Accouchierhaus
Im Jahr 1751 wurde in Göttingen auf Initiative Albrecht von Hallers die erste Universitäts-Geburtsklinik im deutschen Sprachraum eingerichtet. Zunächst war die Klinik in einem baufälligen Armenhospital untergebracht. Zum Ende des 18. Jahrhunderts wurde ein vergleichsweise moderner und großzügig ausgestatteter Neubau bezogen. Das obige Stammbuchblatt zeigt dieses zwischen 1785 und 1790 als „Königliche Entbindungsanstalt“ errichtete Göttinger Accouchierhaus.

Accouchierhaus (von frz. accoucher für entbinden) ist die Bezeichnung für einen im 18. Jahrhundert entstandenen Vorläufer der heutigen Entbindungskliniken.

Entstanden aus dem im Zuge der Aufklärung gestiegenen Bewusstsein für die Notwendigkeit einer organisierten Armenfürsorge ermöglichten die Accouchierhäuser Frauen aus den unteren sozialen Schichten Entbindungen unter hygienisch einwandfreien Bedingungen und fachlicher Aufsicht.

Gleichzeitig dienten die in Universitätsstädten errichteten Kliniken der praktischen medizinischen Ausbildung. Als Gegenleistung für die zumeist kostenlose Aufnahme und medizinische Versorgung fungierten die Patientinnen als Übungsobjekte in der Ausbildung von Hebammen und angehenden Ärzten.

Literatur

  • Katja Regenspurger: Die Frau als Gegenstand der Geburtshilfe: Accouchierhauspolitik und weibliches Selbstverständnis um 1800, in: Julia Frindte (Hrsg.): Handlungsspielräume von Frauen um 1800, Heidelberg 2005, ISBN 3-8253-5027-4, S. 77–90.
  • Henrike Hampe: Zwischen Tradition und Instruktion: Hebammen im 18. und 19. Jahrhundert in der Universitätsstadt Göttingen, Göttingen 1998, ISBN 3-926920-23-8.
  • Jürgen Schlumbohm: Der Blick des Arztes, oder: wie Gebärende zu Patientinnen wurden. Das Entbindungshospital der Universität Göttingen um 1800, in: Jürgen Schlumbohm (Hrsg.): Rituale der Geburt: eine Kulturgeschichte, München 1998, ISBN 3-406-42080-X, S. 170–191.
  • Marita Metz-Becker: Der verwaltete Körper: die Medikalisierung schwangerer Frauen in den Gebärhäusern des frühen 19. Jahrhunderts, Frankfurt/Main [u.a.] 1997, ISBN 3-593-35747-X .
  • Walther Kuhn/Ulrich Tröhler (Hrsg.): Armamentarium obstetricium Gottingense: eine historische Sammlung zur Geburtsmedizin, Göttingen 1987, ISBN 3-525-35874-1.
  • Stefan Wolter: "Ein Accouchier Hospital würde diesen Mangel bald ersetzen". Von der "Weiberkunst" zur Wissenschaft: Die Entwicklung der Geburtshilfe im 18. und frühen 19. Jahrhundert am Beispiel Eisenach., in: Zeitschrift des Vereins für Thüringische Geschichte 53 (1999), 113–150. (Auch zur Jenaer Entbindungsanstalt).

Weblinks

 Commons: Accouchierhaus – Album mit Bildern und/oder Videos und Audiodateien

Siehe auch


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Georg-August-Universität — Vorlage:Infobox Hochschule/Träger fehlt Georg August Universität Göttingen Motto In publica commoda (Zum Wohle aller) …   Deutsch Wikipedia

  • Georgia Augusta — Vorlage:Infobox Hochschule/Träger fehlt Georg August Universität Göttingen Motto In publica commoda (Zum Wohle aller) …   Deutsch Wikipedia

  • Uni Göttingen — Vorlage:Infobox Hochschule/Träger fehlt Georg August Universität Göttingen Motto In publica commoda (Zum Wohle aller) …   Deutsch Wikipedia

  • Universität Göttingen — Vorlage:Infobox Hochschule/Träger fehlt Georg August Universität Göttingen Motto In publica commoda (Zum Wohle aller) …   Deutsch Wikipedia

  • Georg-August-Universität Göttingen — Motto In publica commoda (Zum Wohle aller)[1] …   Deutsch Wikipedia

  • — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Justus Christian von Loder — Justus Christian Loder. Stich von F. Müller nach einem Gemälde von Johann Friedrich August Tischbein. Justus Christian Loder (* 12. März 1753 in Riga; † 16. April 1832 in Moskau) war ein Anatom, Chirurg und Leibarzt des russischen Zaren …   Deutsch Wikipedia

  • Obstetrik — Als Geburtshilfe bezeichnet man die Fachrichtung der Medizin, die sich mit der Überwachung normaler und pathologischer Schwangerschaften sowie der Vorbereitung, Durchführung und Nachbehandlung normaler und pathologischer Geburten einschließlich… …   Deutsch Wikipedia

  • Justus Christian Loder — (March 12, 1753 – April 16, 1832) was a German anatomist and surgeon who was a native of Riga.In 1777 Loder earned his medical doctorate at the University of Göttingen, and the following year was appointed professor of surgery and anatomy at the… …   Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”