Achim Stocker

Achim Stocker (* 27. Mai 1935 in Konstanz; † 1. November 2009[1] in Freiburg im Breisgau) war ein deutscher Fußballfunktionär.

Inhaltsverzeichnis

Leben

Stocker wuchs in Konstanz auf, studierte Jura in Freiburg und kam so als aktiver Spieler zum SC Freiburg.[2] Er war bis zu seiner Pensionierung als Regierungsdirektor bei der Oberfinanzdirektion Freiburg tätig.

Er verstarb im Alter von 74 Jahren an den Folgen eines Herzinfarkts und eines Hirnschlags, den er am 28. Oktober 2009 erlitten hatte.[3][4] Stocker war verheiratet und hinterlässt eine Tochter und einen Sohn. Er wurde auf dem Bergäckerfriedhof in Freiburg-Littenweiler beigesetzt.

Funktionärstätigkeit

Stocker war von 1970 bis 1972 dritter Vorsitzender des SC Freiburg. Im Jahr 1972 wurde er in Abwesenheit zum ersten Vorsitzenden des Vereins gewählt und nahm seine Wahl im Nachhinein an. Er hatte das Amt bis zu seinem Tod inne und war damit der dienstälteste Präsident eines Vereins im deutschen Profifußball.

Achim Stocker führte den SC Freiburg 1978 zunächst in die damals zweigeteilte zweite Bundesliga, sodann 1981 in die damals neue eingleisige zweite Bundesliga.

1991 verpflichtete er Volker Finke als neuen Trainer. Unter der Führung Stockers als Präsident und Finkes als Trainer stieg die Herren-Fußballmannschaft des Vereins 1993 erstmals in die 1. Bundesliga auf. In der Folge konnten mit dem dritten Erstligaplatz 1995 und mit den Teilnahmen am UEFA-Cup 1996 und 2002 die größten Erfolge der Vereinsgeschichte erreicht werden. 1997 und 2002 stieg der SC Freiburg jeweils ab, um im Folgejahr sofort wieder aufzusteigen.

2007 verpflichtete Achim Stocker Robin Dutt als Finkes Nachfolger. 2009 gelang daraufhin der Herren-Fußballmannschaft der Wiederaufstieg in die 1. Bundesliga.

Gemeinsam mit Volker Finke baute Stocker die Freiburger Fußballschule auf. 2004 wurde zu deren weiterer Finanzierung die nach ihm benannte Achim-Stocker-Stiftung Freiburger Fußballschule vom Verein und der Stadt Freiburg gegründet.

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Pressemitteilung des SC Freiburg, 1. November 2009 (abgerufen am 1. November 2009)
  2. Badische Zeitung: Achim Stocker - eine Chronologie (abgerufen am 2. November 2009)
  3. Spiegel Online: Präsident Stocker verstorben (abgerufen am 1. November 2009)
  4. Badische Zeitung: Achim Stocker ist tot – SC Freiburg unter Schock (abgerufen am 2. November 2009)

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Achim Stocker — (born May 27 1935) is the current president of German football club SC Freiburg. He is the oldest president in professional German football …   Wikipedia

  • Stocker — ist ein Familienname: Achim Stocker (1935–2009), deutscher Fußball Funktionär Arno Stocker (* 1956), deutscher Klavierstimmer, Klavierrestaurator und Klavierdesigner Daniel Stocker (1865–1957), deutscher Bildhauer Darja Stocker (* 1983),… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Biografien/Sto — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • SpVgg Wiehre — SC Freiburg Voller Name Sport Club Freiburg Gegründet 30. Mai 1904 Vereinsfarben Rot Weiß …   Deutsch Wikipedia

  • Sportclub Freiburg — SC Freiburg Voller Name Sport Club Freiburg Gegründet 30. Mai 1904 Vereinsfarben Rot Weiß …   Deutsch Wikipedia

  • VfL Freiburg — SC Freiburg Voller Name Sport Club Freiburg Gegründet 30. Mai 1904 Vereinsfarben Rot Weiß …   Deutsch Wikipedia

  • Fußball-Bundesliga 2001/02 — Erster in der Saison 2001/02 der deutschen Fußball Bundesliga und somit Deutscher Meister der Herren wurde Borussia Dortmund. Inhaltsverzeichnis 1 Saisonüberblick 2 Abschlusstabelle 3 Entscheidungen 4 Kreuztabelle …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Fußball-Bundesliga-Trainer und -Funktionäre (Saison 2003/04) — 1. Bundesliga Verein Trainer Co Trainer Manager Präsident/Vorstandschef Aufsichtsratschef Hertha BSC Huub Stevens (bis 4. Dezember 2003), Andreas Thom (4. Dezember 2003 22. Dezember 2003), Hans Meyer (ab 22. Dezember 2003) Holger Gehrke, Andreas… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Fußball-Bundesliga-Trainer und -Funktionäre (Saison 2004/05) — 1. Bundesliga Verein Trainer Co Trainer Manager Präsident/Vorstandschef Aufsichtsratschef Hertha BSC Falko Götz Andreas Thom Dieter Hoeneß Bernd Schiphorst Rupert Scholz Arminia Bielefeld …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Fußball-Bundesliga-Trainer und -Funktionäre (Saison 2005/06) — 1. Bundesliga Verein Trainer Co Trainer Manager Präsident/Vorstandschef Aufsichtsratschef Hertha BSC Falko Götz Andreas Thom Dieter Hoeneß Bernd Schiphorst Rupert Scholz (bis 2. Mai 2006), Werner Gegenbauer (ab 2. Mai 2006) …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”