Band 1. Brill, Leiden u. a. 2008, ISBN 978-90-04-17260-9, S. 181–218
  • Paola Farenga: Considerazioni sull'Accademia romana nel primo Cinquecento. In: Marc Deramaix u. a. (Hrsg.): Les académies dans l’Europe humaniste. Idéaux et pratiques. Droz, Genève 2008, ISBN 978-2-600-01175-4, S. 57–74
  • Paola Medioli Masotti: L’Accademia romana e la congiura del 1468. In: Italia medioevale e umanistica 25, 1982, S. 189–204
  • Richard J. Palermino: The Roman Academy, the Catacombs and the Conspiracy of 1468. In: Archivum Historiae Pontificiae 18, 1980, S. 117–155

Anmerkungen

  1. Siehe dazu Concetta Bianca: Pomponio Leto e l’invenzione dell’Accademia romana. In: Marc Deramaix u. a. (Hrsg.): Les académies dans l’Europe humaniste. Idéaux et pratiques, Genève 2008, S. 25–56.
  2. Antonio Stäuble: La commedia umanistica del Quattrocento, Firenze 1968, S. 212–214; Maria Accame: Pomponio Leto. Vita e insegnamento, Tivoli 2008, S. 60f.
  3. Paola Farenga: Considerazioni sull'Accademia romana nel primo Cinquecento. In: Marc Deramaix u. a. (Hrsg.): Les académies dans l’Europe humaniste. Idéaux et pratiques, Genève 2008, S. 57–74, hier: 62–65; Phyllis Pray Bober: The Legacy of Pomponius Laetus. In: Stefano Colonna (Hrsg.): Roma nella svolta tra Quattro e Cinquecento, Rom 2004, S. 455–464, hier: 459f.
  4. Richard J. Palermino: The Roman Academy, the Catacombs and the Conspiracy of 1468. In: Archivum Historiae Pontificiae 18, 1980, S. 117–155, hier: 140–142. Palermino bietet S. 146–152 eine Liste der in den Katakomben gefundenen Namen (Pseudonyme) der Akademieangehörigen und erörtert die Identifizierung.

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Pontificia Accademia Romana di Archeologia — Sitz der Pontificia Accademia Romana di Archeologia im Palazzo della Cancelleria Die Pontificia Accademia Romana di Archeologia (deutsch Römische Päpstliche Akademie der Archäologie) ist eine Päpstliche Akademie mit Sitz in Rom …   Deutsch Wikipedia

  • Accademia Nazionale dei Lincei — Vorlage:Infobox Hochschule/Logo fehltVorlage:Infobox Hochschule/Studenten fehltVorlage:Infobox Hochschule/Mitarbeiter fehltVorlage:Infobox Hochschule/Professoren fehlt Accademia Nazionale dei Lincei Motto Sagacius ista Gründung 17. August 1603… …   Deutsch Wikipedia

  • Accademia dei Lincei — Vorlage:Infobox Hochschule/Logo fehltVorlage:Infobox Hochschule/Studenten fehltVorlage:Infobox Hochschule/Mitarbeiter fehltVorlage:Infobox Hochschule/Professoren fehlt Accademia Nazionale dei Lincei Motto Sagacius ista Gründung 17. August 1603… …   Deutsch Wikipedia

  • Accademia dei lincei — Vorlage:Infobox Hochschule/Logo fehltVorlage:Infobox Hochschule/Studenten fehltVorlage:Infobox Hochschule/Mitarbeiter fehltVorlage:Infobox Hochschule/Professoren fehlt Accademia Nazionale dei Lincei Motto Sagacius ista Gründung 17. August 1603… …   Deutsch Wikipedia

  • Accademia Nazionale dei Lincei — Palazzo Corsini, Sede de la Academia en Roma. La Accademia Nazionale dei Lincei, (literalmente la «Academia Nacional de los Linces», pero conocida también como la Academia Linceana), es una academia de ciencias italiana, con sede en el Palazzo… …   Wikipedia Español

  • Accademia di San Luca — Wappen der Accademia di San Luca in Rom Der Evangelist L …   Deutsch Wikipedia

  • Academia Romana — ist die Bezeichnung für: die Rumänische Akademie eine Gelehrtengemeinschaft in Rom, siehe Accademia Romana Diese Seite ist eine Begriffsklärung zur Unterscheidung mehrerer mit demselben Wort bezeichneter Begriffe …   Deutsch Wikipedia

  • Curia Romana — La Curia Romana o Curia Vaticana es el conjunto de órganos de gobierno de la Santa Sede y de la Iglesia Católica. Está compuesto por un grupo de instituciones, denominadas dicasterios, bajo la dirección del Papa,[1] que ejercen las funciones… …   Wikipedia Español

  • Anexo:Cónsules de la República romana — Lista de cónsules romanos del período republicano de acuerdo a la tradición vulgata, la cual está basada en la cronología de Marco Terencio Varrón, con algunas correcciones de acuerdo a la cronología de Dionisio de Halicarnaso. De acuerdo al… …   Wikipedia Español

  • Roman Academies — includes a description of papal academies in Rome including historical and bibliographical notes concerning the more important of these. Roman Academies were associations of learned men and not institutes for instruction.These Roman Academies… …   Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”