Achimenes
Schiefteller
Achimenes erecta Kulturform.

Achimenes erecta Kulturform.

Systematik
Unterklasse: Asternähnliche (Asteridae)
Ordnung: Lippenblütlerartige (Lamiales)
Familie: Gesneriengewächse (Gesneriaceae)
Unterfamilie: Gesnerioideae
Tribus: Gloxinieae
Gattung: Schiefteller
Wissenschaftlicher Name
Achimenes
Pers.

Die Schiefteller (Achimenes, Syn.: Amalophyllon Brandegee, Cyrilla L'Hér., Trevirana Willd., Locheria Regel, Guthnickia Regel, Dicyrta Regel, Eumolpe Decne., Scheeria Seem., Plectoploma Hanst.) sind eine Pflanzengattung aus der Familie der Gesneriengewächse (Gesneriaceae). Die etwa 24 bis 26 Arten kommen nur in der Neotropis vor. Einige Arten und Hybriden werden als blühende Zierpflanzen, vor allem als Zimmerpflanzen verwendet.

Inhaltsverzeichnis

Verbreitung

Diese Gattung kommt nur in der Neotropis vor. Die Arten gibt es in Mexiko und Zentralamerika. Nur bei Achimenes erecta reicht das Areal bis in die Karibik und Kolumbien.

Beschreibung

Es sind mehrjährige krautige Pflanzen, die meist Knollen als Überdauerungsorgane ausbilden. Die meisten Arten wachsen terrestrisch. Die Stängel sind oft unverzweigt. Die gestielten, meist gegenständig angeordneten, einfachen Laubblätter sind mehr oder weniger asymmetrisch. Der Blattrand ist oft gezähnt.

An den Blattachseln stehen die Blüten meist zu wenigen zusammen oder sie stehen einzeln. Die zwittrigen, zygomorphen Blüten sind fünfzählig. Die fünf Kelchblätter sind frei. Die fünf Kronblätter sind röhrig oder tellerförmig verwachsen; von dem meist asymmetrischen „Teller“ stammt der Name. Die mit der Basis der Kronblätter verwachsenen vier Staubblätter hängen an den Spitzen zusammen. Der Fruchtknoten ist unterständig. Der Diskus ist glatt. Es werden zweiklappige Kapselfrüchte gebildet, die viele winzige Samen enthalten.

Arten und Hybriden

Es gibt etwa 24 bis 26 Achimenes-Arten:

  • Achimenes admirabilis Wiehler
  • Achimenes antirrhina (DC.) C.V.Morton
  • Achimenes brevifolia C.V. Morton
  • Achimenes candida Lindl.
  • Achimenes cettoana H.E.Moore
  • Achimenes erecta (Lam.) H.P.Fuchs
  • Achimenes dulcis C.V. Morton
  • Achimenes fimbriata Rose ex C.V.Morton, non (Hook.) Henderson
  • Achimenes flava C.V.Morton
  • Achimenes glabrata (Zucc.) Fritsch
  • Achimenes grandiflora (Schiede) DC.
  • Achimenes heterophylla (Mart.) DC.
  • Achimenes hintoniana Ramírez Roa & L.E.Skog
  • Achimenes longiflora DC.
  • Achimenes mexicana (Seem.) Benth. & Hook.f. ex Fritsch
  • Achimenes misera Lindl.
  • Achimenes nayaritensis L.E.Skog
  • Achimenes obscura C.V.Morton
  • Achimenes occidentalis C.V.Morton
  • Achimenes patens Benth.
  • Achimenes pedunculata Benth.
  • Achimenes saxicola (Brandegee) C.V.Morton
  • Achimenes skinneri Lindl.
  • Achimenes woodii C.V.Morton

und einige Hybriden aus gärtnerischer Kultur (Auswahl):

  • Achimenes × dentoniensis Hort. ex Henderson
  • Achimenes × eeckhautei Hort. ex Henderson
  • Achimenes × escheri Regel
  • Achimenes × georgeana Hort. Mak. ex Morr.
  • Achimenes × leighii Hort. ex Henderson
  • Achimenes × parsonsii Hort.
  • Achimenes × rollisonii Hort. ex Dombrain
  • Achimenes × sanguinea (Hort. ex Hanst.) Regel ex Hanst.
  • Achimenes × scheerioides Regel
  • Achimenes × venusta Hort. ex Paxton

Quellen

  • Conrad V. Morton: Gesneriaceae in The Flora of Costa Rica. Volume 18, Field Museum of Natural History, Chicago, 1938, Seite 1140-1141.
  • Anton Weber & Laurence E. Skog: The Genera of Gesneriaceae von der Fakultät Botanik der Universität Wien & Department of Systematic Biology, Botany Smithsonian Institution, 2007: Achimenes.
  • Für Artenliste in Suchmaske Achimenes eingeben.

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • achimenes — n. 1. 1 any plant of the genus {Achimenes} having gloxinialike flowers. Syn: hot water plant [WordNet 1.5] …   The Collaborative International Dictionary of English

  • Achimĕnes — (A. P, Brown.), Pflanzengattung aus der nat. Fam. der Personatae Gesneraceae, 2. Ordn. der Didynamic L., durch die enge, schief angesetzte Blumenröhre, einen breiten flachen Saum u. eine zweilappige Narbe sich von Gloxinia unterscheidend; schöne …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Achimĕnes — Brown, Gattung der Gesneriazeen, Kräuter mit beschuppten unterirdischen Ausläufern, gegenständigen Blättern und einzelnen oder gebüschelten, meist roten bis violetten Blüten in den Blattachseln. Etwa 25 Arten im tropischen Amerika, von denen… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Achimenes — Achimĕnes Browns, Pflanzengattg. aus der Familie der Gesnerazeen, mit prächtigen, meist scharlach oder purpurroten Blüten, aus Südamerika …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Achimenes — Taxobox name = Achimenes image width = 225px image caption = Achimenes erecta regnum = Plantae divisio = Magnoliophyta classis = Magnoliopsida ordo = Lamiales familia = Gesneriaceae genus = Achimenes genus authority = Pers. subdivision ranks =… …   Wikipedia

  • Achimenes —   Achimenes Achimenes erecta …   Wikipedia Español

  • achimenes — /euh kim euh neez /, n., pl. achimenes. any of several tropical American herbs of the genus Achimenes, cultivated for their showy, tubular flowers. [ < NL (1791), alter. of L achaemenis < Gk achaimenís] * * * …   Universalium

  • ACHIMENES — I. ACHIMENES Iobatis, vel Ariobatis regis Lyciae hlia, et uxor Bellerophontis, Achaemene legendum puto. II. ACHIMENES fil. Bacchimonis, filii Persei, qui Achimeniis populis nomen dedit, quibus imperavit, a quo Achimenia regio. Lege Achaemenes et… …   Hofmann J. Lexicon universale

  • achimenes — noun any plant of the genus Achimenes having showy bell shaped flowers that resemble gloxinias • Syn: ↑hot water plant • Hypernyms: ↑flower • Member Holonyms: ↑genus Achimenes …   Useful english dictionary

  • achimenes — noun A Central American plant, of the genus Achimenes, having showy, trumpet shaped flowers …   Wiktionary

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”