Adam Bomb
Adam Bomb, 2006

Adam Bomb (* 1965 als Adam Brenner) ist ein Gitarrist und Sänger aus Seattle (Washington, USA).

1979, im Alter von 14 Jahren, gründete er zusammen mit Geoff Tate (dem späteren Gründer und Sänger von Queensrÿche) die Coverband Tyrant. Danach schloss er sich der Band TKO an, die mit ihm das Album In Your Face aufnahm. 1981 wurde bei Bomb für ein Vorspielen bei Kiss angefragt. Er spielte drei Songs mit der Band, wurde dann aber doch nicht aufgenommen.

Adam Bomb zog später nach Hollywood und teilte sich eine Wohnung mit dem Gitarristen Jeff Isbell, der sich selbst „Izzy“ nannte und später Mitgründer von Guns N' Roses war. Nebenan wohnte die Rock-Band Black N' Blue. Bomb freundete sich mit deren Gitarristen Tommy Thayer an (mittlerweile Gitarrist bei Kiss), der ihm empfahl, ein Soloprojekt zu starten und es „Adam Bomb“ zu nennen.

1983 wurden mit Produzent Rick Keefer erste Demos aufgenommen und Adam Bomb durfte als Ersatz für Yngwie Malmsteen zwei Konzerte mit der Band Steeler spielen. 1984 erschien das erste Adam-Bomb-Album „Fatal Attraction“, bei dem unter anderem AC/DC-Bassist Cliff Williams mitwirkte. In der Folgezeit tourte die Band Adam Bomb unter anderem als Vorgruppe für Metallica.

In den kommenden Jahren spielte Bomb live mit Musikern wie Chuck Berry, Johnny Thunders und Steve Stevens und nahm das Album „Pure S.E.X.“ auf.

Später wurden die Alben „New York Times“ (1991) und „Grave New World“ (1993) aufgenommen. Auf dem zuletzt genannten Album übernahm Bomb neben dem Gesangspart auch das Gitarrenspiel sowie den Keyboard-Einsatz. Weitere Musiker auf diesem Album waren: Barbara Paige (Gesang), Steve James (Bass, Akustikgitarre, Backing Vocal; bis dahin Bandmitglied von The Dogs D’Amour) sowie Danny "Up Time" Steiner (Schlagzeug).[1]

Diskographie

  • 1984: Fatal Attraction
  • 1989: Pure S.E.X.
  • 1993: Grave New World
  • 1997: New York Times
  • 1999: Get Animal
  • 2000: Get Animal 2
  • 2002: Third World Roar
  • 2005: Rock Like Fuck

Weblinks

Einzelnachweise

  1. http://www.cduniverse.com/search/xx/music/pid/4832166/a/Grave+New+World.htm

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Adam Bomb — (né Adam Brenner, 1962) est un chanteur/guitariste, ayant travaillé avec différents groupes. Son style évolue entre le hard rock et le glam metal. Sommaire 1 Biographie 1.1 Seattle 1.2 California 1.3 …   Wikipédia en Français

  • Adam Bomb — may refer to:*Adam Bomb (musician), musician *Bryan Clark, professional wrestler, known as Adam Bomb *Adam Bomb, internet comic strip character created by Andy Fish and Tony Antetomaso *Adam Bomb, Garbage Pail Kids trading card …   Wikipedia

  • Adam Bomb (musician) — Infobox musical artist Name = Adam Bomb Img capt = Adam Bomb Background = temporary Birth name = Adam Brenner Born = 1963 Origin = Seattle, Washington, USA Instrument = Singing, Guitar Genre = Rock, Metal, Glam metal Occupation = Musician Label …   Wikipedia

  • Bomb — Adam Bomb (* 1965 als Adam Brenner) ist ein Gitarrist und Sänger aus Seattle (Washington, USA). Bereits 1979, im Alter von 14 Jahren, gründete er zusammen mit Geoff Tate (dem späteren Gründer und Sänger von Queensrÿche) eine Coverband namens… …   Deutsch Wikipedia

  • adam\ lambert — 1. (adam lambert) (1796↑, 500↓) the nicest and funniest gentleman on american idol season 8 with and awesome voice and amazing smile. He tries to spice a song up by just adding his own style into it. Host: did you google yourself this week? Adam… …   Urban English dictionary

  • Adam Yahiye Gadahn — Born September 1, 1978 (1978 09 01) (age 33)[1] Oregon, United States Other names …   Wikipedia

  • Adam Freeland — Pays d’origine Brighton …   Wikipédia en Français

  • Adam Young — Nom Adam Randal Young Naissance 5 juillet 1986 (1986 07 05) (25 ans) …   Wikipédia en Français

  • Adam Freeland — Adam Freeland (* …   Deutsch Wikipedia

  • Adam Belanoff — (born June 1962) is a writer and television producer. Biography Adam Belanoff graduated from Horace Greeley High School in Chappaqua, New York; and he graduated summa cum laude from Columbia University, where he was elected to Phi Beta Kappa, and …   Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”