Achim Tschirner
Tschirner spricht bei der Berliner Großdemonstration am 4. November 1989

Joachim Tschirner (* 1. März 1948 in Wittenberge) ist ein Dokumentarfilmregisseur und Akzidenz-Schriftsetzer.

Seit 1980 arbeitet er als Regisseur. 1991 gründete er die Autorenvereinigung und Filmproduktion „UM WELT FILM“. Er ist zudem Vorsitzender der Hilfsorganisation Wasser für die Kinder vom Aralsee e. V., die er 1996 gründete. Tschirner ist Vater von fünf Kindern, darunter der Schauspielerin und Moderatorin Nora Tschirner.

Filmographie

  • Canto General – Der große Gesang von Pablo Neruda und Mikis Theodorakis (1983)
  • Katrins Hütte (Langzeitdokumentation 1988–1989)
  • Abstich (Langzeitdokumentation 1988–1991)
  • Ein schmales Stück Deutschland (1989–1990)
  • Kein Abschied - Nur fort (1989–1990)
  • Vridolin (1991)
  • Fernseher aus – Sternschnuppen an (1992)
  • Am siebten Tag über den Syr Darja (1993)
  • Sieben Tage – Da unten am Indian River (1995)
  • Trinkwassernot am Aralsee (1997)
  • Der Aralsee – Wo das Wasser endet, endet die Erde (1998)
  • Giftige Schiffe – Die Geschichte einer farblosen Substanz (2001)
  • Forlândia – Die vergessene Stadt im Regenwald (2002)
  • Die verschwundenen Dörfer der Wismut (2006)
  • terra incognita - DIE WISMUT (2007)
  • Yellow Cake – Eine Langzeitdokumentation (2004–2008)

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • DEFA-Studio für Dokumentarfilme — Die Dokumentarfilme der DDR entstanden zumeist als Propagandafilme des DDR Regimes. Das DEFA Studio für Dokumentarfilm als Monopolist hatte neben den staatlichen Aufträgen einen kleinen Freiraum für selbstbewusste und kritische Regisseure. Die… …   Deutsch Wikipedia

  • DEFA-Dokumentarfilm — Die Dokumentarfilme der DDR entstanden zumeist als Propagandafilme des DDR Regimes. Das DEFA Studio für Dokumentarfilm als Monopolist hatte neben den staatlichen Aufträgen einen kleinen Freiraum für selbstbewusste und kritische Regisseure. Die… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Berliner Persönlichkeiten — Diese Liste enthält in Berlin geborene Persönlichkeiten. Ob sie im Weiteren in Berlin gewirkt haben ist ohne Belang. Die Liste erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Inhaltsverzeichnis 1 Politiker 2 Militärangehörige …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Söhne und Töchter der Stadt Berlin — Diese Liste enthält in Berlin geborene Persönlichkeiten. Ob sie im Weiteren in Berlin gewirkt haben ist ohne Belang. Die Liste erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Inhaltsverzeichnis 1 Politiker 2 Militärangehörige …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Darsteller des deutschsprachigen Films — Diese Liste beinhaltet bekannte Darsteller des deutschsprachigen Films, unabhängig von ihrer Herkunft. Die meisten der folgenden Schauspieler waren in mehr als einem der aufgeführten Zeitabschnitte aktiv. Eingeordnet sind sie dort, wo sie ihre… …   Deutsch Wikipedia

  • Hootenanny-Klub — Autogrammkarte von 1968 Der Oktoberklub war eine Musikgruppe aus der DDR. Inhaltsverzeichnis 1 Bandgeschichte 2 Alben und Bücher 2.1 Langspielplatten …   Deutsch Wikipedia

  • Liste von Söhnen und Töchtern Berlins — Diese Liste enthält in Berlin geborene Persönlichkeiten. Ob sie im Weiteren in Berlin gewirkt haben, ist ohne Belang. Die Liste erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Inhaltsverzeichnis 1 Politiker 1.1 A–K …   Deutsch Wikipedia

  • Deutscher Comedypreis — Der Deutsche Comedypreis wird jedes Jahr an Komiker, für Comedy Shows und Moderationen verliehen. Beurteilt wird dies durch eine Jury, der Thomas Hermanns vorsteht. Erstmals wurde der Comedypreis 1997 verliehen, damals noch ohne… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste bekannter Darsteller des deutschsprachigen Films — Diese Liste beinhaltet bekannte Darsteller des deutschsprachigen Films, unabhängig von ihrer Herkunft. Die meisten der folgenden Schauspieler waren in mehr als einem der aufgeführten Zeitabschnitte aktiv. Eingeordnet sind sie dort, wo sie ihre… …   Deutsch Wikipedia

  • Bodensee — w1 Bodensee …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”