Achenseebahn
Jenbach–Seespitz am Achensee
Bahnhof Seespitz am Achensee
Bahnhof Seespitz am Achensee
Kursbuchstrecke (ÖBB): 311
Streckenlänge: 6,80 km
Spurweite: 1000 mm (Meterspur)
Maximale Neigung: Adhäsion 25 
Zahnstange 160 
Minimaler Radius: Adhäsion 100 m
Zahnstange 120 m
Zahnstangensystem: Riggenbach
Legende
   
Anschluss von Bahnstrecke Kufstein–Innsbruck
Kopfbahnhof – Streckenanfang
0,00 Jenbach 530 m
Bahnhof ohne Personenverkehr
0,05 Werkstatthalle/Depot und Heizhaus
Kilometer-Wechsel
Beginn der Zahnstange
Haltepunkt, Haltestelle
1,40 Burgeck 624 m
Kilometer-Wechsel
Ende der Zahnstange
Bahnhof, Station
3,60 Eben 970 m
Haltepunkt, Haltestelle
4,80 Maurach 956 m
Bahnhof ohne Personenverkehr
6,60 Ausweiche zum Umsetzen 931 m
Halt… – Streckenende
6,70 Seespitz am Achensee 931 m

Die Achenseebahn ist eine Schmalspur-Zahnradbahn in Österreich mit einer Spurweite von 1.000 mm. Sie führt von Jenbach zum Seespitz am Achensee und wurde 1889 eröffnet. Die Strecke ist nicht elektrifiziert und wird fahrplanmäßig ausschließlich mit Dampflokomotiven befahren. Eigentümer und Betreiber ist die Achenseebahn AG, deren Kapital sich zu 70% in den Händen der Anliegergemeinden befindet.

Inhaltsverzeichnis

Streckenbeschreibung

Die knapp 7 km lange Strecke beginnt in Jenbach, dem einzigen österreichischen Bahnhof mit drei unterschiedlichen Spurweiten, da sich dort die Normalspurige ÖBB, die 760-mm-Schmalspur der Zillertalbahn und die Meterspur der Achenseebahn treffen. Die Steilstrecke von Jenbach hinauf nach Eben ist mit einer Leiterzahnstange nach dem System Riggenbach ausgestattet, da hier eine maximale Steigung von 16 % überwunden werden muss. Von dort geht es wieder ohne Zahnrad in leichtem Gefälle zum Seespitz am Ufer des Achensee, wo Anschluss zu den Schiffen der Achensee-Schifffahrt besteht.

Betriebsmittel

Lokomotiven

Hauptartikel: Achenseebahn 1 bis 4

Zur Eröffnung der Achenseebahn wurden 1889 vier Zahnrad-Dampflokomotiven mit der Achsfolge Bzt-n2 beschafft. Sie erhielten die Nummern 1 bis 4 und die Namen Theodor, Hermann, Georg und Carl. Lok 4 wurde in den Jahren nach dem Zweiten Weltkrieg als Ersatzteilspender herangezogen und in Folge verschrottet. Der Betrieb wurde bis 2005 ausschließlich mit den verbliebenen drei Maschinen geführt, die als die ältesten Zahnradbahnlokomotiven Österreichs gelten. 2005 wurde Lok 4 erstmals wieder angeheizt, die aus aufgearbeiteten Altbestandteilen der anderen Maschinen und einiger Ersatzteile aufgebaut wurde. Lok 1 wurde am 16. Mai 2008 bei einem Brand im Heizhaus in Jenbach schwer beschädigt.[1] Drei Wochen nach diesem Brand konnte die Lok 4 vollständig betriebsfähig gemacht werden, so dass vorerst wieder drei Lokomotiven zur Verfügung standen. Lok 1 wurde bis Ende 2009 wieder neu aufgebaut.

