Adam Bartsch

Johann Adam Bernhard Ritter von Bartsch (* 17. August 1757 in Wien; † 21. August 1821 in Wien); österreichischer Künstler und Kunstschriftsteller und Begründer der systematischen-kritischen Graphikwissenschaft.

Inhaltsverzeichnis

Leben

Adam von Bartsch trat 1777 als Skriptor in die kaiserliche Hofbibliothek in Wien ein, studierte unter Jacob Schmuzer an der Wiener Kupferstecherakademie den Kupferstich und wurde 1791 erster Kustos der Graphiksammlung der Hofbibliothek. Er war Ratgeber vieler namhafter Sammler, u.a. des Herzogs Albert von Sachsen-Teschen, der eine der bedeutendsten Sammlungen an Graphik und Handzeichnungen seiner Zeit zusammentrug. Im 20. Jahrhundert erfolgte die Zusammenlegung beider Sammlungen zur heutigen Albertina. Ab 1794 veröffentlichte Bartsch wissenschaftlich fundierte Catalogues raisonnés zu verschiedenen Graphikern und gab zwischen 1803 und 1821 in 21 Bänden sein Opus magnum, den Le Peintre Graveur, in französischer Sprache heraus. Der Le Peintre Graveur umfasst nach Schulen gegliedert zahlreiche Verzeichnisse der Druckgraphik Alter Meister des 15.-18. Jahrhunderts und wird noch heute als Standardreferenzwerk zitiert. Bartsch führte das nach ihm benannte Nummerierungssystem für die Radierungen Rembrandt van Rijns (z. B. „Bartsch 17“ oder „B17“) und die Graphiken vieler anderer Künstler ein, das nach wie vor als Standard gilt. Sein Begriff des peintre-graveur, also des Maler-Graphikers wird noch heute verwendet, um Radierer, die nach eigenen Vorlagen schaffen, von jenen, die nach fremden Vorlagen stechen (Reproduktionsgraphik), abzugrenzen. The Illustrated Bartsch (Abaris Press, New York; Kurzzitation TIB) ist ein englischsprachiger illustrierter Nachdruck des Werkes, der seit 1978 erscheint und auf mindestens 164 Bände veranschlagt ist. Die größte Anzahl der Bildbände ist bereits publiziert, die begleitenden Textbände, die über den Textkorpus von Bartsch hinausgehend den aktuellen Forschungsstand zusammenfassen, sind dagegen nur zu einem kleinen Teil erschienen. Im Internet ist dieses Werk über die Bilderdatenbank ARTStor einzusehen (bisher lediglich die Bilder), vornehmlich für Universitäten aus Nordamerika. Kurz vor seinem Tod veröffentlichte Bartsch 1821 die Anleitung zur Kupferstichkunde, in der er, aus der Summe seines Wissens und seiner praktischen Erfahrungen schöpfend, den Versuch unternahm, dem Laien das oft schwer zugängliche und weit verstreute Wissen zu Technik und Geschichte der Druckgraphik in Form eines Handbuches zu vermitteln. Als Künstler schuf Bartsch über 500 Graphiken, vornehmlich Reproduktionen nach Handzeichnungen Alter Meister, und gehört hiermit zu den bedeutendsten Künstlern seines Faches.

Werke von Bartsch

  • "Catalogue raisonné des Desseins originaux des plus grands Maitres anciens et modernes, qui faisoient Partie du Cabinet de feu le Prince Charles de Ligne, Chevalier de l'Ordre militaire de Mar. Therese, de S. George, Colonel du Corps de Genie de sa Maj. I. et R. etc."; Wien 1794
  • "Anton Waterlo's Kupferstiche. Ausführlich beschrieben"; Wien 1795
  • "Catalogue raisonné des Estampes gravées à l'Eau-forte par Guido Reni, et de celles de ses Disciples Simon Cantarini, dit le Pesarese, Jean-André et Elisabeth Sirani, et Laurent Loli"; Wien 1795
  • "Catalogue raisonné de toutes les Estampes qui forment l'Œuvre de Rembrandt, et ceux de ses principaux Imitateurs. Composé par les Sieurs Gersaint, Helle, Glomy et P. Yver. Nouvelle Édition. Entiérement refondue, corrigée et considérablement augmentée"; 2 Tle., Wien 1797 (Reprint Leipzig 1880)
  • "Catalogue raisonné de toutes les Estampes qui forment l'Œuvre de Lucas de Leyde"; Wien 1798
  • "Le Peintre Graveur"; 21 Bde., Wien 1803-1821 (Reprint Leipzig 1854-1876; Reprint Würzburg 1920/1922; Reprint Hildesheim u. a. bzw. Nieuwkoop 1970 sowie 1971; Reprint Nieuwkoop 1982)
  • "Catalogue raisonné de l'Œuvre d'Estampes de Martin de Molitor, Peintre et Dessinateur de Paysages, Membre de l'Académie des Beaux-Arts a Vienne"; Nürnberg 1813
  • "Anleitung zur Kupferstichkunde"; 2 Bde., Wien 1821

