Achim Freyer
Achim Freyer im Jahr 2003

Achim Freyer (* 30. März 1934 in Berlin) ist ein deutscher Regisseur, Bühnen- und Kostümbildner und Maler.

Inhaltsverzeichnis

Leben

Achim Freyer ließ sich zunächst als Grafiker und Maler ausbilden, bevor er Meisterschüler von Bertolt Brecht am Berliner Ensemble wurde. Er arbeitete zunächst als Bühnen- und Kostümbildner (u. a. mit Regisseuren wie Ruth Berghaus, Adolf Dresen und Benno Besson). 1972 übersiedelte er nach West-Berlin und begann hier bald auch mit eigenen Arbeiten als Regisseur. Er inszenierte an zahlreichen führenden Theatern Deutschlands und Europas. Einen besonderen Schwerpunkt bildeten Ur- und Erstaufführungen, u. a. von Komponisten wie Mauricio Kagel, Unsuk Chin, Dieter Schnebel (Maulwerke, 1977), Philip Glass, Helmut Lachenmann und Erhard Grosskopf. Als bildender Künstler war er u. a. auf der Kasseler documenta (1977 und 1987) und auf der Prager Quadriennale vertreten. 1976–2002 war Freyer ordentlicher Professor an der Universität der Künste Berlin.

Für seine Inszenierung von Turandot/Perséphone (Busoni/Strawinski) 1994 in Venedig wurde er mit dem italienischen Kritikerpreis für die beste Inszenierung des Jahres ausgezeichnet.

1988 gründete er das Freyer Ensemble, dem Schauspieler, Tänzer, Akrobaten, Musiker, Sänger, Regisseure und Bühnenbildner angehören. Aus der Verbindung der verschiedenen Disziplinen darstellender und bildender Kunst entstanden zahlreiche eigene Aufführungen. Achim Freyer ist Mitglied der Berliner Akademie der Künste, der Freien Akademie der Künste zu Leipzig und der Sächsischen Akademie der Künste.

2000 erhielt er den Bayerischen Theaterpreis (Ehrenpreis des Bayerischen Ministerpräsidenten). 2005 erhielt er die Ehrenmedaille der Bundeshauptstadt Wien in Silber.

Achim Freyer richtet in seiner Gründerzeitvilla in der historischen Berliner Villenkolonie Lichterfelde-West zur Zeit ein "Achim Freyer Museum" ein, dessen Eröffnung für 2011 geplant ist.

Aus seiner Ehe mit der Künstlerin Ilona Freyer stammen Zwillingstöchter: die Kostümbildnerin Amanda Freyer und die Malerin Julia Freyer. Achim Freyer lebt neben Berlin zeitweise auch in der südlichen Toskana.

Wichtige Inszenierungen

Schauspiel

Oper

Film

  • MET AMOR PH OSEN 1994
  • Reise ins Blaue

Werke

Buchillustrationen

Literatur

  • Freyer - Theater, Hrsg. Sven Neumann im Auftrag der Akademie der Künste, Alexander Verlag, Berlin 2007.

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Freyer — ist der Familienname folgender Personen: Achim Freyer (* 1934), deutscher Regisseur Andreas Freyer (* 1953), deutscher Bildhauer Christian Friedrich Freyer (1794–1885), deutscher Entomologe des 19. Jahrhunderts Hans Freyer (1887–1969), deutscher… …   Deutsch Wikipedia

  • Freyer-Ensemble — Das Freyer Ensemble ist ein Theater Ensemble, das 1988 von dem Maler und Theatermacher Achim Freyer gegründet wurde. Das Freyer Ensemble ist ein eingetragener Verein und hat seinen Sitz in Berlin. Achim Freyer sucht mit seinem Ensemble, mehr als… …   Deutsch Wikipedia

  • Freyer Ensemble — Das Freyer Ensemble ist ein Theater Ensemble, das 1988 von dem Maler und Theatermacher Achim Freyer gegründet wurde. Das Freyer Ensemble ist ein eingetragener Verein und hat seinen Sitz in Berlin. Achim Freyer sucht mit seinem Ensemble, mehr als… …   Deutsch Wikipedia

  • Freyer — Freyer,   1) Achim, Bühnenbildner, Regisseur und Maler, * Berlin 30. 3. 1934; arbeitete u. a. für das Deutsche Theater und die Volksbühne Berlin, drehte zahlreiche Puppentrickfilme für die DEFA; seit 1972 (Übersiedlung nach Berlin West) arbeitete …   Universal-Lexikon

  • Freyer, Achim — (1934 )    Designer, director. Freyer is one of the few outstanding designer directors working in the German theater. He began his career in the German Democratic Republic in the 1950s, designing Benno Besson s productions of Bertolt Brecht. He… …   Historical dictionary of German Theatre

  • Ilona Freyer — (* 1943 in Dessau; † 1. Dezember 1984 in Berlin) war eine deutsche Bühnen und Kostümbildnerin. Sie studierte an der Kunsthochschule Weißensee in Ost Berlin und begann ihre berufliche Laufbahn als Bühnenbildnerin in Magdeburg. Danach arbeitete sie …   Deutsch Wikipedia

  • Berliner Theatertreffen/1980-1989 — Sämtliche zum Berliner Theatertreffen eingeladenen Inszenierungen von 1980 bis 1989: Inhaltsverzeichnis 1 17. Theatertreffen 1980 2 18. Theatertreffen 1981 3 19. Theatertreffen 1982 4 20. Theatertreffen 1983 5 …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Biografien/Fre–Frh — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Berliner Theatertreffen/1990-1999 — Sämtliche zum Berliner Theatertreffen eingeladenen Inszenierungen von 1990 bis 1999: Inhaltsverzeichnis 1 27. Theatertreffen 1990 2 28. Theatertreffen 1991 3 29. Theatertreffen 1992 4 30. Theatertreffen 1993 5 …   Deutsch Wikipedia

  • Berliner Theatertreffen 1980 bis 1989 — Sämtliche zum Berliner Theatertreffen eingeladenen Inszenierungen von 1980 bis 1989: Inhaltsverzeichnis 1 17. Theatertreffen 1980 2 18. Theatertreffen 1981 3 19. Theatertreffen 1982 4 …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”