Wagen

An Wagen stehen mehrere zweiachsige Personenwagen zur Verfügung, welche 1889 von der K.K. Priv. Wagenfabrik Johann Weitzer in Graz gebaut wurden. Ein Zug besteht im Normalfall aus einem geschlossenen Wagen und einem offenen Sommerwagen, die bis Eben bergwärts geschoben und ab dort zum Seespitz gezogen werden. Weiters stehen für innerbetriebliche Transporte einige Güterwagen zur Verfügung, einen regulären Güterverkehr gibt es jedoch auf der Achenseebahn nicht mehr.

Einzelnachweise

  1. orf.at

Literatur

  • Duschek, W., Pramstaller W. u. a.: Local- und Straßenbahnen im alten Tirol, Eigenverlag Tiroler MuseumsBahnen, Innsbruck 2008, 48 S.
  • Karl Armbruster, Hans Peter Pawlik: Jenbach–Achensee, Die Tiroler Zahnradbahn, Verlag Slezak, Wien 1993, ISBN 3-85416-149-2

Weblinks

 Commons: Achenseebahn – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Achenseebahn — Ligne de Jenbach à Seespitz, au bord du lac d Achen Gare de Seespitz au bord du lac Achensee Pays …   Wikipédia en Français

  • Achenseebahn — The Achenseebahn is a convert|6.78|km|mi long metre gauge railway running between Jenbach and Seespitz on Lake Achensee in the Tyrol area of Austria. Some sections are so steep that it is necessary for a rack to be utilised making it Europe s… …   Wikipedia

  • Achenseebahn 1-4 — Achenseebahn 1–4 Csorbatoi Fogaskerekü Vasut 1–2 / ČSD U 29.0 Nummerierung: Achenseebahn:1–4 CFV:1 2 / ČSD: U 29.001–002 Anzahl: Achenseebahn: 4 CFV: 2 Hersteller: Lokomotivfabrik Floridsdorf Baujahr(e) …   Deutsch Wikipedia

  • Achenseebahn 1 bis 4 — Achenseebahn 1–4 Csorbatoi Fogaskerekü Vasut 1–2 / ČSD U 29.0 Nummerierung: Achenseebahn:1–4 CFV:1 2 / ČSD: U 29.001–002 Anzahl: Achenseebahn: 4 CFV: 2 Hersteller: Lokomotivfabrik …   Deutsch Wikipedia

  • ČSD-Baureihe U 29.0 — Achenseebahn 1–4 Csorbatoi Fogaskerekü Vasut 1–2 / ČSD U 29.0 Nummerierung: Achenseebahn:1–4 CFV:1 2 / ČSD: U 29.001–002 Anzahl: Achenseebahn: 4 CFV: 2 Hersteller: Lokomotivfabrik Floridsdorf Baujahr(e) …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Schmalspurbahnen — Dies ist eine Liste der weltweiten Schmalspurbahnen. Inhaltsverzeichnis 1 Europa 1.1 Deutschland 1.1.1 Baden Württemberg 1.1.2 Bayern 1.1.3 Berlin 1.1.4 …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Bahnhöfe und Haltestellen in Österreich — Diese Liste stellt die Bahnhöfe und Haltestellen österreichischer Eisenbahnen dar. Abkürzungen Bl.: Bundesland (Österreich) IB: Infrastrukturbetreiber EVU: Eisenbahnverkehrsunternehmen F: Fernverkehrshalt (ICE, railjet, ÖBB EC, EC, EN, ÖBB IC, IC …   Deutsch Wikipedia

  • Bahnhof Jenbach — Aufnahmegebäude Daten Betriebsart Anschlussbahnhof Bahnsteiggleise …   Deutsch Wikipedia

  • System Abt — Zahnradbahn auf dem Schafberg Gleis der Furka–Oberalp Bahn, mit zweilamelliger Abtzahnstange auf Y Stahlschwellen …   Deutsch Wikipedia

  • System Locher — Zahnradbahn auf dem Schafberg Gleis der Furka–Oberalp Bahn, mit zweilamelliger Abtzahnstange auf Y Stahlschwellen …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”