Ackmenischken

Ackmenischken war der Name folgender Ortschaften in Ostpreußen, heute Oblast Kaliningrad (Russland):

  • Ackmenischken, im Kreis Heydekrug, später Niederung bzw. Elchniederung; ab 1938 Dünen; heute Djunnoje und Priwalowo
  • Ackmenischken (Juckstein), im Kreis Ragnit, später Tilsit-Ragnit; Vorwerk des Dorfes Juckstein (existiert nicht mehr)
  • Ackmenischken (Steinacker), im Kreis Insterburg, Kirchspiel Aulowönen, Amtsbezirk Keppurlauken (später Birkenhof); ab 1938 Steinacker; heute Udarnoje
  • Ackmenischken (Sittenfelde), im Kreis Insterburg, Kirchspiel und Amtsbezirk Obehlischken; ab 1938 Sittenfelde, 1939 eingemeindet nach Kirschland (existiert nicht mehr)

Siehe auch:

  • Akmeniškiai in Litauen; bis 1945 Landkreis Tilsit, später Pogegen und Heydekrug; zeitweise auch Ackmonischken
Diese Seite ist eine Begriffsklärung zur Unterscheidung mehrerer mit demselben Wort bezeichneter Begriffe.

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Ackmenischken (Juckstein) — Ackmenischken war ein Vorwerk des Gutes (später Landgemeinde) Juckstein (heute Kraineje) im ostpreußischen Kreis Ragnit (später Tilsit Ragnit). Seit 1946 gehört das Gebiet zur Oblast Kaliningrad und liegt heute im Rajon Krasnosnamensk (früher… …   Deutsch Wikipedia

  • Ackmenischken (Sittenfelde) — Ackmenischken Ksp. Obehlischken war ein Dorf im ostpreußischen Kreis Insterburg, auf dem Territorium der heutigen Oblast Kaliningrad (Russland). Inhaltsverzeichnis 1 Geschichte 1.1 Name 1.2 Einwohnerentwicklung …   Deutsch Wikipedia

  • Ackmenischken (Steinacker) — Ackmenischken Ksp. Aulowönen ist der frühere Name einer Gemeinde im ostpreußischen Kreis Insterburg, heute Teil der Siedlung Udarnoje in der Oblast Kaliningrad (Russland). Inhaltsverzeichnis 1 Geschichte 1.1 Name 1.2 Bewohner 1939 …   Deutsch Wikipedia

  • Djunnoje — Siedlung Djunnnoje Дюнное Föderationskreis Nordwestrusslan …   Deutsch Wikipedia

  • Jasnoje — Dorf Jasnoje/Kaukehmen Ясное Föderationskreis Nordwestrus …   Deutsch Wikipedia

  • Šešupė — Badestelle an der SzeszuppeVorlage:Infobox Fluss/KARTE fehlt Daten …   Deutsch Wikipedia

  • Carl Rudolph von Romeick — Carl Rudolph Romeick (seit 1907 persönlicher Adel) (* 26. September 1855 in Ackmenischken (Ostpreußen); † 31. Dezember 1933 in Stuttgart) war ein deutscher Reichsgerichtsrat. Inhaltsverzeichnis 1 Leben 2 Ehrungen 3 …   Deutsch Wikipedia

  • Udarnoje — ist der Name folgender Orte in Russland: Udarnoje (Amur), Dorf in der Oblast Amur Udarnoje (Kaliningrad), Siedlung in der Oblast Kaliningrad; bis 1938 Ackmenischken (Ksp Aulowönen) und Rudlauken, bis 1946 Steinacker und Ossafurt im Landkreis… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”