Ad beatissimi Apostolorum principis

Nachdem der Erste Weltkrieg ausgebrochen war, richtete sich Papst Benedikt XV. mit der Enzyklika Ad beatissimi Apostolorum principis am 1. November 1914 an alle Regierenden der Welt.

Inhaltsverzeichnis

Friedensaufruf und Verdammung des Krieges

In seiner Antrittsenzyklika Ad beatissimi Apostolorum principis wurde Papst Benedikt XV. mit seinem päpstlichen Friedensprogramm sehr deutlich: er rief zum Frieden in der Welt auf und forderte die Beendigung des Krieges, des Hasses und der Menschenverachtung. Er verurteilte den nationalistischen Egoismus, den Rassenhass und den Klassenkampf sowie die Entchristlichung der Gesellschaft. Wie aus dem Text der Enzyklika deutlich wird, ging es dem Papst dabei um die Verteidigung der bestehenden Ordnung, die durch die Erschütterungen des Krieges akut bedroht wurde. Sie war durch die Angst vor gesellschaftlichen Umbrüchen und sozialistischen Erhebungen motiviert, wie sie dann bei Kriegsende in Russland, Deutschland, Ungarn und anderen Ländern tatsächlich ausbrechen sollten.

Gegen den Modernismus

In seinem apostolischen Rundschreiben, welches er nur wenige Monate nach seiner Amtseinführung veröffentlichte, wandte sich Benedikt XV. vehement gegen alle, die nur auf eigene Einsicht und Vernunft vertrauen, und vor allem auch gegen den theologischen Modernismus, den er eine "verderbliche Seuche" nennt. Zugleich beendete der Papst die exzessive Verfolgung der innerkirchlichen (mitunter vermeintlichen) Modernisten durch extrem integrale Kräfte. Die Einheit der Kirche habe den Vorrang.

Gefahren der Demokratie

Die Enzyklika verdammte "den fehlenden Respekt vor der Autorität jener, die herrschen und Macht ausüben", und wandte sich gegen jede Form von "Demokratie" in der Kirche. Die Demokratie trenne die göttliche Macht und untergrabe die Autorität zu den Vorgesetzten, dass die Kompetenzen derart geschwächt würden und kaum noch existieren würden.

Abwendung von Glaube und Religion

Benedikt XV. betrachtete die Krise der bürgerlichen Gesellschaft als Ergebnis der Abwendung von Glaube und Religion. Der gegenwärtige blutige Konflikt quäle die Nationen und erfülle ihn mit Angst und Sorge. Ein weiteres Übel wüte im innersten Herz der menschlichen Gesellschaft; dieser grauenhaft Krieg sei die Ursache für weitere Konflikte, denn seitdem Grundsätze und Praxis christlicher Weisheit, auf denen Friede und Stabilität der Institutionen beruhten, beim Regieren von Staaten nicht mehr beachtet würden, hätte dies zur Folge, dass die Grundlagen der Staaten notwendigerweise erschüttert würden. Die Ideen und die Moral der Menschen hätten sich außerdem derart verändert, dass das Ende der Zivilisation zu nahen scheint.

Literatur

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Principi apostolorum Petro — Mit der Enzyklika Principi apostolorum Petro von Papst Benedikt XV. , die am 5. Oktober 1920 veröffentlicht wurde, würdigt der Papst das Leben und Wirken des „Heiligen Ephräm der Syrer“ einem der orthodoxen Kirche zugehörigen Kirchenlehrer. Der… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der päpstlichen Enzykliken — Diese Liste enthält die päpstlichen Enzykliken seit 1740 sowie eine Übersicht besonderer Formen von Enzykliken. Inhaltsverzeichnis 1 Päpstliche Enzykliken 1.1 Benedikt XIV. 1.2 Clemens XIII. 1.3 …   Deutsch Wikipedia

  • Liste Des Encycliques — Catholicisme Religions sœurs (branches) Catholicisme · Orthodoxie · Protestantisme Spécificités Église catholique romaine · Histoire de l Église catholique romaine Spécificités …   Wikipédia en Français

  • Liste des encycliques — promulguées par les papes de l Église catholique romaine, par ordre chronologique. Sommaire 1 Benoît XIV 2 Pie VI 3 Pie VII 4 Léon XII …   Wikipédia en Français

  • Liste des encycliques de Benoît XIV à Benoît XVI — Liste des encycliques Catholicisme Religions sœurs (branches) Catholicisme · Orthodoxie · Protestantisme Spécificités Église catholique romaine · Histoire de l Église catholique romaine Spécificités …   Wikipédia en Français

  • Giacomo della Chiesa — Papst Benedikt XV. Benedikt XV. (als Giacomo della Chiesa * 21. November 1854 in Genua (Italien); † 22. Januar 1922 in Rom) war Papst von 1914 bis 1922. Auf Grund seines engagierten Auftretens gegen den Ersten Weltkrieg wurde er als Friedenspapst …   Deutsch Wikipedia

  • Integralist — Die Neutralität dieses Artikels oder Abschnitts ist umstritten. Eine Begründung steht auf der Diskussionsseite. Das Wort Integralismus (seltener: Integrismus) bezeichnet eine moderne Weltanschauung, in deren Mittelpunkt eine religiös motivierte… …   Deutsch Wikipedia

  • Integralistin — Die Neutralität dieses Artikels oder Abschnitts ist umstritten. Eine Begründung steht auf der Diskussionsseite. Das Wort Integralismus (seltener: Integrismus) bezeichnet eine moderne Weltanschauung, in deren Mittelpunkt eine religiös motivierte… …   Deutsch Wikipedia

  • Integrismus — Die Neutralität dieses Artikels oder Abschnitts ist umstritten. Eine Begründung steht auf der Diskussionsseite. Das Wort Integralismus (seltener: Integrismus) bezeichnet eine moderne Weltanschauung, in deren Mittelpunkt eine religiös motivierte… …   Deutsch Wikipedia

  • Integrist — Die Neutralität dieses Artikels oder Abschnitts ist umstritten. Eine Begründung steht auf der Diskussionsseite. Das Wort Integralismus (seltener: Integrismus) bezeichnet eine moderne Weltanschauung, in deren Mittelpunkt eine religiös motivierte… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”