Acrocephalus caffer longirostris
Moorea-Rohrsänger
Systematik
Ordnung: Sperlingsvögel (Passeriformes)
Unterordnung: Singvögel (Passeri)
Familie: Grasmückenartige (Sylviidae)
Gattung: Rohrsänger (Acrocephalus)
Art: Moorea-Rohrsänger
Wissenschaftlicher Name
Acrocephalus longirostris
Gmelin, 1789

Der Moorea-Rohrsänger (Acrocephalus longirostris) ist eine vermutlich ausgestorbene Vogelart aus der Gattung der Rohrsänger. Er war auf der Insel Moorea in Französisch-Polynesien endemisch.

Inhaltsverzeichnis

Systematik

Der Moorea-Rohrsänger wurde 1789 von Johann Friedrich Gmelin als Turdus longirostris beschrieben. Die Erstbeschreibung basiert auf Exemplaren von Moorea, die der Naturforscher John Latham in den Sammlungen von Sir Ashton Lever („Museum Leverianum“) und Sir Joseph Banks entdeckt hatte. In der Folgezeit wurde der Moorea-Rohrsänger als Unterart des Langschnabel-Rohrsängers (Acrocephalus caffer) klassifiziert. Nach phylogenetischen Untersuchungen wird das Taxon in einer 2008 im Journal Ibis veröffentlichen Studie [1] als eigenständige Art betrachtet.

Beschreibung

Der Moorea-Rohrsänger erreichte eine Länge von 19 Zentimetern. Oberkopf, Hinternacken, Rücken, Schulterfedern und Oberschwanzdecken waren dunkeloliv. Der Bürzel war strohgelb. Die Federn wiesen gelbliche Ränder auf. Die Schwanzfedern waren nelkenbraun. Die Handschwingenfedern hatten schmale gelbliche Ränder an den Außenfahnen und weißliche Spitzen. Die innersten Handschwingen und die Armschwingen hatten breitere cremeweiße Spitzen. Die Flügeldecken waren nelkenbraun mit breiten bariumgelben Rändern. Der Flügelbug war bariumgelb. Die mittleren Steuerfedern waren nelkenbraun mit cremeweißen Spitzen. Die unteren Augenlider, ein schmaler Überaugenstreif, die Zügel, die Wangen und die komplette Unterseite waren bariumgelb. Die Schwanzunterdecken waren mausgrau. Die Iris war olivbraun. Der Oberkiefer war hornfarben, der Unterkiefer war fleischfarben. Beine und Füße waren blaugrau.[2]

Lebensraum und Lebensweise

Über die Lebensweise des Moorea-Rohrsängers ist kaum etwas bekannt. Wie sein Verwandter – der Langschnabel-Rohrsänger von Tahiti – ernährte er sich von Insekten, Eidechsen und kleinen Wirbellosen. Sein Lebensraum waren Flusswälder, Hangwälder, Bambusdickicht und Sekundärwälder.

Status

1921 wurden während der Whitney South Sea Expedition nur drei Exemplare gesammelt. Zwischen 1971 und 1973 wurden zwei Paare beobachtet. Die letzte bestätigte Sichtung stammt aus dem Juli 1981. Eine Suche nach der Art zwischen 1986 und 1987 blieb ergebnislos. Die Hauptgründe für sein Verschwinden waren vermutlich die Degradierung der Bambuswäldchen und die Konkurrenz mit dem Hirtenmaina.

Es existieren zwei Zeichnungen von William Ellis und John Webber (1751–1793), die zwischen 1776 und 1780 während der dritten Cook-Südseereise entstanden sind. Mehrere Exemplare erwarb der Naturforscher Leopold von Fichtel (1770–1810) für das Hof-Naturalien-Cabinet in Wien. Zwei davon, Lathams Typusexemplar und ein Weibchen, wurden jedoch nicht konserviert.

Literatur

  • Gregory Matthews und Robert Cushman Murphy: Birds collected during the Whitney South Sea Expedition, 1928 PDF, online
  • Alice Cibois, Jean-Claude Thibault, Eric Pasquet: Systematics of the extinct reed warblers Acrocephalus of the Society Islands of eastern Polynesia In: Ibis (2008), 150, S. 365–376
  • J. Del Hoyo, A. Elliot und David A. Christie (Hrsg.): Handbook of the Birds of the World. Band 11: Old World Flycatchers to Old World Warblers. Lynx Edicions 2006, ISBN 849655306X

Einzelnachweise

  1. Alice Cibois, Jean-Claude Thibault, Eric Pasquet: Systematics of the extinct reed warblers Acrocephalus of the Society Islands of eastern Polynesia In: Ibis (2008), 150, S. 365–376
  2. Gregory Matthews und Robert Cushman Murphy: Birds collected during the Whitney South Sea Expedition, 1928

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Acrocephalus Caffer — Rousserolle à long bec Rousserolle à long bec …   Wikipédia en Français

  • Acrocephalus caffer — Rousserolle à long bec Rousserolle à long bec …   Wikipédia en Français

  • Acrocephalus — For the plant genus, see Acrocephalus (plant). Acrocephalus Australian Reed warbler, Acrocephalus australis Scientific classification …   Wikipedia

  • Acrocephalus longirostris — Moorea Rohrsänger Systematik Ordnung: Sperlingsvögel (Passeriformes) Unterordnung: Singvögel (Passeri) Familie: Grasmückenartige (Sylviidae) …   Deutsch Wikipedia

  • Acrocephalus — Rohrsänger Stentorrohrsänger (Acrocephalus australis) Systematik Klasse: Vögel (Aves) …   Deutsch Wikipedia

  • Rousserolle à long bec — Acrocephalus …   Wikipédia en Français

  • List of extinct birds — This page refers only to birds that have gone extinct since the year 1500 A.D./C.E. and usually were subject to scientific study while alive.Since 1500, over 190 species of birds have become extinct, and this rate of extinction seems to be… …   Wikipedia

  • Moorea-Rohrsänger — Systematik Ordnung: Sperlingsvögel (Passeriformes) Unterordnung: Singvögel (Passeri) Familie: Grasmückenartige (Sylviidae) Gattung …   Deutsch Wikipedia

  • Sibley-Monroe checklist 16 — The Sibley Monroe checklist was a landmark document in the study of birds. It drew on extensive DNA DNA hybridisation studies to reassess the relationships between modern birds. Passeriformes (continued) =Zosteropidae= * Speirops melanocephalus… …   Wikipedia

  • Eimeo — w1 Moorea Satellitenaufnahme von Moorea (Norden ist links unten) Gewässer Pazifischer Ozean Inselgruppe …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”