Ad de Bont

Ad de Bont (* 9. Mai 1949 in Amsterdam) ist ein niederländischer Dramatiker und Regisseur.

Ad de Bont gehört zu den meistgespielten Autoren in Deutschland. Er absolvierte eine Ausbildung zum Lehrer mit Sonderausbildung in Spiel- und Theaterpädagogik an der Pädagogischen Akademie Amsterdam. Anschließend studiert er an der Cabaret Academy und arbeitete als Schauspieler.

Seit 1982 leitet de Bont die Theatergruppe „Wederzijds“

Inhaltsverzeichnis

Auszeichnungen

De Bont erhielt zahlreiche Auszeichnungen, darunter den „First International Ostakino Prize“ 1994 in Moskau und den Deutschen Kindertheaterpreis 1998. 2010 wurde er in Duisburg mit dem „12. Niederländisch-deutschen Kinder- und Jugenddramatikerpreis“ ausgezeichnet.[1]

Werke

  • 1983: Das besondere Leben der Hilletje Jans (Het bijzondere leven van Hilletje Jans)
  • 1985: Das ertrunkene Land (Het verdronken land van Milo)
  • 1986: Der Sohn des Chao (De Wees van Chao)
  • 1991: Die Papageienjacke (De papegaaienjas)
  • 1993/94: Mirad, ein Junge aus Bosnien (Mirad, een jongen uit Bosnië)
  • 1995: Die Tochter des Ganovenkönigs (De dochter van de boevenkoning)
  • 2002: Mutter Afrika (Moeder Afrika)
  • 2006: Eine Odyssee (Een Odyssee)

Einzelnachweise

  1. Ad de Bont erhält Niederländisch-deutschen Autorenpreis und stiftet Preisgeld auf niederlandeweb.de

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Bont — ist der Name folgender Personen: Ad de Bont (* 1949), niederländischer Dramatiker und Regisseur Jan de Bont (* 1943), niederländischer Kameramann, Filmregisseur und Filmproduzent BoNT bedeutet Botulinum Neurotoxin oder Botox und ist das giftigste …   Deutsch Wikipedia

  • Ruth de Gooijer — (* 7. Februar 1953 in Utrecht/Niederlande; † 12. Februar 2008 in Zeist/Niederlande) war eine niederländische Regisseurin, Dramaturgin und Theaterautorin. Sie führte Regie bei zahlreichen Stücken, darunter mehrere Uraufführungen, so etwa bei… …   Deutsch Wikipedia

  • Théâtre populaire de Lorraine — Le Théâtre populaire de Lorraine, nommé Nord Est théâtre (NEST), est un Centre dramatique national de Thionville Lorraine. Sommaire 1 Historique 1.1 La naissance (1963–1966) 1.2 Vers l’institutionnalisation (1966–1968) …   Wikipédia en Français

  • Ancienne université de Louvain — Université de Louvain Nom original Studium Generale Lovaniense Informations Fondation 1425 Fondateur …   Wikipédia en Français

  • Pays de Galles — Wales (en) Cymru (cy) …   Wikipédia en Français

  • Liste der Biografien/Bom–Boq — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Martina von Boxen — Martina van Boxen (* 1960 in Mönchengladbach) ist eine deutsche Regisseurin. Sie studierte visuelle Kommunikation an der Fachhochschule in Düsseldorf. 1983 bis 1987 absolvierte sie eine Schauspielausbildung an der Hochschule für Musik und Theater …   Deutsch Wikipedia

  • Gooijer — Ruth de Gooijer (* 7. Februar 1953 in Utrecht/Niederlande; † 12. Februar 2008 in Zeist/Niederlande) war eine niederländische Regisseurin, Dramaturgin und Theaterautorin. Sie führte Regie bei zahlreichen Stücken, darunter mehrere Uraufführungen,… …   Deutsch Wikipedia

  • Martina van Boxen — (* 1960 in Mönchengladbach) ist eine deutsche Regisseurin. Sie studierte visuelle Kommunikation an der Fachhochschule in Düsseldorf. 1983 bis 1987 absolvierte sie eine Schauspielausbildung an der Hochschule für Musik und Theater Hannover. Sie war …   Deutsch Wikipedia

  • Valérie Lang — Pour les articles homonymes, voir Lang. Valérie Lang est une comédienne. Elle est la fille de Jack Lang, ancien Ministre de la culture. Sommaire 1 Biographie 2 Filmographie …   Wikipédia en Français

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”