Achalkalaki
Flag of Akhalkalaki.svg

Achalkalaki (georgisch ახალქალაქი, „Neustadt“) ist eine Stadt in Georgien. Sie hat 9.802 Einwohner (Stand 2002) und liegt 30 Kilometer von der türkischen Grenze entfernt im Süden des Bezirks Samzche-Dschawachetien am Rand des Dschawacheti-Plateaus. 90% der Einwohner sind ethnische Armenier.

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

1068 wurde die Stadt von dem seldschukischen Sultan Alp Arslan erobert. Sie blieb über Jahrhunderte türkisch. Die Einwohner wurden islamisiert. Zu Beginn des 19. Jahrhunderts gab es in Achalkalaki eine türkische Festung, eine Moschee und eine große Karawanserei.

Im 8. Russischen Türkenkrieg wurde die Stadt am 24. Juli 1829 von russischen Truppen unter dem Kommando General Iwan Fjodorowitsch Paskewitschs eingenommen und dem russischen Gouvernement Tiflis eingegliedert. Die Mehrzahl der islamischen Bevölkerung wurde vertrieben. An ihrer Stelle wurden Armenier aus Ostanatolien angesiedelt.

Im Friedensvertrag von Brest-Litowsk trat Sowjetrussland Achalkalaki vorübergehend an das Osmanische Reich ab. Nach Abschluss des Vertrags von Kars zwischen Sowjetrussland und der Türkei wurde die Stadt 1921 der Sowjetunion zugeschlagen. 1944 deportierte Stalin sämtliche (ca.20.000) Terekeme-Türken aus Achalkalaki nach Zentralasien. Bis 1991 lag die Stadt im sogenannten Grenzgebiet. Besucher von außerhalb benötigten eine Sondergenehmigung, um sie besuchen zu können.

Einwohner

Die Zahl der Einwohner ist seit der Unabhängigkeit Georgiens gesunken. 1989 lebten noch 15.192 Menschen in der Stadt. Bis 2002 wanderten 5.390 Einwohner aus Achalkalaki ab. Vor allem junge Männer verließen die Stadt, zogen nach Russland oder Armenien.

90 Prozent der Einwohner gehören zur armenischen Volksgruppe. Sie sind bilingual, sprechen hauptsächlich russisch und umgangssprachliches Armenisch. In den Basaren Achalkalakis wird neben georgischer Währung auch armenisches und russisches Geld angenommen.

Politik

In Achalkalaki war die 62. Militärbasis der Gruppe der Russischen Streitkräfte in Transkaukasien mit 30.000 Soldaten stationiert. Sie wurde zum 1. Oktober 2007 geschlossen, Soldaten und Waffen aus Georgien abgezogen. Bereits 2006 waren viele Fahrzeuge und Waffen aus der Basis entfernt worden.

Mit der neuen Bahnstrecke Kars–Achalkalaki–Tiflis–Baku soll die Stadt direkt mit der Türkei und Aserbaidschan verbunden werden. 2005 wurden die Gleise von Kars nach Tiflis instand gesetzt. Der Baubeginn für die Gesamtstrecke ist für 2007 geplant.

Weblinks

41.40555555555643.486111111111

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Achalkalaki — (d.i. Neustadt), Stadt in der Provinz Achalzik (asiat. Rußland), an der armen. Grenze, 2000 Ew.; war früher türkisch, wurde aber im Aug. 1828 von den Russen erobert u. blieb denselben im Frieden von Adrianopel 1829 …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Achalkalaki — Achalkalaki, Kreisstadt und Festung im russ. kaukas. Gouv. Tiflis, am Fluß A. (zur Kura), 5443 E …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Bahnstrecke Kars–Achalkalaki–Tiflis–Baku — Bahnstrecke Kars–Achalkalaki (–Tiflis–Baku)[1] Streckenlänge: 98 km Legende …   Deutsch Wikipedia

  • KATB — Bahnstrecke Kars–Achalkalaki–Tiflis–Baku[1] (stark schematisiert) Legende …   Deutsch Wikipedia

  • Adschara-Türken — Flagge der Turk Mescheten Die heute als Mescheten (georgisch მესხები/Meschebi, türkisch Ahıska Türkler) bekannte Volksgruppe war bis zur ihrer Zwangsumsiedlung des Jahres 1944 in Südgeorgien (Samzche Dschawachetien), nahe der türkischen Grenze,… …   Deutsch Wikipedia

  • Ahsika-Türken — Flagge der Turk Mescheten Die heute als Mescheten (georgisch მესხები/Meschebi, türkisch Ahıska Türkler) bekannte Volksgruppe war bis zur ihrer Zwangsumsiedlung des Jahres 1944 in Südgeorgien (Samzche Dschawachetien), nahe der türkischen Grenze,… …   Deutsch Wikipedia

  • Ahıska-Türken — Flagge der Turk Mescheten Die heute als Mescheten (georgisch მესხები/Meschebi, türkisch Ahıska Türkler) bekannte Volksgruppe war bis zur ihrer Zwangsumsiedlung des Jahres 1944 in Südgeorgien (Samzche Dschawachetien), nahe der türkischen Grenze,… …   Deutsch Wikipedia

  • Georgien-Türken — Flagge der Turk Mescheten Die heute als Mescheten (georgisch მესხები/Meschebi, türkisch Ahıska Türkler) bekannte Volksgruppe war bis zur ihrer Zwangsumsiedlung des Jahres 1944 in Südgeorgien (Samzche Dschawachetien), nahe der türkischen Grenze,… …   Deutsch Wikipedia

  • Republik Kars — Südwest Kaukasische Republik Die Flagge der Südwest Kaukasischen Republik (1918 1919) …   Deutsch Wikipedia

  • Südwestkaukasische Republik — Südwest Kaukasische Republik Die Flagge der Südwest Kaukasischen Republik (1918 1919) …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”