Adaktylie
Klassifikation nach ICD-10
Q71.3 Angeborenes Fehlen der Hand oder eines oder mehrerer Finger
Q72.3 Angeborenes Fehlen des Fußes oder einer oder mehrerer Zehen
ICD-10 online (WHO-Version 2011)

Mit Adaktylie – von griech. a- (nicht, un-, -los) und dáktylos (Finger, Zehe) – bezeichnet man eine Fehlbildung, bei der einzelne oder alle Finger oder Zehen fehlen.

Unter „Reduktionsdefekte der oberen Extremität“ werden Adaktylien in der ICD-10 als „Angeborenes Fehlen der Hand oder eines oder mehrerer Finger“ unter Q71.3, ein entsprechender Reduktionsdefekt an der unteren Extremität entsprechend unter Q72.3 eingeordnet.

Ursachen

Die Ursache ist meist unklar. Bislang wurden mindestens zwei Familien mit einer möglichen autosomal-dominanter Vererbung für eine unilaterale (einseitige) Adaktylie beschrieben.[1] Nimmt man Schädigungen von außen als Ursachen an, muss die 6.- 7. Woche der Embryonalentwicklung als kritischer Zeitraum gesehen werden; Finger- und Zehenstrahlen werden beim menschlichen Embryo am 38. Entwicklungstag sichtbar.

Rauchen in der Schwangerschaft wurde aufgrund der Auswertung der Daten der U.S. Natality database der Jahre 2001 und 2002 (insges. 6.839.854 Lebendgeburten) dosisabhängig mit dieser Fehlbildung (wie mit anderen Fehlbildungen der Finger) in Zusammenhang gebracht. [2]

Anderes

Beim Aglossie-Adaktylie-Syndrom handelt es sich um ein Fehlbildungssyndrom mit Gliedmaßenfehlbildungen, kraniofazialen Anomalien u. a. Störungen.

Das Fehlen einer ganzen Extremität wird als Amelie, eine entwicklungsbedingt fehlende Trennung einzelner Finger- oder Zehenanlagen als Syndaktylie, bezeichnet. Letztere kann kombiniert mit einer Adaktylie auftreten.

Quellen

  1. Orphanet: unilaterale Adaktylie
  2. Maternal Cigarette Smoking during Pregnancy Increases the Risk of Having a Child with a Congenital Digital Anomaly. Man LX, Chang B.
Gesundheitshinweis Bitte den Hinweis zu Gesundheitsthemen beachten!

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Adaktylīe — (griech.), das Fehlen einzelner Finger, kommt wie Polydaktylie erblich vor …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Adaktylie — Adak|ty|lie 〈f. 19; unz.; Med.〉 angeborenes Fehlen von Fingern od. Zehen [<A... + grch. daktylos „Finger“] * * * A|daktylie   [zu griechisch a... und dáktylos»Finger«, »Zehe«] die, , das Fehlen von Fingern oder Zehen, angeborene Fehlbildung. * …   Universal-Lexikon

  • Adaktylie — A|dak|ty|lie 〈f.; Gen.: ; Pl.: unz.; Med.〉 angeborenes Fehlen von Fingern od. Zehen [Etym.: <A…1 + grch. daktylos »Finger«] …   Lexikalische Deutsches Wörterbuch

  • Adaktylie — Adaktyli̲e̲ [zu a...1 u. gr. δαϰτυλος = Finger; Zehe] w; : Fehlen der Finger oder Zehen als angeborene Mißbildung …   Das Wörterbuch medizinischer Fachausdrücke

  • Adaktylie — Adak|ty|lie die; , ...ien <zu gr. a »nicht, un «, dáktylos »Finger, Zehe« u. 2↑...ie> das Fehlen der Finger od. Zehen als angeborene Missbildung (Med.) …   Das große Fremdwörterbuch

  • Finger — Fingerknochen (grün, blau und rosa) Ein Finger – wissenschaftlich digitus (plural: digiti) – ist ein Teil der Hand. Ein Finger beim Menschen hat drei knöcherne Stützelemente, die Fingerknochen mit Phalanx proximalis, media und distalis,… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”