Acquasparta (Umbrien)
Acquasparta
Wappen
Acquasparta (Italien)
Acquasparta
Staat: Italien
Region: Umbrien
Provinz: Terni (TR)
Koordinaten: 42° 41′ N, 12° 33′ O42.68333333333312.55320Koordinaten: 42° 41′ 0″ N, 12° 33′ 0″ O
Höhe: 320 m s.l.m.
Fläche: 79 km²
Einwohner: 5.173 (31. Dez. 2010)[1]
Bevölkerungsdichte: 65 Einw./km²
Postleitzahl: 05021
Vorwahl: 0744
ISTAT-Nummer: 055001
Demonym: Acquaspartani
Schutzpatron: Santa Cecilia (22. November
Website: Gemeinde Acquasparta

Acquasparta ist eine italienische Gemeinde mit 5173 Einwohnern (Stand 31. Dezember 2010) in der Provinz Terni, Region Umbrien.

Inhaltsverzeichnis

Geographie

Der Palazzo Cesi in Acquasparta

Acquasparta liegt auf einem Hügel oberhalb des Naiatals, das von dem gleichnamigen Fluss geformt wird. Auf der gegenüberliegenden Seite des Tals befindet sich die Bergkette der Monti Martiani. Das Gemeindegebiet umfasst eine Fläche von 79 km², die Bevölkerungsdichte beträgt circa 57 Einwohner/km².

Zur Gemeinde gehören die Orte Casigliano, Casteldelmonte, Configni, Firenzuola, Macerino, Portaria, Rosaro und Scoppio.

Die Nachbargemeinden sind Avigliano Umbro, Massa Martana (PG), Montecastrilli, Spoleto (PG), Terni und Todi (PG).

Geschichte

Der Ursprung des Namens Aquasparta wird auf das römische Toponym Aquas partas (deutsch „geteilte Wasser“ oder auch "zwischen den Wassern") zurückgeführt, ein Beleg dafür existiert jedoch nicht. Zu Zeiten des Römischen Reiches war die Gemeinde bekannt für ihre heißen Mineralquellen und durch seine Lage an der Via Flaminia ein leicht zu erreichender Erholungsort. Die Thermalquellen existieren bis heute.

Bevölkerung

Demographische Entwicklung

Persönlichkeiten

Weblinks

 Commons: Acquasparta – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. Statistiche demografiche ISTAT. Bevölkerungsstatistiken des Istituto Nazionale di Statistica vom 31. Dezember 2010.

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Acquasparta — steht für: Acquasparta (Umbrien), ein Ort in der italienischen Region Umbrien Matteo d’Acquasparta (1240–1303), ein Kardinal der Katholischen Kirche und zwölfter Ordensgeneral der Franziskaner Diese Seite ist eine …   Deutsch Wikipedia

  • Matteo de Acquasparta — (auch Matthäus de Acquasparta) OFM (* um 1240 in Acquasparta (Umbrien); † 28. Oktober 1302 in Rom) war ein Kardinal der katholischen Kirche und zwölfter Ordensgeneral der Franziskaner. Papst Nikolaus IV. erhob ihn im Mai 1288 zum Kardinal. Zudem… …   Deutsch Wikipedia

  • Matthäus von Acquasparta — Matteo de Acquasparta (auch Matthäus de Acquasparta) OFM (* um 1240 in Acquasparta (Umbrien); † 28. Oktober 1302 in Rom) war ein Kardinal der katholischen Kirche und zwölfter Ordensgeneral der Franziskaner. Papst Nikolaus IV. erhob ihn im Mai… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Gemeinden in der Region Umbrien — In dieser Liste der Gemeinden in Umbrien sind alle Orte in den Provinzen Perugia (PG), und Terni (TR) der Verwaltungsregion Umbrien der Republik Italien aufgeführt. Der Stand der Einwohnerzahlen ist der 30. Juni 2008, die Quelle der… …   Deutsch Wikipedia

  • Matteo d’Acquasparta — (auch Matthäus de Acquasparta) OFM (* um 1240 in Acquasparta (Umbrien); † 28. Oktober 1302 in Rom) war ein Kardinal der katholischen Kirche und zwölfter Ordensgeneral der Franziskaner. Papst Nikolaus IV. erhob ihn am 16. Mai 1288 zum Kardinal von …   Deutsch Wikipedia

  • Giove (Umbrien) — Giove …   Deutsch Wikipedia

  • Amelia (Umbrien) — Amelia …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Gemeinden in Umbrien — In dieser Liste der Gemeinden in Umbrien sind alle Orte in den Provinzen Perugia (PG), und Terni (TR) der Verwaltungsregion Umbrien der Republik Italien aufgeführt. Der Stand der Einwohnerzahlen ist der 31. Dezember 2010, die Quelle der… …   Deutsch Wikipedia

  • Baschi (Umbrien) — Baschi …   Deutsch Wikipedia

  • IT-TR — Provinz Terni Staat …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”