Acher
Acher
Gewässerkennzahl DE: 23572
Lage Baden-Württemberg, Deutschland
Flusssystem Rhein
Abfluss über Rhein → Nordsee
Quelle An der Nordostflanke des Vogelskopfs
48° 33′ 47″ N, 8° 13′ 3″ O48.5630555555568.2174388888889848
Quellhöhe 848 m ü. NNVorlage:Infobox Fluss/NACHWEISE_fehlen
Mündung Bei Iffezheim in den Rhein
48.8441666666678.1183333333333114

48° 50′ 39″ N, 8° 7′ 6″ O48.8441666666678.1183333333333114
Mündungshöhe 114 m ü. NNVorlage:Infobox Fluss/NACHWEISE_fehlen
Höhenunterschied 734 m
Länge 53,5 km[1]
Einzugsgebiet 448 km²[1]
AbflussmengeVorlage:Infobox Fluss/NACHWEISE_fehlen MQ: 9,13 m³/s[2]
3,39 m³/s (Kappelrodeck, Austritt aus dem Schwarzwald, 25 % des EZG)dep1
Rechte Nebenflüsse Seebach, Grimmerswaldbach, Sulzbach (Laufbach), Sandbach (Bühlot)
Linke Nebenflüsse Gottschlägbach, Unterwasserbach, FautenbachVorlage:Infobox Fluss/BILD_fehlt

Die Acher ist ein 53,5 km langer, orografisch rechter Nebenfluss des Rheins im baden-württembergischen Ortenaukreis und im Landkreis Rastatt, Deutschland. Die Acher fließt in nordwestlicher Richtung vom Schwarzwald in den Rhein, zwischen der südlich verlaufenden Rench und der nördlich verlaufenden Oos.

Geographie

Das Quellgebiet der Acher liegt am von eiszeitlichen Karen gegliederten Nordosthang des Vogelskopfes (1.055,8 m ü. NN). Die als Acherquelle bezeichnete Quelle liegt auf einer Höhe von 848 m ü. NN im Bereich des Ruhesteinlochs, das nach dem östlich benachbarten Ruhestein-Sattel zwischen Vogelskopf und Seekopf (1.054,2 m ü. NN) benannt ist.

Die Acher fließt zunächst mit großem Gefälle nach Norden. Bei der Einmündung des von Norden, aus dem Mummelsee unterhalb der Hornisgrinde, herabkommenden Seebachs wendet sie ihren Lauf nach Westen und durchfließt den trogtalartig geweiteten Talraum von Seebach. Hier erreicht das Tal zwischen der Hornisgrinde und dem Vogelskopf eine Tiefe von etwa 550 Metern.

In diesem Teil wird die Acher auch Seebach genannt, ein Hinweis darauf, dass früher der vom Mummelsee herabkommende Nebenbach als der Hauptquellast der Acher galt[3], trotz seiner etwas geringeren Wasserführung.

Unterhalb von Vorderseebach vereinigt sich der Seebach mit dem von Norden kommenden Grimmerswaldbach. Hier verspringt das Achertal rund einen Kilometer südwärts bis etwa zur Einmündung des schroffen Gottschlägtals mit dem Karlsruher Grat und den Wasserfällen am Edelfrauengrab oberhalb von Ottenhöfen. Ab dem von Süden einmündenden Unterwasser-Tal strebt die Acher in nordwestlicher Richtung, die Gemeinde Kappelrodeck durchfließend, der Oberrheinebene zu, welche sie in Achern erreicht, der größten Stadt des nördlichen Ortenaukreises.

