Ad-hoc-Workflow

Ein Ad-hoc-Workflow ist ein Begriff aus der Informatik. Er unterscheidet sich von einem Workflow dadurch, dass er die Änderung der Prozessdefinition während der Abarbeitung des Geschäftsprozesses erlaubt. Im Gegensatz dazu ist der Ablauf eines Workflows in einem Prozessmodell fest definiert. Der Workflow lässt keine Abweichung vom Modell zu.

Ein Ad-hoc-Workflow ist also im Vergleich zu einem Workflow flexibler. Dies erlaubt auf unvorhergesehene Ereignisse zu reagieren, Ausnahmesituationen zu behandeln oder aktiv Entscheidungen der am Prozess Beteiligten zu unterstützen.

Üblicherweise stellt ein Ad-hoc-Workflow eine Erweiterung eines Workflows dar, es handelt sich also nicht um ein Gegensatzpaar.


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Ad-Hoc — [at hɔk] (v. lat. für „zu diesem“, „hierfür“) ist eine lateinische Phrase und bedeutet „für diesen Augenblick gemacht“ oder „zur Sache passend“. Im übertragenen Sinne bezeichnet ad hoc improvisierte Handlungen (vgl. „aus dem Stegreif“) und Dinge …   Deutsch Wikipedia

  • Ad-hoc — [at hɔk] (v. lat. für „zu diesem“, „hierfür“) ist eine lateinische Phrase und bedeutet „für diesen Augenblick gemacht“ oder „zur Sache passend“. Im übertragenen Sinne bezeichnet ad hoc improvisierte Handlungen (vgl. „aus dem Stegreif“) und Dinge …   Deutsch Wikipedia

  • Weak workflow — The modeling of business processes and their enactment in workflow systems is a well established approach. A workflow at its simplest is the movement of documents and/or tasks through a work process. However, distributed cross organizational… …   Wikipedia

  • Adhoc — Ad hoc [at hɔk] (v. lat. für „zu diesem“, „hierfür“) ist eine lateinische Phrase und bedeutet „für diesen Augenblick gemacht“ oder „zur Sache passend“. Im übertragenen Sinne bezeichnet ad hoc improvisierte Handlungen (vgl. „aus dem Stegreif“) und …   Deutsch Wikipedia

  • Enterprise content management — (ECM) is a set of technologies used to capture, store, preserve and deliver content and documents and content related to organizational processes. ECM tools and strategies allow the management of an organization s unstructured information,… …   Wikipedia

  • ECM-Komponenten — Für Enterprise Content Management Systeme (ECMS) werden die unterschiedlichsten ECM Komponenten und Techniken kombiniert, die zum Teil auch als eigenständige Lösungen sinnvoll nutzbar sind ohne den Anspruch an ein unternehmensweites System[1].… …   Deutsch Wikipedia

  • Enterprise Content Management System — Für Enterprise Content Management Systeme (ECMS) werden die unterschiedlichsten ECM Komponenten und Techniken kombiniert, die zum Teil auch als eigenständige Lösungen sinnvoll nutzbar sind ohne den Anspruch an ein unternehmensweites System[1].… …   Deutsch Wikipedia

  • Enterprise-Content-Management-System — Für Enterprise Content Management Systeme (ECMS) werden die unterschiedlichsten ECM Komponenten und Techniken kombiniert, die zum Teil auch als eigenständige Lösungen sinnvoll nutzbar sind ohne den Anspruch an ein unternehmensweites System.[1]… …   Deutsch Wikipedia

  • Rationalization — can refer to any of the following: *Rationalization (psychology), the process of constructing a logical justification for a decision that was originally arrived at through a different mental process *Rationalization, in hypnosis, the rational… …   Wikipedia

  • Rationalization (economics) — In economics, rationalization is an attempt to change a pre existing ad hoc workflow into one that is based on a set of published rules. There is a tendency in modern times to quantify experience, knowledge, and work. Means end (goal oriented)… …   Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”