Ad-Dur

ad-Dur (arabischالدور‎, DMG ad-Dūr) ist eine archäologische Ausgrabungsstätte in den Vereinigten Arabischen Emiraten.

Erste Untersuchungen fanden hier 1973 von einem irakischen Team statt. Seit 1986 gräbt hier ein französisches Team unter der Leitung von J.-F. Salles.

Bei ad-Dur handelt es sich um die größte archäologische Stätte der parthischen und sassanidischen Zeit in der südlichen Region des persischen Golfs.

Es wurden Häuser und Gräber des ersten nachchristlichen Jahrhunderts gefunden, daneben wurde ein Tempel und eine 25 m mal 30 m große Festung ausgegraben. Zahlreiche römische Importfunde (z. B. Glas) belegen einen lebhaften Handel.

Bei ad-Dur mag es sich um den Sitz eines arabischen Fürstentums handeln. Es fanden sich Münzen, die vielleicht sogar hier geprägt worden sind und von den lokalen Königen Abyata und Haritat stammen. Der Ort wurde bis in das vierte nachchristliche Jahrhundert bewohnt, verlor aber schon im dritten Jahrhundert an Bedeutung.

Literatur

  • Monika Schuol, Die Charakene, Ein mesopotamisches Königreich in hellenistisch-parthischer Zeit S. 211-212 ISBN 3-515-07709-X

Weblinks


Koordinaten fehlen! Hilf mit.


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • ad-Dur — 25.59833333333355.841666666667 Koordinaten: 25° 35′ 54″ N, 55° 50′ 30″ O …   Deutsch Wikipedia

  • Chajar ad-Dur — Chajar ad Durr Sommaire 1 Biographie 1.1 Mort d As Salih Ayyûb 1.2 La prise du pouvoir 1.3 La fin …   Wikipédia en Français

  • Schadschar ad-Dur — Schadschar ad Durr (arabisch ‏شجرة الدر‎ Schadschara ad Durr; † 12. April 1257) war Sultanin in Ägypten (ab 1250). Schadschar ad Durr (arabisch: Perlenbaum ) war türkischer oder armenischer Abstammung und wurde als Haremssklavin an den Sultan… …   Deutsch Wikipedia

  • ad-1 (*hed-) —     ad 1 (*hed )     English meaning: to, by, at     Deutsche Übersetzung: “zu, bei, an”     Material: Phryg. αδ δακετ “ he does “; Maced. ἄδ δαι ῥυμοί (Schwyzer Gk. I 69); Lat. ad “ to, with, in “, preverb and preposition m. acc., also gen.… …   Proto-Indo-European etymological dictionary

  • Dur-Kurigalzu — Coordinates: 33°21′13″N 44°12′8″E / 33.35361°N 44.20222°E / 33.35361; 44.20222 Dur Kurigalzu (modern …   Wikipedia

  • Dur-Kurigalzu — ▪ ancient city, Iraq modern  ʿAqarqūf        fortified city and royal residence of the later Kassite kings, located near Babylon in southern Mesopotamia (now in Iraq). This city was founded either by Kurigalzu I (c. 1400–c. 1375 BC) or by… …   Universalium

  • Salah ad-din (province) —  Pour l’article homonyme, voir Saladin.  Salâh ad Dîn محافظة صلاح الديي Administration Pays …   Wikipédia en Français

  • Salah ad-Din (province) — 34° 27′ 00″ N 43° 35′ 00″ E / 34.45, 43.58333333 …   Wikipédia en Français

  • Izzat Ibrahim ad-Duri — wurde 2007 im Untergrund zum neuen Generalsekretär der irakischen Baath Partei gewählt Izzat Ibrahim ad Duri (arabisch ‏عزة إبراهيم الدوري‎, DMG ʿIzzat Ibrāhīm ad Dūrī; * 1. Juli 1942 …   Deutsch Wikipedia

  • Fakhr ad-Din Yusuf — ibn Schaikh as Shuyukh, auch Fahraddin genannt (* vor 1211; † 8. Februar 1250 vor al Mansura) war ein Diplomat und Emir der Mamelukengarde der Ayyubidensultane von Ägypten. Inhaltsverzeichnis 1 Der Kreuzzug des Kaisers 2 Der Kreuzzug des heiligen …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”