Acinos
Steinquendel
Alpen-Steinquendel (Acinos alpinus)

Alpen-Steinquendel (Acinos alpinus)

Systematik
Unterklasse: Asternähnliche (Asteridae)
Ordnung: Lamiales
Ordnung: Lippenblütlerartige (Lamiales)
Familie: Lippenblütler (Lamiaceae)
Unterfamilie: Nepetoideae
Gattung: Steinquendel
Wissenschaftlicher Name
Acinos
Mill.

Steinquendel (Acinos) ist eine Gattung aus der Familie der Lippenblütler (Lamiaceae). Sie sind im südlichen Europa und westlichen Asien beheimatet.

Beschreibung

Es handelt sich um ein- oder immergrüne, mehrjährige krautige Pflanzen, die maximale Wuchshöhen von 50 Zentimetern erreichen. Sie wachsen buschig und verzweigt. Einige Arten verholzen etwas. Die Laubblätter sind kreuzgegenständig, kurz gestielt und oval bis elliptisch, ganzrandig oder vorne gezähnt.

Die kurz gestielten Blüten stehen zu quirlig in den oberen Blattachseln. Die Krone ist röhrenförmig mit dreilappiger Unterlippe. Die Pflanzen duften aromatisch pfefferminzähnlich und enthalten ätherische Öle wie das verwandte Bohnenkraut.

Arten (Auswahl)

Es gibt etwa zehn (bis 41) Arten in der Gattung Steinquendel (Acinos, zum Teil früher zur Gattung Calamintha gezählt):

  • Alpen-Steinquendel (Acinos alpinus):
    • Acinos alpinus (L.) Moench subsp. alpinus
    • Acinos alpinus (L.) Moench subsp. majoranifolius (Mill.) P.W.Ball
    • Acinos alpinus (L.) Moench subsp. meridionalis (Nyman) P.W.Ball
  • Feld-Steinquendel (Acinos arvensis)
  • Korsika-Steinquendel (Acinos corsicus)
  • Rundblättriger Steinquendel (Acinos rotundifolius)
  • Wohlriechender Steinquendel (Acinos suaveolens)

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Acinos — Acinos …   Wikipédia en Français

  • acinos — ACINÓS, OÁSĂ, acinoşi, oase, adj. Care prezintă acine; care are forma unei boabe de strugure. – Din fr. acineux. Trimis de ana zecheru, 13.09.2007. Sursa: DEX 98  acinós adj. m., pl. acinóşi; f. sg. acinoásă, pl …   Dicționar Român

  • Acinös — (v. lat.), 1) mit vielen Beeren; 2) traubenförmig; daher Acinöse Drüsen, so v.w. traubenförmige Drüsen, bei denen eine größere Anzahl haufenweis zusammenliegender Drüsenbläschen (Acini, s.d. 2) so mit einander verschmelzen, daß von jedem… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Acĭnos — (A. Mönch.), Pflanzengattung aus der Familie der Labiatae Satureineae Melissinae, 1. Ordn. der Didynamic L., deutlich zweilappig, sonst wie Satureja. Arten: A. thymoides (Calamintha a. Clairv.); A. alpinus (Cal. alpina Lam.), deutsche… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • ácinos — cualquiera de los lóbulos de una glándula compuesta. Diccionario ilustrado de Términos Médicos.. Alvaro Galiano. 2010 …   Diccionario médico

  • Acinos —   Acinos …   Wikipedia Español

  • Acinos — Acinos …   Wikipédia en Français

  • Acinos — Taxobox name = Acinos image width = 240px image caption = Acinos arvensis regnum = Plantae divisio = Magnoliophyta classis = Magnoliopsida ordo = Lamiales familia = Lamiaceae genus = Acinos L. subdivision ranks = Species subdivision = See text.… …   Wikipedia

  • Acinos — noun plants closely allied to the genera Satureja and Calamintha • Syn: ↑genus Acinos • Hypernyms: ↑asterid dicot genus • Member Holonyms: ↑Labiatae, ↑family Labiatae, ↑Lamiaceae, ↑ …   Useful english dictionary

  • Acinos — ID 1026 Symbol Key ACINO Common Name acinos Family Lamiaceae Category Dicot Division Magnoliophyta US Nativity N/A US/NA Plant Yes State Distribution CT, ID, KY, MA, MD, ME, MI, MO, MT, NJ, NY, OH, PA, VA, VT, WA, WI, WV, WY Growth Habit N …   USDA Plant Characteristics

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”