Achselschweiß
Schweiß auf einem Gesicht

Als Schweiß wird das Sekret der Schweißdrüsen bezeichnet, das Menschen beim Schwitzen absondern. Seine biologische Funktion besteht in der durch Verdunstungskälte erzeugten Kühlung des Organismus. Durch Verdunstung auf der Hautoberfläche werden dem schwitzenden Individuum 2,42 kJ/g Schweiß an Energie entzogen. Eine übermäßige, krankhafte Absonderung von Schweiß wird als Hyperhidrose bezeichnet.

Inhaltsverzeichnis

Zusammensetzung

Dieser Artikel oder Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (Literatur, Webseiten oder Einzelnachweisen) versehen. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst gelöscht. Hilf Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst. Bitte entferne erst danach diese Warnmarkierung.

Die Zusammensetzung des Sekretes ist von persönlicher Konstitution, der Umgebungstemperatur, dem Akklimationszustand und der Arbeitsleistung sowie bedingt der Ernährung abhängig. Im Allgemeinen sind im menschlichen Schweiß folgende Stoffe enthalten:

Die restlichen anorganischen Stoffe sind in einer nicht nennenswerten Menge enthalten. Frischer Schweiß ist völlig geruchlos. Erst der Abbau von langkettigen Fettsäuren zu kürzeren Ketten wie Ameisensäure oder Buttersäure sorgt für den typischen Schweißgeruch. Dafür sind verschiedene zur natürlichen Hautflora zählende Bakterien verantwortlich. Eine Ausnahme bildet die Pubertät; durch verschiedene hormonell bedingte Vorgänge im Körper kann auch frischer Schweiß schon riechen.

Menge

Ohne starke körperliche Aktivität oder heiße Umgebung verliert der Mensch ca. 100-200ml Schweiß pro Tag. Die maximale Schweißproduktion liegt bei 2 kg/h. Der Körper kann nach Akklimatisierung sogar bis zu 4 kg Schweiß pro Stunde produzieren. Dies würde einer Verdunstungsenergie von 10000 kJ/h entsprechen (also ca. 2800 W), allerdings verdunstet der Schweiß bei einer solchen Produktion nicht vollständig sondern tropft ab. Bei vermehrter Sekretion nimmt der Salzgehalt des Schweißes ab, um übermäßigen Salzverlust zu vermeiden.

Im Tierreich

Schweine, Kaninchen und alle Reptilien, auch alle Vögel sowie alle Fischarten besitzen keine funktionsfähigen Schweißdrüsen. Bei Hunden und Katzen beschränkt sich die Verteilung der Drüsen auf wenige Körperbereiche (z. B. Ballenbereich) so dass diese Tierarten andere Möglichkeiten zur Kühlung des Organismus entwickelt haben (z. B. Hecheln).

Weitere Funktion

Im Schweiß sind auch Sexualduftstoffe (Pheromone) enthalten, so dass dem Schweiß auch bei der Fortpflanzung bzw. der sexuellen Erregung des Sexualpartners Bedeutung zukommen könnte. Da sich beim Menschen allerdings das Vomeronasalorgan, das zur Wahrnehmung dieser Geruchsstoffe dient, während der Embryonalperiode zu einem Rudiment zurückbildet, ist diese Tatsache in Forschungskreisen umstritten.

Es ist ein Brief von Napoleon an seine Frau Josephine bekannt, in dem er selbige auffordert, sich nicht mehr zu waschen, da er in zwei Wochen komme.

Siehe auch

Literatur

  • R. Klinke, H-C. Pape, St. Silbernagl: Physiologie, Georg Thieme Verlag Stuttgart 2005, 5., komplett überarbeitete Auflage, ISBN 3-13-796005-3

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Achselschweiß — Achselschweiß, s. Achsel …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Achselschweiß — Ạch|sel|schweiß, der: von den Achseldrüsen abgesonderter Schweiß. * * * Ạch|sel|schweiß, der: von den Achseldrüsen abgesonderter Schweiß …   Universal-Lexikon

  • Körpergeruch — Als Körpergeruch bezeichnet man alle riechbaren Körperausdünstungen von Menschen über die Haut und im weiteren Sinne auch aus anderen Körperöffnungen, wie zum Beispiel Mundgeruch. Am deutlichsten wahrnehmbar ist der Geruch von Schweiß, wobei nur… …   Deutsch Wikipedia

  • Achselpad — Achselpads Achselpads (auch Achsel Pads, Schweißblätter) sind Wäscheschutz Einlagen für die Oberbekleidung, die den frisch gebildeten Achselschweiß aufsaugen und diesen nicht an die Kleidung lassen. Inhaltsverzeichnis 1 …   Deutsch Wikipedia

  • Athem — Athem, die unter dem Athmen in die Lunge ein u. ausströmende Luft. Als eine der unmittelbaren Andeutungen des thierischen Lebens wird ihr selbst ein Charakter von Selbständigkeit verliehen. Als Luft hat der ausströmende A. Eigenschaften… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Achsel — (lat. Axilla), der äußere Teil der Schulter (s. d.); Achselhöhle, die Aushöhlung unter der A. zwischen Oberarm und Brust, wird von diesen, dem großen Brustmuskel und dem breiten Rückenmuskel gebildet. Große Nervenstämme und die große Schlagader… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Minor-Test — Der Minor Test (Syn.: Iod Stärke Test) benannte nach dem Erstbeschreiber Minor (1928) zählt zu den qualitativen Testverfahren zum Nachweis einer Hyperhidrose, indem Körperstellen, die vom übermäßigen Schwitzen betroffen sind, farblich markiert… …   Deutsch Wikipedia

  • Armblatt — Ạrm|blatt 〈n. 12u〉 = Schweißblatt * * * Ạrm|blatt, das: gegen Achselschweiß schützende Einlage …   Universal-Lexikon

  • Pheromone —   [Kurzbildung zu griechisch phérein »tragen« und Hormon], Singular Pheromon das, s, Ekto|hormone, von Tieren produzierte, leicht flüchtige Substanzen, die nach außen abgegeben, Stoffwechsel und Verhalten anderer Individuen der gleichen Art… …   Universal-Lexikon

  • Pheromone — Pheromone, chemisch uneinheitliche Gruppe von Botenstoffen, die der chemischen Kommunikation vorwiegend zwischen Individuen der gleichen Art dienen. Bei Pflanzen sind P. v.a. als ⇒ Gamone (Gametenlockstoffe) bekannt. Bei Tieren werden sie von… …   Deutsch wörterbuch der biologie

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”