Achalzych
Achalziche
ახალციხე
Staat: Georgien Georgien
Region: Samzche-Dschawachetien
Koordinaten: 41° 38′ N, 42° 59′ O41.63888888888942.9861111111117Koordinaten: 41° 38′ N, 42° 59′ O
 
Einwohner: 17.383 (2009)
 
Zeitzone: Georgian Time (UTC+4)
Telefonvorwahl: (+995) 261
Achalziche (Georgien)
DEC
Achalziche
Achalziche
Blick auf Achalziche

Achalziche (georgisch ახალციხე; früher Lomsia, Ahıska) ist eine Stadt in Georgien. Die Hauptstadt der Region Samzche-Dschawachetien und des Bezirks Achalziche hat 17.298 Einwohnern (Stand 1. Januar 2005) und liegt in 1.029 m Höhe am Fluss Pozchowi.

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

Die Stadt wurde im 12. Jahrhundert erstmals schriftlich erwähnt. Vom 12. bis 13. Jahrhundert war sie der Sitz der Achalzichelis, der Herrscher von Samzche. Vom 13. bis 17. Jahrhundert wurde die Stadt von der Adelsfamilie Jakeli beherrscht. 1576 wurde sie vom Osmanischen Reich erobert und 1628 das Zentrum der türkischen Provinz Achalziche.

Während des 8. Russischen Türkenkriegs nahmen russische Truppen unter dem Kommando von General Paskewitsch am 27. August 1828 Achalziche ein. Ein Versuch der Türken unter Achmed Pascha, im März 1829 Festung und Stadt zurückzuerobern, wurde durch General Bebutow vereitelt. Im Frieden von Adrianopel (1829) wurden die Stadt und andere zuvor türkisch besetzte Gebiete Georgiens Russland zugeschlagen. Sie gehörte zunächst zum Gouvernement Kutaissi, später zum Gouvernement Tiflis (russisch Tiflisskaja Gubernija). 1879 hatte die Stadt bereits 13.757 Einwohner.

Sehenswürdigkeiten

Achalziche besitzt eine Festung, einen Adelspalast aus dem 13. und 14. Jahrhundert, mehrere armenische Kirchen, eine Synagoge und unter den zahlreichen, meist zertrümmerten Moscheen (einst 28). Eine davon ist steht sehr gut erhalten in der Festung, wurde im 19. Jahrhundert in eine orthodoxe Kirche umgewandelt und ist mit einer höheren Unterrichtsanstalt verbunden. In den Hügeln nahe der Stadt liegt das Kloster Sapara (10. bis 14. Jahrhundert).

Wirtschaft

In früheren Jahrhunderten ein zentraler Marktplatz für Menschenhandel, führt Achalziche inzwischen Vieh, Häute, Talg, Wachs und Honig aus. In der Umgebung wird Wein angebaut sowie Mais, Weizen, Gerste, Baumwolle, Tabak und Flachs.

Partnerstädte


Dieser Artikel basiert auf einem gemeinfreien Text („public domain“) aus Meyers Konversations-Lexikon, 4. Auflage von 1888–1890. Bitte entferne diesen Hinweis nur, wenn Du den Artikel so weit überarbeitet oder neu geschrieben hast, dass der Text den aktuellen Wissensstand zu diesem Thema widerspiegelt und dies mit Quellen belegt ist, wenn der Artikel heutigen sprachlichen Anforderungen genügt und wenn er keine Wertungen enthält, die den Wikipedia-Grundsatz des neutralen Standpunkts verletzen.

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Achalzych — (georg. Achal ziche, »Neuschloß«), Kreis des russ. Gouv. Tiflis (Transkaukasien), 2656 qkm mit (1897) 69,144 Einw., zur Hälfte Armenier, ein Drittel Tataren. Die gleichnamige Hauptstadt und Festung, links am Poschowtschaj, Nebenfluß der Kura,… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Achalzých — Achalzých, geogr. Achalziche, türk. Achyska, Kreisstadt und Festung im russ. kaukas. Gouv. Tiflis, 15.387 E.; bis zum Frieden von Adrianopel (1829) türkisch …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Kaukasien — (hierzu Karte »Kaukasien«), russ. Generalgouvernement im westlichen Asien (von einigen auch zu Europa gerechnet), der Isthmus zwischen dem Asowschen und Schwarzen Meer im W., dem Kaspischen Meer im O. und beiderseits des Kaukasus. Die politische… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Türkisches Reich — Türkisches Reich. Das türkische oder osmanische Reich (türk. Memâlik i Osmanije, »die osmanischen Länder«, oder Devlet i Alije, »das hohe Reich«) umfaßt die gesamte Ländermasse, die in Europa, Asien und Afrika unter der Herrschaft des Sultans… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Hendor — (Tschai), Flecken in der russischen Provinz Transkaukasien, im Verwaltungsbezirke Achalzych, fließt aus dem See Hangilagjol u. fällt in den Tazarawan (Tschai), unterhalb der Stadt Achalkalaki …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Hertwiß — Hertwiß, 1) Festung mit Citadelle in der Provinz Achalzych in russisch Transkaukasien an der Kura u. Taparawon; nahe dabei 2) Ortschaft gleiches Namens, 700 Ew.; 4 Meilen davon an der Kura sind gegen 50 in Felsen ausgehauene Gemächer u. geräumige …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Kutaïs — Kutaïs, 1) russisches Gouvernement in Transkaukasien mit 315,000 Ew., umfaßt das frühere Imirethien (das alte Kolchis), Türkisch Georgien, Gurien u. Mingrelien u. zerfällt gegenwärtig in die fünf Kreise K., Achalzych, Osurgety, Ratscha, Schoropan …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Abbas-Tuman — Abbas Tuman, Bad im russisch transkaukas. Gouv. Tiflis, 13 km nordwestlich von Achalzych, schön gelegen in der Schlucht von Otzkhe, hat vielbesuchte Schwefelquellen (40,6–49°), Militärbad mit Hospital, Sternwarte (1292 m ü. M.) und 250 Einw …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Adrianopel [2] — Adrianopel, befestigte Hauptstadt des gleichnamigen Wilajets (s. oben) in wichtiger, beherrschender Lage an der Mündung der Tundscha und Arda in die Maritza, 49 m ü. M., an der Orientbahn Belgrad Konstantinopel (mit Abzweigung nach Dedeagatsch),… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Armenĭen — Armenĭen, Land in Vorderasien (s. Karte »Kaukasien«), das bis ins Mittelalter zeitweise unter eignen Königen stand, dann seine politische Selbständigkeit verlor und gegenwärtig unter Rußland, die Türkei und Persien geteilt ist. Es umfaßt das… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”