Acoelomata

Triploblasten (von lat.-gr. tri ~ drei und blastos ~ Keim, Knospe) im weiteren Sinne sind Gewebetiere, bei denen sich im Zuge der Gastrulation aus der Blastula drei Keimblätter herausbilden. Der dreikeimblättrige, also triploblastische Embryo heißt im engeren Sinne Triploblast. Die drei Keimblätter sind Ektoderm, Mesoderm und Entoderm.

Differenzierung verschiedener Gewebe aus den Keimblättern

Triploblastie (Dreikeimblättrigkeit) findet sich bei allen ursprünglich bilateralsymmetrischen Tieren und ist offenbar entwicklungsgeschichtlich unmittelbar mit der Entstehung der Bilateralität verknüpft. Zweikeimblättrigkeit (Diploblastie) findet sich hingegen bei den Hohltieren, Einkeimblättrigkeit bei den gewebelosen Metazoa, den Schwämmen und dem Placozoon Trichoplax adhaerens.

Als erster Nachweis für einen Triploblasten im weiteren Sinne gilt Kimberella aus dem Ediacarium, ein vermutlicher Vorfahr der heutigen Mollusken.

Im Hinblick auf das Vorhandensein einer aus dem Mesoderm gebildeten Leibeshöhle (Coelom) werden die triploblastischen Tiere unterschieden in die nicht unbedingt monophyletischen Gruppen der

Synapomorphien triploblastischer Tiere

  • Vorhandensein eines Mesoderms
  • Bilateral-symmetrischer Bauplan, bei manchen Tieren nur im Larvenstadium
  • Alle Synapsen sind monodirektional
  • Vorhandensein eines zentralisierten Nervensystems

Literatur

  • Werner A. Müller / Monika Hassel: Entwicklungsbiologie. 2005 4, S. 254ff. ISBN 3540240578
  • H. Philippe / A. Chenuil / A. Adoutte: Can the Cambrian explosion be inferred through molecular phylogeny? Development (Supplement), 1994, S. IS25 ff.
  • Kevin J. Peterson / Mark A. McPeek / David A. D. Evans: Tempo and mode of early animal evolution: inferences from rocks, Hox, and molecular clocks. In: Paleobiology, 31 (2, Supplement), 2005, S. 36–55

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Acoelomata — Acœlomés Pseudobice …   Wikipédia en Français

  • Acoelomata — Se denominan acelomados (Acoelomata) a los filos de animales bilaterales carentes de cavidad general; por tanto, presentan un cuerpo macizo ya que entre la pared del cuerpo y el intestino existe una masa de células (mesénquima) y fibras… …   Wikipedia Español

  • Acoelomata — n. [Gr. a, without; koilos, hollow] A coined term denoting those lower phyla of zoological classification that lack a body cavity or coelom as Cnidaria (=Coelenterata), Nemertea, Platyhelminthes, Porifera, or Ctenophora …   Dictionary of invertebrate zoology

  • acoelomata — acoe·lo·ma·ta …   English syllables

  • acoelomata — |āsēˈlōməd.ə noun plural Usage: capitalized Etymology: New Latin, from a (II) + coeloma + ata in some classifications : the Metazoa lacking a true body cavity regarded as a natural group (1) including the sponges and coelenterates and often the… …   Useful english dictionary

  • Acœlomate — Acoelomata Acœlomés …   Wikipédia en Français

  • Aschelminthe — Aschelminthes Aschelminthes …   Wikipédia en Français

  • Aschelminthes — Ce taxon est aujourd hui obsolète …   Wikipédia en Français

  • Pseudocoelomata — Aschelminthes Aschelminthes …   Wikipédia en Français

  • Pseudocoelomate — Aschelminthes Aschelminthes …   Wikipédia en Français

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”