Ad fontes

Ad fontes (lat.) bedeutet „Zu den Quellen“ und war ein Motto der Humanisten in der Frühen Neuzeit, die damit eine Rückbesinnung auf die Originaltexte, vor allem der griechischen Philosophen, forderten. Bedeutsam wurde dieser Leitsatz v.a. 1511 durch Erasmus von Rotterdam in seiner programmatischen Schrift De ratione studii ac legendi interpretandique auctores[1] in der es heißt: „Sed in primis ad fontes ipsos properandum, id est graecos et antiquos.“ – „Vor allem muss man zu den Quellen selbst eilen, d. h. zu den Griechen und den Alten überhaupt.“

Auch Philipp Melanchthon forderte 1518 in seiner Antrittsrede an der Wittenberger Universität (De corrigendis adolescentiae studiis – „Über die Neugestaltung des Universitätsstudiums“[2]) von den Studierenden: „Lernt Griechisch zum Lateinischen, damit ihr, wenn ihr die Philosophen, die Theologen, die Geschichtsschreiber, die Redner, die Dichter lest, bis zur Sache selbst vordringt, nicht ihre Schatten umarmt…“

Luther war von dieser Rede beeindruckt und hielt sich bei seiner Bibelübersetzung ebenfalls an diesen Grundsatz, indem er sie auf hebräische und griechische Texte stützte.

Siehe auch

Einzelnachweise

  1. Erasmus von Rotterdam: De ratione studii ac legendi interpretandique auctores, Paris 1511, in: Desiderii Erasmi Roterodami Opera omnia, Hrsg. v. J. H. Waszink u. a., Amsterdam 1971, Vol. I 2, 79-151.
  2. CORPUS REFORMATORUM (CR). MELANCHTHON OPERA. Edidit Carolus Bretschneider, Halle 1834 ff., Band XI, S. 22.

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Ad fontes — is a Latin expression which means to the sources (lit. to the fountain ). The phrase epitomizes the renewed study of Greek and Latin classics in Renaissance humanism. [ The fundamental feature of Renaissance Humanism is summed up in the concept… …   Wikipedia

  • Ad Fontes — est une expression latine qui se traduit par « aux sources »[1] utilisée comme devise des humanistes du début de l époque moderne appelant à un retour à l étude des textes originaux, en particulier des auteurs grecs et latins mais aussi …   Wikipédia en Français

  • Ad fontes — est une expression latine qui se traduit par « aux sources »[1] utilisée comme devise des humanistes du début de l époque moderne appelant à un retour à l étude des textes originaux, en particulier des auteurs grecs et latins mais aussi …   Wikipédia en Français

  • Ad fontes —  (лат. к истокам) лозунг ученых гуманистов эпохи Возрождения. Они настаивали на возврате к оригинальным источникам греческих и римских классиков, к текстам Священного Писания и работам ранних христианских теологов. Этот подход повлиял на… …   Вестминстерский словарь теологических терминов

  • Ad fontes (Lernprogramm) — Ad fontes ist eine webbasierte Lernumgebung, die in die selbstständige Nutzung von Archivmaterial einführt. Dabei wird der Schwerpunkt auf handschriftliche Quellen deutscher Sprache von 1300 bis 1800 gelegt. Insbesondere sollen Lesen, Einordnen… …   Deutsch Wikipedia

  • Ad Kalendas graecas — Lateinische Phrasen   A B C D E F G H I L M N O P …   Deutsch Wikipedia

  • Ad calendas graecas — Lateinische Phrasen   A B C D E F G H I L M N O P …   Deutsch Wikipedia

  • Ad oculos — Lateinische Phrasen   A B C D E F G H I L M N O P …   Deutsch Wikipedia

  • Ad oculos demonstrieren — Lateinische Phrasen   A B C D E F G H I L M N O P …   Deutsch Wikipedia

  • AD SILANUM — Galliae locus circa Garumnae fontes. Scheda 3. Peutingeriana …   Hofmann J. Lexicon universale

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”