Access Virus

Der Access Virus ist ein seit 1997 hergestellter virtuell-analoger Synthesizer der Firma Access Music Electronics. Er befindet sich nun bereits in der vierten Generation und wird konstant weiterentwickelt.

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

Seit seiner Einführung 1997 entwickelte sich der Virus zu einem viel eingesetzten Instrument in der Elektroszene mit einer großen Fangemeinde. Seine Klänge sind auf unzähligen zeitgenössischen Produktionen zu hören.

Technische Details

Der Access Virus unterstützt verschiedene Syntheseformen: Darunter die Subtraktive Synthese (engl. subtractive synthesis), die Phase Distortion-Synthese (engl. phase distortion synthesis, PD), die FM-Synthese (engl. frequency modulation synthesis, FM) und mit Beginn der TI Serie die Wavetable-Synthese (engl. wavetable synthesis).

Alle Virus Modelle emulieren den Klang mithilfe eines digitalen Soundprozessors und besitzen klassische, analoge Oszillatoren deren Signale mittels morphing stufenlos von einer reinen Sinus- über eine Sägezahn- zu einer Rechteckschwingung verändert werden können. Des Weiteren stehen 63 spektrale, gänzlich synthetische Schwingungsformen zur Verfügung. Die Schwingungsformen der Oszillatoren können auf vielfältige Weise beeinflusst werden: Unter anderem Ringmodulation (engl. ring modulation, RM), Phasenverzerrung (engl. phase distortion, PD) oder Frequenzmodulation (engl. frequency modulation, FM). Der Virus besitzt zudem eine umfangreiche Modulationsmatrix und seit der TI Serie die neue Wellenform SuperSaw.

Die Filtersektion bietet durch zwei eigenständige, auf verschiedene Weise kombinier- und modulierbare Resonanz-Filter viele Programmiermöglichkeiten. Auch hier ermöglicht die Modulationsmatrix die Kreation komplexer und detailreicher Klänge. Der Virus verfügt außerdem über eine Oszillator-Sättigungstufe sowie verschiedene Betriebsarten zur analogen und digitalen Verzerrung des Klangbilds.

Beschreibung

Die Virus-Produktreihe ist unterteilt in die Serien A, B, C und TI (Total Integration). In der Regel sind diese als Desktop/19-Zoll-Rack-Version, als 3-Oktaven- und 5-Oktaven-Tastaturversion erhältlich. Es handelt sich um virtuell analoge Synthesizer, bei denen die Oberfläche und Bedienung des Gerätes auf eine analoge Klangerzeugung schließen lässt, die aber in Wirklichkeit mit digitalen Chips arbeiten, unter anderem denen des Herstellers Motorola.

Es gibt zudem Versionen für Protools TDM („Virus TDM“) und TC Powercore („Virus Powercore“).

Die Sounds sind meist eingeteilt in acht Bänke à 128 Sounds, bei der TI-Reihe sind es 26 Bänke. Der Benutzer kann die Sounds durch die zahlreichen Potentiometer auf der Oberfläche verändern. Zu den wichtigsten Parametern gehören Attack, Decay, Sustain, Release, Cutoff und Resonance; zusätzlich stehen zahlreiche Effekte und Equalizer zur Verfügung. Der Virus wird je nach Ausführung über die Klaviatur oder über das MIDI-Protokoll angesteuert. Über MIDI-Controllerbefehle lassen sich alle Regler fernsteuern oder in einem Sequenzerprogramm aufzeichnen.

Ein derzeit einzigartiges Feature findet sich in der TI-Serie („Total Integration“): Der Synthesizer kann mittels Treibersoftware als VST-, AU- oder RTAS-PlugIn in bestehende Sequenzer-Umgebungen eingebunden werden. Somit wird samplegenaue Ansteuerung möglich, außerdem werden sämtliche Einstellungen mit dem jeweiligen Song gespeichert. Nahezu alle Parameter stehen auch über die Automation zur Verfügung.

Auf der Access-Homepage gibt es regelmäßig neue Sounds zum kostenlosen Download. Auch Updates des Betriebssystems stehen dort bereit, denn das Betriebssystem kann mittels Sequenzerprogramm und Bulk-Dump aktualisiert werden; bei der TI-Reihe wird das Update mittels beigefügter Programme durchgeführt.

Die Programmierung der Soundsets übernehmen oft Musikproduzenten, die die Sounds hauptsächlich für ihre eigenen Produktionen entwickelt haben und diese anschließend zum Verkauf oder Download bereitstellen.

Versionen

  • Virus A
  • Virus TDM
  • Virus B-Reihe (Desktop, Virus Indigo, Virus KB, Virus Rack)
  • Virus Classic
  • Virus Powercore
  • Virus C-Reihe (Desktop, Virus Indigo 2, Virus KC, Virus Rack XL)
  • Virus TI (Desktop, Polar, Keyboard)
  • Virus TI Snow
  • Virus TI 2 (Desktop, Polar, Keyboard)

Weblinks

Offizielle Homepage des Herstellers


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Access Virus — The Access Virus is a German made virtual analog synthesizer which was first produced in 1997 and has since been upgraded frequently, with the company releasing new models about every two years. The latest of these are the Access Virus TI, Polar… …   Wikipedia

  • Access Virus — Synthétiseur Acces Virus de la série A. Acces Virus C …   Wikipédia en Français

  • Access Music Electronics — Bei der Access Music Electronics GmbH handelt es sich um eine deutsches Unternehmen für elektronische Synthesizer. Die Access Virus Serie ist die bis heute bekannteste Produktreihe, frühere Produkte waren Programmiergeräte für diverse andere… …   Deutsch Wikipedia

  • Virus (disambiguation) — A virus is a parasitic agent that is smaller than a bacterium and that can only reproduce after infecting a host cell.Virus may also refer to:* Computer virus, a type of malicious computer program * Mobile virus, a type of malicious cell phone… …   Wikipedia

  • Virus — Das Wort Virus (von lateinisch virus für „Gift, Saft, Schleim“) bezeichnet biochemische infektiöse Partikel, siehe Viren ein Schadprogramm für Computer, siehe Computervirus ein Hörfunksender, siehe DRS Virus eine Filmzeitschrift des Horror ,… …   Deutsch Wikipedia

  • Virus Bulletin — is a magazine about the prevention, detection and removal of malware and spam. It regularly features analyses of the latest virus threats, articles exploring new developments in the fight against viruses, interviews with anti virus experts, and… …   Wikipedia

  • virus — vi‧rus [ˈvaɪərəs ǁ ˈvaɪrəs] noun [countable] COMPUTING a set of instructions secretly put onto a computer, that can destroy or change information on the computer: • The virus had already destroyed data at several US companies. compare bug * * *… …   Financial and business terms

  • Virus (Computer) — Ein Computervirus (von lateinisch virus für „Gift“, „Schleim“; im Singular „das Computervirus“, alltagssprachlich auch „der Computervirus“, Plural „die Computerviren“) ist ein sich selbst verbreitendes Computerprogramm, welches sich in andere… …   Deutsch Wikipedia

  • Virus — This article is about the biological agent. For other uses, see Virus (disambiguation). For a generally accessible and less technical introduction to the topic, see Introduction to viruses. Viruses …   Wikipedia

  • Computer virus — Not to be confused with Malware. A computer virus is a computer program that can replicate itself[1] and spread from one computer to another. The term virus is also commonly but erroneously used to refer to other types of malware, including but… …   Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”