Action frame of reference

Der action frame of reference ist ein Instrument zur Analyse von Handlung, das von dem amerikanischen Soziologen Talcott Parsons in seinem Werk "The Structure of Social Action" entwickelt wurde und in späteren Arbeiten konsequent weiterentwickelt und schließlich zu einer Systemtheorie ausgearbeitet wurde. Ausgangspunkt für die Entwicklung dieses analytischen Referenzrahmens/Bezugsrahmen ist die Überlegung Parsons', dass jede Wissenschaft einen analytischen Begriffsrahmen besitzt, mit dem sie ihren besonderen Gegenstand erforscht. Ziel Parsons war es einen solchen einheitlichen Begriffsrahmen auch für die Soziologie zu schaffen.

Die Gestalt des Rahmens, wie er in The Structure of Social Action vorliegt, hat sich ergeben in der Auseinandersetzung mit vier Klassikern der Soziologie: Marshall, Pareto, Weber und Durkheim. Die Auseinandersetzung mit Idealismus, Positivismus und Utilitarismus, vor allem die Lösung des utilitaristischen Dilemmas, welches die Frage aufwirft "Wie ist soziale Ordnung möglich?" bestimmen entscheidend die Gestalt des "action frame". Das utilitaristische Dilemma kann, laut Parsons, nicht unter utilitaristischen Prämissen gelöst werden. Es bedarf der Einbeziehung von Normen und Werten, eingebettet in ein voluntaristisches Handlungsmodell, um das Dilemma zu lösen.

Im action-frame of reference sind die einzelnen Elemente aufgeführt, in die man eine Handlung zerlegen kann:

  • Akteur (1)
  • Ziel/Zweck (2)
  • Situation (3)
  • Normen (4)
  • Werte (5)

(1)Akteure handeln auf ein (2)Ziel/Zweck oder antizipierten Zustand bezogen, (3)in Situationen, die sich aus Objekten zusammensetzen, die entweder als Bedingungen oder als Mittel aus Sicht des Akteurs erscheinen. (4)Normen und (5) Werte dienen dabei als Selektionskriterien, die einerseits Ziele bestimmen und zulässige Mittel auswählen. Normen und Werte sind dabei als Ziele an sich zu verstehen, die nicht selbst Gegenstand der evaluativen Orientierungen eines Akteurs werden können, da hier wiederum Normen und Werte bei der Entscheidung über selbige impliziert sind.


Pattern Variables


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Action-frame of reference — Der action frame of reference ist ein Instrument zur Analyse von Handlung, das von dem amerikanischen Soziologen Talcott Parsons in seinem Werk The Structure of Social Action entwickelt wurde und in späteren Arbeiten konsequent weiterentwickelt… …   Deutsch Wikipedia

  • action frame of reference — See action theory …   Dictionary of sociology

  • action theory — action theory, action frame of reference These terms are not interchangeable but are closely related and carry a number of implications about the way we regard sociology as a science. It is usual, for example, to juxtapose action to structure as… …   Dictionary of sociology

  • Reference frame (video) — For the physics topic, see frame of reference. Reference frames are frames of a compressed video that are used to define future frames. As such, they are only used in inter frame compression techniques. In older video encoding standards, such as… …   Wikipedia

  • frame — I. verb (framed; framing) Etymology: Middle English, to benefit, construct, from Old English framian to benefit, make progress; akin to Old Norse fram forward, Old English fram from Date: 14th century transitive verb 1. to construct by fitting… …   New Collegiate Dictionary

  • Reference class forecasting — predicts the outcome of a planned action based on actual outcomes in a reference class of similar actions to that being forecast. The theories behind reference class forecasting were developed by Daniel Kahneman and Amos Tversky. They helped… …   Wikipedia

  • Action League Now! — infobox Television bgcolour = orange show name = Action League Now! caption = The main characters of the animated series. rating = TV Y format = Stop motion Animated Adventure/Comedy runtime = creator = Will McRobb, Robert Mittenthal, Albie Hecht …   Wikipedia

  • Newton's laws of motion — For other uses, see Laws of motion. Classical mechanics …   Wikipedia

  • Speed of light — The speed of light in the vacuum of free space is an important physical constant usually denoted by the letter c . [NIST and BIPM practice is to use c 0 for the speed of light in vacuum in accord with international standard ISO 31 5. See… …   Wikipedia

  • Newton's law of universal gravitation — Classical mechanics Newton s Second Law History of classical mechanics  …   Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”