Literatur

  • Friedrich von Bartsch: Catalogue des estampes de J. Adam de Bartsch. Avec le potrait, Wien 1818
  • Wilhelm Schmidt: Bartsch, Adam v.. In: Allgemeine Deutsche Biographie (ADB). Band 2, Duncker & Humblot, Leipzig 1875, S. 112.
  • Walther L. Strauss (Hrsg.): The Illustrated Bartsch, New York 1978 ff.
  • Rudolf Rieger: Art. Bartsch, Johann Adam, In: Allgemeines Künstlerlexikon. Die Bildenden Künstler aller Zeiten und Völker. München 1983, Bd. 7, S. 31
  • Rudolf Rieger: Adam von Bartsch 1757-1821. Hommage zum 250. Geburtstag des Wiener Graphikers und Kunsthistorikers, Bonn 2007

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Adam Bartsch — Johann Adam Bernhard von Bartsch (1757 1821, both Vienna) was an Austrian scholar and artist. His catalogue of Old master prints is the foundation of the Art History of printmaking , and he was himself a printmaker in engraving and… …   Wikipedia

  • Adam Von Bartsch — La Dame et la Mort Bartsch 149 Johann Adam Bernhard von Bartsch (Vienne, 1757 Vienne, 1821) est un artiste et un écrivain autrichien qui a été également imprimeur, aquafortiste et graveur. Connu essentiellement pour son ouvrage sur la gravure… …   Wikipédia en Français

  • Adam von bartsch — La Dame et la Mort Bartsch 149 Johann Adam Bernhard von Bartsch (Vienne, 1757 Vienne, 1821) est un artiste et un écrivain autrichien qui a été également imprimeur, aquafortiste et graveur. Connu essentiellement pour son ouvrage sur la gravure… …   Wikipédia en Français

  • Bartsch — ist ein deutscher Familienname. Herkunft und Bedeutung Varianten Bartzsch Bekannte Namensträger Inhaltsverzeichnis A B C D E F G H I J K L M N …   Deutsch Wikipedia

  • Bartsch — is the German name of the Barycz River in Poland. It is also the name of the Eastern European soup, called borscht in English, in East Prussia.People with the surname Bartsch include: *Jakob Bartsch (1600 1633), astronomer *Johann Bartsch,… …   Wikipedia

  • Bartsch — Saltar a navegación, búsqueda Bartsch es el nombre alemán del río Barycz en Polonia. También es el nombre de la sopa de Europa oriental, llamada borscht en español, en Prusia oriental. Entre las personas con con el apellido Bartsch están: Jakob… …   Wikipedia Español

  • Bartsch [3] — Bartsch, 1) Joh. Adam Bernhard v. B., geb. 1757 zu Wien, widmete sich der Kupferstecherkunst sein ungewöhnliches Talent, sowie sein kritische Scharfblick erregte bald die Aufmerksamkeit hochgestellter Personen. Nachdem B. die Kupferstichsammlung… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Bartsch [2] — Bartsch, 1) Adam, Ritter von, Kupferstecher und Kunstschriftsteller, geb. 17. Aug. 1757 in Wien, gest. 21. Aug. 1821 in Hietzing bei Wien, bildete sich unter Domaneck und Schmutzer zum Kupferstecher aus und wurde 1781 Aufseher der… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Bartsch — Bartsch, Adam, Ritter von, Kupferstecher, geb. 17. Aug. 1757 zu Wien, gest. das. 21. Aug. 1821 als Kustos der Kupferstichsammlung der Hofbibliothek; schrieb unter anderm »Le Peintre Graveur« (21 Bde., 1802 21; neue Ausg. 1886 70). Verzeichnis… …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Bartsch [2] — Bartsch, Joh. Adam v., geb. 1757 in Wien, gest. daselbst als erster Custos der Hofbibliothek 1821, berühmter Kupferstecher (500 Blätter aus jeder Schule, namentlich der niederländ.) und Schriftsteller über seine Kunst (»Catalogue de toutes les… …   Herders Conversations-Lexikon

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”