Actio de pauperie

Die actio de pauperie beschrieb die Haftung des Tierhalters im römischen Privatrecht. Sie ist bereits dem Zwölftafelgesetz bekannt (Tabula VIII,6).

Die Haftung richtet sich dabei auf den Schaden, den ein Vierbeiner (quadrupes) verursachte, und zwar, wie in den Digesten gefordert, gegen die natürliche Friedsamkeit des Tieres. Die Haftung gegen den Tierhalter war dem Grundgedanken der Noxalhaftung nachgebildet, sodass der Haftungsschuldner entweder den entstandenen Schaden ersetzen oder das Tier herausgeben musste.[1]

Den Gedanken einer Tierhalterhaftung kennt auch das Bürgerliche Gesetzbuch (§ 833).

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Kaser/Knütel, Römisches Privatrecht, 17. Aufl., München 2003, S. 316

Siehe auch


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • actio de pauperie — A civil law action for damage done by an animal …   Ballentine's law dictionary

  • Liste der actiones des Römischen Privatrechts — D. 44,7,51 (Celsus libro tertio digestorum) Nihil aliud est actio quam ius quod sibi debeatur, iudicio persequendi. Die actio ist nichts anderes als das Recht, was einem geschuldet wird, gerichtlich durchzusetzen. Das Römische Recht… …   Deutsch Wikipedia

  • South African law of delict — The South African law of delict engages primarily with the circumstances in which one person can claim compensation from another for harm that has been suffered. [1] JC Van der Walt and Rob Midgley define a delict, in general terms [...] as a… …   Wikipedia

  • Damnum — (lat., Rechtsw.), 1) jeder Nachtheil, daher Damna secundarum nuptiarum (Poenae secund. nupt.), die Nachtheile der zweiten Ehe; 2) bes. Schaden am Vermögen, bestehend entweder in Verringerung schon erworbenen, vorhandenen Vermögens (D. positivum,… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Pauperĭes — (lat.), 1) Armuth; 2) der Schaden, welcher Einem durch ein in fremdem Eigenthum befindliches Thier zugefügt wird an Personen od. Sachen. Die Klage (Actio de pauperie) findet statt, wenn ein vierfüßiges Thier gegen die Natur dieser Thiere Schaden… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Tödtung — Tödtung, 1) jede Vernichtung des Lebens eines Geschöpfes. Insofern dieses Geschöpf nur ein Thier ist (welchem im Römischen Rechte die Sklaven durchaus gleich standen) u. sich dies Thier in dem Eigenthum eines Rechtssubjectes befindet, treten civi …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Noxa — Noxa, lat., Schaden. Noxalklagen auf Schadensersatz. Haben Thiere die n. angerichtet, so kann der Eigenthümer sich durch deren Hingabe an den Beschädigten (noxae datio) von der Klage (actio de pauperie) befreien. So im röm. Recht auch bei Sklaven …   Herders Conversations-Lexikon

  • Pauper — Pauper, lat., pauvre (pohwr), frz., arm; Paupertät, pauvreté (pohwreteh), Armuth; p.ies, der von einem vierfüßigen Thiere angerichtete Schaden. zu dessen Ersatz die actio de pauperie gegen den Eigenthümer …   Herders Conversations-Lexikon

  • Noxa — (lat.), Schade, Beschädigung, in der römischen Rechtssprache die durch Delikt eines Sklaven (in älterer Zeit auch eines Hauskindes) bewirkte Schädigung eines Dritten und auch das Delikt selbst; ferner die durch ein fremdes Tier zugefügte… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Pauperĭes — (lat.), Armut, Schade; in der römischen Rechtssprache insbes. der durch ein Tier angerichtete Schade. Die auf Ersatz des Schadens gerichtete Klage hieß actio noxalis de pauperie. Voraussetzung dieser Klage war, daß das Tier contra naturam sui… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”