Cornelia Yzer

Cornelia Yzer (* 28. Juli 1961 in Lüdenscheid) ist eine deutsche Verbandsfunktionärin und ehemalige CDU-Politikerin. Sie war zuletzt Hauptgeschäftsführerin des Verbandes forschender Arzneimittelhersteller (vfa). Zuvor war sie CDU-Bundestagsabgeordnete und Parlamentarische Staatssekretärin, zuerst im Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend und anschließend im Bundesministerium für Bildung und Forschung.

Inhaltsverzeichnis

Ausbildung und Beruf

Nach dem Abitur 1981 absolvierte Yzer ein Studium der Rechtswissenschaft und der Wirtschaftswissenschaften in Münster und Bochum. Anschließend war sie als Rechtsanwältin und später als leitende Mitarbeiterin bei der Bayer AG in Leverkusen tätig. 1997 wurde sie Hauptgeschäftsführerin des Verbandes forschender Arzneimittelhersteller (vfa). Yzer verließ den vfa zum 1. Juni 2011.[1]

Partei

Noch als Schülerin trat Cornelia Yzer 1978 in die CDU und die Junge Union ein. Sie war ab 1984 Mitglied des CDU-Kreisvorstandes Mark und bis 1988 Kreisvorsitzende der Jungen Union. Von 1985 bis 1986 gehörte sie dem CDU-Landesvorstand Westfalen-Lippe und dem JU-Landesvorstand an. Ab 1987 war sie Mitglied des CDU-Landesvorstandes in Nordrhein-Westfalen und Mitglied des Beirates des Landesarbeitskreises christlich-demokratischer Juristen Nordrhein-Westfalen.

Abgeordnete

Cornelia Yzer war von 1989 bis 1991 Abgeordnete im Kreistag des Märkischen Kreises.

Von 1990 bis 1998 war sie als direkt gewählte Abgeordnete des Wahlkreises Märkischer Kreis I Mitglied des Deutschen Bundestages.

Öffentliche Ämter

Am 3. Mai 1992 wurde sie zur Parlamentarischen Staatssekretärin bei der Bundesministerin für Frauen und Jugend in die von Helmut Kohl geführte Bundesregierung berufen. Nach der Bundestagswahl 1994 wechselte sie in gleicher Position zum Bundesminister für Bildung, Wissenschaft, Forschung und Technologie. Am 22. Januar 1997 schied sie aus dem Amt, um Hauptgeschäftsführerin des vfa werden zu können.

Kabinette

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Cornelia Yzer: Umstrittene Pharmalobbyistin muss gehen. In: Spiegel Online, 10. Februar 2011

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Yzer — Cornelia Yzer (* 28. Juli 1961 in Lüdenscheid) ist eine deutsche Politikerin (CDU). Sie war von 1991 bis 1994 Parlamentarische Staatssekretärin bei der Bundesministerin für Frauen und Jugend und von 1994 bis 1997 beim Bundesminister für Bildung,… …   Deutsch Wikipedia

  • Bundestagswahlkreis Iserlohn — Der Bundestagswahlkreis Märkischer Kreis I war von 1980 bis 2002 ein Wahlkreis in Nordrhein Westfalen. Er umfasste den Nordteil des Märkischen Kreises mit den Gemeinden Iserlohn, Balve, Hemer, Menden, Nachrodt Wiblingwerde und Neuenrade. Alle… …   Deutsch Wikipedia

  • Bundestagswahlkreis Iserlohn-Stadt und -Land — Der Bundestagswahlkreis Märkischer Kreis I war von 1980 bis 2002 ein Wahlkreis in Nordrhein Westfalen. Er umfasste den Nordteil des Märkischen Kreises mit den Gemeinden Iserlohn, Balve, Hemer, Menden, Nachrodt Wiblingwerde und Neuenrade. Alle… …   Deutsch Wikipedia

  • Bundestagswahlkreis Iserlohn-Stadt und –Land — Der Bundestagswahlkreis Märkischer Kreis I war von 1980 bis 2002 ein Wahlkreis in Nordrhein Westfalen. Er umfasste den Nordteil des Märkischen Kreises mit den Gemeinden Iserlohn, Balve, Hemer, Menden, Nachrodt Wiblingwerde und Neuenrade. Alle… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Persönlichkeiten der Stadt Lüdenscheid — Diese Seite enthält eine Übersicht zu Persönlichkeiten wie Ehrenbürger, Söhne, Töchter, berühmte Einwohner und Sportler der Stadt Lüdenscheid. Wenn Du hier einen bestehenden Artikel vermisst, füge ihn bitte alphabetisch sortiert hinzu.… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Mitglieder des Deutschen Bundestages (12. Wahlperiode) — Diese Liste gibt einen Überblick über alle Mitglieder des Deutschen Bundestages der 12. Wahlperiode (1990–1994). Zusammensetzung Nach der Bundestagswahl 1990 setzte sich der Deutsche Bundestag wie folgt zusammen: Fraktion Beginn der… …   Deutsch Wikipedia

  • BMFSFJ — Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend Staatliche Ebene Bund Stellung der Behörde Oberste Bundesbehörde Gegründet 1953 als „Bundesministerium für Familienfragen“ Hauptsitz in …   Deutsch Wikipedia

  • Bundesfamilienminister — Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend Staatliche Ebene Bund Stellung der Behörde Oberste Bundesbehörde Gegründet 1953 als „Bundesministerium für Familienfragen“ Hauptsitz in …   Deutsch Wikipedia

  • Bundesfamilienministerium — Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend Staatliche Ebene Bund Stellung der Behörde Oberste Bundesbehörde Gegründet 1953 als „Bundesministerium für Familienfragen“ Hauptsitz in …   Deutsch Wikipedia

  • Bundesministerium für Frauen und Jugend — Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend Staatliche Ebene Bund Stellung der Behörde Oberste Bundesbehörde Gegründet 1953 als „Bundesministerium für Familienfragen“ Hauptsitz in …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”