Achim Knispel

Achim Knispel (* 13. Januar 1947 in Erfurt; † 3. Juni 1999 in Wuppertal) war ein deutscher Gitarrist der neuen Improvisationsmusik, Maler und Zeichner.

Knispel war als Gitarrenspieler Autodidakt. Er trat seit Mitte der 1960er Jahre in verschiedenen Rockgruppen auf, etwa mit „Horizon Cee“, die er mit Hans Reichel gegründet hatte. Er studierte von 1969 bis 1975 in Wuppertal bildende Kunst.

1971 erhielt er den „Märkischen Preis für junge bildende Künstler” des Karl-Ernst-Osthaus-Museums (Hagen). Seine Werke wurden in vielen Ausstellungen gezeigt. Zwischen 1979 und 1981 gehörte er zu der Gruppe von Künstlern und Musikern, die in der Wuppertaler Luisenstraße die Produzentengalerie „360 Grad – Spielraum für Ideen” begründeten.

Neben der bildenden Kunst trat er parallel dazu immer wieder als Gitarrist in Erscheinung, mit einer eigenständigen, klanglich teilweise von der Rockmusik inspirierten, freien Spielweise. Er entwickelte eine eigene Spieltechnik, wobei er den Verstärker soweit aufdrehte, „dass bereits die Berührungen mit der Griffhand Lärm erzeugen“.[1] Überregional stellte er sich als Gitarrist erstmals 1974 auf dem Deutschen Jazzfestival Frankfurt in einem Solokonzert vor. Knispel arbeitete nicht nur solistisch, sondern auch in einem Quartett mit Hans Reichel, Michel Waisvisz und Buschi Niebergall. Mit Reichel spielte er im Duo („Erdmännchen“, 1977). Während der 1980er Jahre trat häufig mit Willi Kellers im Duo auf („Eickendorffbalade“, 1981), das durch Trevor Watts oder Lol Coxhill zum Trio erweitert wurde. Daneben spielte er mit Phil Minton, Peter Brötzmann, Peter Kowald, John Tchicai sowie Julie und Keith Tippett.

Literatur

  • Martin Kunzler, Jazz-Lexikon Bd. 1. Reinbek 2002; ISBN 3-499-16512-0
  • Dirk Peters, „Strange Guitars – Portrait Hans Reichel“ in: E. Dieter Fränzel / Jazz AGe Wuppertal (Hrsg.): sounds like whoopataal. Wuppertal in der Welt des Jazz; Essen: Klartext: 2006, ISBN 3-89861-466-2

Weblinks

Anmerkungen

  1. Besprechung LP Hohe-Ufer-Konzerte

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Knispel — steht für: die polnische Ortschaft Księże Pole, siehe Baborów Personen: Achim Knispel (1947–1999), deutscher Maler und Gitarrist Alfred Knispel (1898–1945), deutscher Maler Heike Knispel (* 1963), deutsche Radio Moderatorin Kurt Knispel… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Biografien/Kn — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Coxhill — Lol Coxhill (2007) Lowen Coxhill (* 19. September 1932 in Portsmouth) ist ein britischer Jazzsaxophonist und Schauspieler. Coxhill lernte das Saxophonspiel in Privatunterricht und absolvierte eine Buchbinderausbildung. Er spielte zunächst in… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Wuppertaler Persönlichkeiten — Die folgende Übersicht enthält für Wuppertal bedeutende Persönlichkeiten aufgelistet. Die Liste erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Inhaltsverzeichnis 1 Listen 1.1 Söhne und Töchter der Stadt …   Deutsch Wikipedia

  • Waisvisz — Michel Waisvisz (* 1949 in Leiden, Niederlande; † 18. Juni 2008 in Amsterdam). Er ist ein holländischer Komponist, Improvisator und Entwickler elektronischer Musikinstrumente. Waisvisz lebt in Amsterdam, wo er die STEIM Stiftung für elektronische …   Deutsch Wikipedia

  • Hans Reichel — (Born May 10, 1949) is a German improvisational guitarist, luthier, inventor, and typographer.CareerReichel was born in Hagen, Germany. He began to teach himself violin at age 7, playing in the school orchestra until age 15. Around age 15, he… …   Wikipedia

  • Lol Coxhill — (2007) Lowen Coxhill (* 19. September 1932 in Portsmouth) ist ein britischer Jazzsaxophonist und Schauspieler. Coxhill lernte das Saxophonspiel in Privatunterricht und absolvierte eine Buchbinderausbildung. Er spielte zunächst in Amateurbands… …   Deutsch Wikipedia

  • Michel Waisvisz — (* 8. Juli 1949 in Leiden, Südholland; † 18. Juni 2008 in Amsterdam) war ein holländischer Komponist, Improvisator und Entwickler elektronischer Musikinstrumente. Waisvisz lebte in Amsterdam, wo er 27 Jahre lang die STEIM Stiftung für… …   Deutsch Wikipedia

  • Willi Kellers — (* 21. Dezember 1950 in Münster als Wilhelm Heinrich Kellers) ist ein deutscher Schlagzeuger des Modern Creative Jazz und der neuen Improvisationsmusik. Leben und Wirken Kellers studierte Musik an den Hochschulen Münster und Detmold. Anschließend …   Deutsch Wikipedia

  • Hans Reichel (musicien) — Pour les articles homonymes, voir Reichel. Hans Reichel est un guitariste, créateur d instruments (daxophone) et typographe allemand né à Hagen le 10 mai 1949. Discographie Wichlinghauser Blues (1973, FMP 0150) Old Tune/Heimkehr der… …   Wikipédia en Français

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”