Acht Polonaisen

Acht Polonaisen op. III für Klavier zu 4 Händen ist ein spät aufgefundenes Klavierwerk von Robert Schumann, dessen Entstehung auf 1828 datiert wird.[1] Es zählt zum Jugendwerk des Musikers.

Karl Geiringer, damals Kustos der Sammlungen der Wiener Gesellschaft der Musikfreunde, entdeckte das Manuskript von Schumanns eigener Hand 1933. Es enthielt gemäß seiner Überschrift „Acht Polonaisen“ für Klavier zu vier Händen. Von Schumann ist bekannt, dass er große Freude am vierhändigen Klavierspiel hatte, dennoch schrieb er nur eine sehr begrenzte Anzahl an Klavierwerken zu vier Händen, was die besondere Bedeutung des Fundes ausmachte. Es wurde im Jahr des Auffindens mit einer gesprochenen Einführung des Herausgebers im Deutschlandsender uraufgeführt.[2]

Die Polonaisen folgen dem Vorbild Franz Schuberts, übertreffen es aber „an harmonischer Kühnheit und klanglicher Raffinesse“[3]. Auch sei in dem Werk der junge Komponist bereits auf dem Weg zu einem eigenen Stil zu erkennen. Schumann war bei der Komposition achtzehn Jahre alt.

Einzelbelege

  1. Ute Jung-Kaiser, Matthias Kruse: Schumanns Albumblätter; Georg Olms Verlag, 2006, S. 129
  2. Vossische Zeitung, Ausgabe vom 28. Februar 1933, S. 3
  3. Robert Schumann (1810-1856): Werke für Klavier zu vier Händen Band 2, Nach dem Urtext der neuen Schumann-Gesamtausgabe, herausgegeben von Joachim Draheim; ISBN 978-3-85055-660-6

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Wilhelm Friedemann Bach — Medaillon mit Porträt von Wilhelm Friedemann Bach Wilhelm Friedemann Bach (* 22. November 1710 in Weimar; † 1. Juli 1784 in Berlin) war ein deutscher …   Deutsch Wikipedia

  • Robert Schumann — Robert Schumann, Zeichnung von Adolph Menzel nach einer Daguerreotypie aus dem Jahr 1850 Unterschrift …   Deutsch Wikipedia

  • Karl Geiringer — (* 26. April 1899 in Wien; † 10. Januar 1989 in Santa Barbara, Kalifornien) war ein US amerikanischer Musikwissenschaftler österreichischer Abstammung. Inhaltsverzeichnis 1 Leben 2 Auszeichnungen 3 Literatur …   Deutsch Wikipedia

  • Camillo Schumann — 1896 Camillo Schumann (* 10. März 1872 in Königstein; † 29. Dezember 1946 in Bad Gottleuba) war ein spätromantischer deutscher Komponist und Organist. Inhaltsverzeichnis 1 Biografie …   Deutsch Wikipedia

  • Andreas Romberg — Andreas Jakob Romberg (* 27. April 1767 in Vechta; † 10. November 1821 in Gotha) war ein deutscher Violinvirtuose, Komponist und Dirigent. Zusammen mit seinem Cousin Bernhard Romberg (1767 1841) ist Andreas Romberg der bedeutendste Angehörige der …   Deutsch Wikipedia

  • Список произведений Роберта Шумана — Основная статья: Роберт Шуман …   Википедия

  • Anton Grigorjewitsch Rubinschtein — Ilja Jefimowitsch Repin: Anton Grigorjewitsch Rubinstein Anton Grigorjewitsch Rubinstein (russisch: Антон Григорьевич Рубинштейн, wiss. Transliteration: Anton Grigor evič Rubinštejn; * 16.jul./ 28. November 1829greg …   Deutsch Wikipedia

  • Anton Grigorjewitsch Rubinstein — Ilja Jefimowitsch Repin: Anton Grigorjewitsch Rubinstein Anton Grigorjewitsch Rubinstein (russisch: Антон Григорьевич Рубинштейн, wiss. Transliteration: Anton Grigor evič Rubinštejn; * 16.jul./ 28. November 1829greg …   Deutsch Wikipedia

  • Anton Rubinstein — Ilja Jefimowitsch Repin: Anton Grigorjewitsch Rubinstein Anton Grigorjewitsch Rubinstein (russisch: Антон Григорьевич Рубинштейн, wiss. Transliteration: Anton Grigor evič Rubinštejn; * 16.jul./ 28. November 1829greg …   Deutsch Wikipedia

  • Ferenc List — Franz Liszt [ˈlist], im Ungarischen Liszt Ferencz[1], (* 22. Oktober 1811 in Raiding, damals Königreich Ungarn, heute Österreich (Burgenland); † 31. Juli 1886 in Bayreuth), war Komponist, Dirigent und einer der prominentesten Klaviervirtuosen des …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”