Achim Bröger

Achim Bröger (* 16. Mai 1944 in Erlangen) ist ein deutscher Kinder- und Jugendbuchautor.

Inhaltsverzeichnis

Leben

Achim Bröger erfand schon als Kind Geschichten im Bett. Nach einigen Jahren Teilzeitarbeit in einem Schulbuchverlag entschied er sich 1980 ganz fürs Schreiben. Er lebt als freier Schriftsteller in Sereetz bei Lübeck.

Schaffen

Bröger schreibt Kinder- und Jugendbücher sowie Hörspiele, Theaterstücke und Drehbücher fürs Fernsehen. Seine Bücher wurden in 20 Sprachen übersetzt. In seinen Jugendbüchern schreibt Bröger offen über Sexualität, wobei er dieses Thema einfühlsam und realistisch anspricht.

Neben seiner Tätigkeit als Buchautor wirkte er auch an mehreren Fernsehserien für Kinder mit, wie zum Beispiel an der Sendung mit der Maus und Löwenzahn.

Auszeichnungen

Werke

  • Der Ausreden-ErfindGuteer und andere Bruno-Geschichten, 1973
  • Guten Tag, lieber Wal, 1974
  • Doppelte Ferien sind am schönsten, 1975
  • Herr Munzel geht die Wand hoch und 18 andere Was-wäre-wenn-Geschichten, 1975
  • Kurzschluß, 1976
  • Wollen wir Freunde sein?, 1977
  • Bruno verreist, 1978
  • Moritz-Geschichten, 1979
  • Steckst du dahinter, Kasimir? Ein „Kinder-Zwinker-Krimi“, 1980
  • So ein irrer Nachmittag, 1981
  • Meyers großes Kinderlexikon, 1981
  • Pizza und Oskar, 1982
  • Draußen ist es dunkel, 1982
  • Auf Zehenspitzen und Katzenpfoten. Eine Weihnachtsgeschichte, 1983
  • Bruno und das Telefon, 1983
  • Hallo, Bär!, 1984
  • Mein 24.Dezember, 1985
  • Die Weihnachtsmänner, 1985
  • Tschüs, lieber Wal, 1985
  • Spätschichtage sind Spaghettitage. Ein Geschichten-Sachbuch, 1985
  • Oma und ich. Eine Kindergeschichte, 1986
  • Ich mag dich, 1986
  • Geschwister ... nein danke!?, 1987
  • Mama, ich hol’ Papa ab, 1988
  • Für Mama.(K)eine Muttertagsgeschichte, 1988
  • Der rote Sessel, 1988
  • Mein Schultütenbuch, 1988
  • Die Weihnachtskatze, 1989
  • Hand in Hand, 1990
  • Zwei Raben mit Rucksack und viele andere Geschichten, 1990
  • Heini eins bis fünf, 1991
  • Ich kann nicht einschlafen, 1991
  • Schulgespenster. Mit Bildern von Regina Kehn. Thienemann Verlag, 1991. ISBN 978-3522168014
  • Wo die Sonne im Meer versinkt, 1992
  • Die kleine Jule. Eine Unterwasser-Ungeheuer-Geschichte, 1992
  • Flockis erste Reise, 1992
  • Flockis Geburtstag, 1993
  • Nickel spielt Lehrerin, 1993
  • Der kleine Bücherbär: Nickel will die Eltern tauschen. Mit Bildern von Silke Brix. Arena Verlag, 1994. ISBN 978-3-401-07457-3
  • So klein ... und schon verknallt? Und andere Geschichten vom Liebhaben, 1994
  • Komm rein, Rosalie, 1994
  • Die Kuschelbande, 1994
  • Weihnachten bei der Kuschelbande, 1994
  • Bist du wach, Papa?, 1994
  • Mein erster Advent und andere neue Flocki-Geschichten, 1995
  • Der kleine Bücherbär: Nickel auf Piratenjagd. Mit Bildern von Silke Brix. Arena Verlag, 1995. ISBN 978-3-401-07458-0
  • Drei Neue bei den Schulgespenstern, 1995
  • Nickel im Wilden Westen, 1996
  • Wahnsinnsgefühl, 1997
  • Nickel wird Hexe, 1997
  • Als Weihnachten beinah verschoben wurde, 1997
  • Endlich kann ich Rad fahren, 1998
  • Endlich kann ich allein einkaufen gehen, 1998
  • Nickel flunkert gute Noten, 2002
  • Flammen im Kopf, 2002
  • Moritz entdeckt einen Stern. Und andere Vorlesegeschichten mit Moritz, 2003
  • Immer nur Amelie. Geschichten von Eifersucht und Freundschaft. Pädagogisch begleitet von Sabine Seyffert, 2004
  • Sophie will aber. Geschichten von Trotz und Selbstbewusstsein. Pädagogisch begleitet von Sabine Seyffert, 2004
  • Lena lässt sich nichts gefallen. Geschichten von Störenfrieden und starken Freunden. Pädagogisch begleitet von Sabine Seyffert, 2005
  • Leonie hält zu David. Geschichten vom Helfen und Freundlichsein. Pädagogisch begleitet von Sabine Seyffert, 2005
  • Jakobs Zauberhut - Das große Geheimnis, 2005

