Acta diurna belli Troiani

Unter dem Pseudonym Dares Phrygius wurde im 5. Jahrhundert ein lateinischer Roman zum trojanischen Krieg mit dem Titel Acta diurna belli Troiani veröffentlicht. Dieser geht offenbar auf ein verlorenes griechisches Original zurück und stellt einen Gegenentwurf zum Werk des Dictys Cretensis dar, der denselben Stoff aus griechischer Sicht behandelt.

Inhaltsverzeichnis

Werk

In den Acta diurna verändert Dares Phrygius, dessen wahre Identität bis heute unklar ist, die homerische Sagenfassung in einigen wichtigen Punkten. Insgesamt wird die Handlung rationalisiert und entheroisiert, der Zorn des Achill durch die Beschreibung seiner Liebe zu Polyxena, der Tochter des trojanischen Königs Priamos, verständlich gemacht.

Als angeblicher Augenzeugenbericht von trojanischer Seite kann das Werk als Gegenentwurf zur Ephemeris belli Troiani des Dictys Cretensis gesehen werden. Die Bearbeitungen des Troja-Stoffes durch diese beiden Autoren haben die Rezeption dieses Themas im Mittelalter und in der frühen Neuzeit entscheidend geprägt. Vom 12. Jahrhundert an wurden sie zur Grundlage des „historischen Wissens“ zum trojanischen Krieg. Noch Goethe hat beim Entwurf einer Achilleis für die Handlung auf Dictys und Dares zurückgegriffen.

Übertragungen

  • Marcus Tatius („Tatius Alpinus“): Warhafftige Hiſtori vnd beſchreybung / von dem Troianiſchen krieg vnd zerſtörung der Stat Troie / Durch die hochgeachten Geſchichtſchreiber / Dictyn Cretenſem / vñ Darem Phrygium / Erſtlich in Griechiſcher ſprach beſchribē / darnach Latein / vñ yetzund newlich durch Marcum Tatium etc. Auß dē Latein ins Teütſch verwandelt / vormals nie geſehen / mit durchauß ſchoenen figuren gezieret. Haynrich Stayner, Augsburg 1536. 

Ausgaben

  • Ferdinandus Meister (Hrsg.): Daretis Phrygii De excidio Troiae historia. 2. Auflage. Teubner, Stuttgart u. a. 1991, ISBN 3-8154-1960-3 (Nachdruck der Ausgabe Teubner, Leipzig 1873; digitalisiert bei Gallica). 
  • Dares & Diktys: Der Krieg gegen Troja, wie er wirklich war. docupoint, Magdeburg 2005, ISBN 3-938142-61-8 (übersetzt von Wolfgang Hradsky). 

Literatur

  • Andreas Beschorner: Untersuchungen zu Dares Phrygius. Narr, Tübingen 1992, ISBN 3-8233-4863-9 (einzige neuere Arbeit zum Thema in deutscher Sprache; zugleich Dissertation, München 1991). 
  • Louis Faivre d’Arcier: Histoire et géographie d’un mythe. La circulation des manuscrits du De excidio Troiae de Darès le Phrygien (VIIIe–XVe siècles). École des Chartes, Paris 2006, ISBN 2-900791-79-0 (Mémoires et documents de l’École des Chartes, Band 82). 

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Ephemeris belli Troiani — Unter dem Pseudonym Dictys Cretensis wurde im 4. Jahrhundert die Ephemeris belli Troiani veröffentlicht, ein lateinischer Roman über den trojanischen Krieg in sechs Büchern. Das Werk ist neben der als Gegenentwurf dazu zu verstehenden Bearbeitung …   Deutsch Wikipedia

  • Dictys von Kreta — Unter dem Pseudonym Dictys Cretensis wurde im 4. Jahrhundert die Ephemeris belli Troiani veröffentlicht, ein lateinischer Roman über den trojanischen Krieg in sechs Büchern. Das Werk ist neben der als Gegenentwurf dazu zu verstehenden Bearbeitung …   Deutsch Wikipedia

  • Diktys von Kreta — Unter dem Pseudonym Dictys Cretensis wurde im 4. Jahrhundert die Ephemeris belli Troiani veröffentlicht, ein lateinischer Roman über den trojanischen Krieg in sechs Büchern. Das Werk ist neben der als Gegenentwurf dazu zu verstehenden Bearbeitung …   Deutsch Wikipedia

  • Troianischer Krieg — Der Trojanische Krieg ist ein zentrales Ereignis der griechischen Mythologie. Homers Ilias schildert entscheidende Kriegsszenen während der Belagerung der Stadt Troja (Ilion) durch das Heer der Griechen, die in der Ilias Achaier genannt werden.… …   Deutsch Wikipedia

  • Trojanischer Krieg — Der Trojanische Krieg ist ein zentrales Ereignis der griechischen Mythologie. Homers Ilias schildert entscheidende Kriegsszenen während der Belagerung der Stadt Troja (Ilion) durch das Heer der Griechen, die in der Ilias Achaier genannt werden.… …   Deutsch Wikipedia

  • Dares Phrygius — Unter dem Pseudonym Dares Phrygius wurde im 5. Jahrhundert ein lateinischer Roman zum trojanischen Krieg mit dem Titel Acta diurna belli Troiani veröffentlicht. Dieser geht offenbar auf ein verlorenes griechisches Original zurück und stellt einen …   Deutsch Wikipedia

  • Dictys Cretensis — Unter dem Pseudonym Dictys Cretensis wurde im 4. Jahrhundert die Ephemeris belli Troiani veröffentlicht, ein lateinischer Roman über den trojanischen Krieg in sechs Büchern. Das Werk ist neben der als Gegenentwurf dazu zu verstehenden Bearbeitung …   Deutsch Wikipedia

  • Achilleus — Thetis gibt ihrem Sohn Achill seine neuen, von Hephaistos geschmiedeten Waffen. Ausschnitt einer Schwarzfigurenmalerei auf einer attischen Hydria 575–550 vor Chr, Louvre Achilleus (dt. Achill oder latinisiert Achilles, altgriechisch gelehrt …   Deutsch Wikipedia

  • Glaukos (Lykier) — Glaukos (rechts) und Diomedes, attische Pelike, um 420 v. Chr. Glaukos (altgriechisch Γλαῦκος) – Urenkel des Glaukos, Enkel des Bellerophon, Sohn des Hippolochos – war König der Lykier, die er im Trojanischen Krieg dem Priamos zu Hilfe… …   Deutsch Wikipedia

  • Thoas (Sohn des Andraimon) — Thoas (griechisch Θόας, der Schnelle), der Sohn des Andraimon und der Gorge, war in der griechischen Mythologie ein König der Aitolier. Er war der Vater des Haimon. Inhaltsverzeichnis 1 Vorgeschichte 2 Trojanischer Krieg …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”