In der Rheinebene ist der Flusslauf durch vielfältige wasserbauliche Maßnahmen kompliziert. Noch in der Schwarzwälder Vorbergzone, oberhalb von Oberachern, wird der Acherner Mühlbach an einem Wehr von der Acher, die hier eine mittlere Wasserführung von rund 5 m³/s hat, abgeschlagen. Die Acher selbst - ab Oberachern auch Feldbach genannt - durchquert danach das Stadtgebiet von Achern und wird anschließend mit einem Teil ihrer Wasserführung (Hochwasserabflüsse) im Acher-Flutkanal zur Rench und zum Rhein geführt. Der ursprüngliche, streckenweise ebenfalls kanalisierte Flusslauf verläuft als Acher (Feldbach) nordwärts nach Greffern. Hier mündete er bis zum Bau des Rheinseitenkanals in den Rhein. Die Acher wird ab hier parallel zum Rheindeich geführt. Zuvor wurde sie von einem Abschnitt des Rheinniederungskanals von links unterquert, in den zum einen der wasserreiche Laufbach (als Sulzbach) mündet, zum anderen der Acherner Mühlbach zurückfließt, und der dann selbst von rechts in die kanalisierte Acher mündet. Weiter nördlich mündet schließlich der Sandbach, als Unterlauf der Bühlot, in den nun Altrheinzug genannten Unterlauf der Acher. Sie mündet unterhalb der Staustufe Iffezheim in den Rhein, gut 10 Kilometer unterhalb der alten Mündung. Ab Greffern wird die Acher als Verbindung der Teilflächen des Polders Söllingen/Greffern genutzt. Um den Abfluss der Acher auch bei Flutung des Polders zu gewährleisten, ging 2005 bei Greffern ein Schöpfwerk in Betrieb.[4]

Einzelnachweise

  1. a b Regierungspräsidium Freiburg: TBG Begleitdokumentation Acher-Rench (33), Freiburg i. Br. 2009
  2. Regierungspräsidium Freiburg: TBG Begleitdokumentation Acher-Rench (33), Tab. A 7.2.1, Freiburg i. Br. 2009 (umgerechnet aus m³/a); der Abflusswert von 9,13 m³/s ist berechnet für das Einzugsgebiet einschließlich des Rheinniederungskanals, anscheinend aber ohne Einfluss des Acher-Flutkanals, der einen Teil des Wassers zur Rench ableitet. Einbezogen ist damit auch der Sandbach, der Unterlauf der Bühlot.
  3. Dieter Ortlam, o. D. (s. Weblinks): Der Ursprung der Acher (Nord-Schwarzwald) auf der Basis historischer Recherchen sowie die Genese des Ruhesteins (Schwarzwaldhochstrasse)
  4. Regierungspräsidium Karlsruhe: Polder Söllingen/Greffern – Baumaßnahmen: Das Acherschöpfwerk mit Sielbauwerk – Bauwerk O. (Abgerufen am 12. Juni 2011).

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Acher — Acher, Fluß in Baden entspringt im Mummelsee, fällt bei Lichtenau in den Rhein …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Acher — Acher, s. Elischa ben Abuja …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • acher — Acher, act. acut. Est agacer les dents, quand on mange quelque chose trop sure, Dentes hebetare, vel stupefacere …   Thresor de la langue françoyse

  • Acher — Lucas Acher Lucas Acher fut anobli avant 1480, grâce à, voire directement par Louis XI, alors qu il était administrateur de la baronnie de Neuilly l Evêque (aujourd hui Neuilly la Forêt dans le Calvados), pour le compte des évêques de Bayeux,… …   Wikipédia en Français

  • Acher — Infobox River river name = Acher caption = origin = Black Forest mouth = Rhine basin countries = Germany length km = 53 elevation m = 1054 mouth elevation m = discharge m3/s = watershed km2 = The Acher is a river in the district of Ortenau, Baden …   Wikipedia

  • Acher — Ạcher   die, rechter Zufluss des Oberrheins, entspringt südlich der Hornisgrinde im Schwarzwald …   Universal-Lexikon

  • Acher — Ableitung auf er zu Ach …   Wörterbuch der deutschen familiennamen

  • acher — n See acre …   Contemporary slang

  • acher — …   Useful english dictionary

  • Acher (Begriffsklärung) — Acher steht für einen rechten Nebenfluss des Rheins im baden württembergischen Ortenaukreis, Deutschland, siehe Acher Acher ist der Familienname folgender Personen: Markus Acher (* 1967), deutscher Sänger, Gitarrist und Komponist Micha Acher (*… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”