Literatur

  • Malte Dahrendorf: Achim Bröger als Erzähler. In: Beiträge Jugendliteratur und Medien, Weinheim, 47, 1995, Heft 2, ISSN 0943-2795, S. 97-101.
  • Horst Heidtmann: Achim Bröger als Hörspielautor. In: Beiträge Jugendliteratur und Medien, Weinheim, 47, 1995, Heft 2, ISSN 0943-2795, S. 101-104.

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Achim (Name) — Achim ist ein männlicher Vorname. Namenstag hat Achim am 26. Juli und am 16. August. Herkunft und Bedeutung des Namens Achim ist die deutsche Kurzform von Joachim, was hebräisch so viel heißt wie von Jahwe errichtet, von Jahwe aufgezogen oder von …   Deutsch Wikipedia

  • Bröger — ist der Familienname folgender Personen: Achim Bröger (* 1944 ) deutscher Kinderbuchautor Karl Bröger (1886–1944), deutscher Arbeiterdichter und Politiker Diese Seite ist eine Begriffsklärung zur Unterscheidung mehrerer mit de …   Deutsch Wikipedia

  • Bröger — Bröger,   1) Achim, eigentlich Joachim Karl Bröger, Kinder und Jugendbuchautor, * Erlangen 16. 5. 1944, Enkel von 2); viele seiner Bücher wurden von Gisela Kalow (* 1946) illustriert, u. a. »Guten Tag, lieber Wal« (1974), »Das wunderbare… …   Universal-Lexikon

  • Karl Bröger — (* 10. März 1886 in Nürnberg; † 4. Mai 1944 in Erlangen) war ein deutscher Arbeiterdichter. Inhaltsverzeichnis 1 Leben 2 Ehrungen 2.1 Nürnberg 2.2 …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Biografien/Brn–Bro — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Nicolas Born-Preis — Der Nicolas Born Preis des Landes Niedersachsen ist ein Literaturpreis, der seit 2000 zu Ehren des Schriftstellers Nicolas Born verliehen wird. Mit ihm werden „herausragende Schriftsteller mit Bezug zu Niedersachsen“ ausgezeichnet. Er ist mit… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste deutschsprachiger Schriftsteller/B — Deutschsprachige Schriftsteller   A B C D E F G H I …   Deutsch Wikipedia

  • 1944 — Portal Geschichte | Portal Biografien | Aktuelle Ereignisse | Jahreskalender ◄ | 19. Jahrhundert | 20. Jahrhundert | 21. Jahrhundert   ◄ | 1910er | 1920er | 1930er | 1940er | 1950er | 1960er | 1970er | ► ◄◄ | ◄ | 1940 | 1941 | 1942 | 1943 |… …   Deutsch Wikipedia

  • Deutscher Jugendbuchpreis — Verleihung des Deutschen Jugendliteraturpreises 2005 während der Buchmesse in Frankfurt a.M. Der Deutsche Jugendliteraturpreis wird seit 1956 vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend gestiftet und jährlich verliehen (vor… …   Deutsch Wikipedia

  • Deutscher Kinderbuchautor — Dies ist eine Liste der mit eigenem Artikel versehenen Kinder und Jugendbuchautoren. Deutschsprachige Autoren A Isabel Abedi (D, * 1967) Elisabeth Alexander (D, 1922–2009) Eberhard Alexander Burgh (D, 1929–2004) Katherine Allfrey (D, 1910 2001)… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”