Daniel Pietta
DeutschlandDeutschland Daniel Pietta
Daniel Pietta
Personenbezogene Informationen
Geburtsdatum 9. Dezember 1986
Geburtsort Krefeld, Nordrhein-Westfalen, Deutschland
Größe 182 cm
Gewicht 90 kg
Spielerbezogene Informationen
Position Rechter Flügel
Nummer #86
Schusshand Links
Spielerkarriere
2001–2004 Krefelder EV
2004–2005 Füchse Duisburg
seit 2005 Krefeld Pinguine

Daniel Pietta (* 9. Dezember 1986 in Krefeld) ist ein deutscher Eishockeyspieler, der aktuell bei den Krefeld Pinguinen aus der Deutschen Eishockey Liga unter Vertrag steht.

Inhaltsverzeichnis

Karriere

Daniel Pietta DEL-Saison 2005/06

Zur Saison 2001/02 kam Daniel Pietta zum KEV in die Deutsche Nachwuchsliga, nachdem er zuvor mit den Schülern den Meistertitel gewonnen hatte, und bildete nun in der deutschlandweiten Nachwuchsliga eine Reihe mit dem ein Jahr älteren Torjäger Christian Schlesiger und dem gleichaltrigen Martin Schymainski. Dabei avancierte der Linksschütze als Center dieser Reihe zu einem der besten Scorer der Liga und kam mit 65 Punkten auf den zweiten teaminternen Platz hinter dem älteren Schlesiger. Die drei bildeten zudem eine der besten Sturmformationen der Liga, hatten allerdings den körperlich größeren Stürmern des SC Riessersee, allesamt in ihrem letzten DNL-Jahr, in den Play-offs nichts entgegenzusetzen, sodass Piettas erfolgreiche Rookie-Saison nach dem dritten Platz in der Vorrunde mit dem Viertelfinal-Aus beendet wurde.

Während der Saison 2003/04 wurde der gebürtige Krefelder zu einem Pokalspiel in Hamburg von Trainer Butch Goring erstmals in den DEL-Kader der Krefeld Pinguine berufen. Pietta verbuchte zwar keine Punkte, gehörte aber zu den besten Spielern auf dem Eis, sodass er während der Spielzeit zu fünf weiteren DEL-Spielen kam.

Den größten Teil der Spielzeit bestritt der Angreifer jedoch weiterhin in der DNL, wo er aufgrund eines Überangebotes im Sturm und seiner reiferen, defensiv verantwortungsvolleren Spielweise, seiner guten Spielübersicht weiter in der Verteidigung eingesetzt wurde. Letztlich wurde Daniel Pietta fünftbester Scorer der Jungpinguine und sechstbester Scorer ligaweit. Des Weiteren führte er das DNL-Team als Kapitän zudem auf Platz Zwei der Liga, die Mannschaft schied jedoch in den Play-offs als Favorit in zwei Spielen gegen die Kölner Junghaie aus.

Für die Spielzeit 2004/05 wurde Pietta von den Pinguinen mit einer Förderlizenz für die Füchse Duisburg aus der 2. Bundesliga ausgestattet, wo er seinen Punkteschnitt vor allem in der zweiten Saisonhälfte auf nahezu einen Punkt pro Spiel ausbauen konnte und die Spielzeit letztlich mit neun Toren und 19 Punkten aus 46 Spielen beenden konnte. Zur Saison 2005/06 erhielt der Angreifer schließlich einen festen Kaderplatz bei den Krefeld Pinguinen, bei denen er einen Vertrag bis 2014 besitzt.

International

Mit den deutschen Juniorennationalmannschaften nahm Daniel Pietta an den U18-Weltmeisterschaften 2003 und 2004 teil und bestritt mit seinem Heimatland zudem die U20-WM 2006

Karrierestatistik

    Hauptrunde   Play-offs
Saison Team Liga S T A Pkt SM S T A Pkt SM
2001/02 Krefelder EV DNL 40 25 37 62 74 2 0 3 3 14
2002/03 Krefelder EV DNL 33 22 33 55 92 2 0 0 0 4
2003/04 Krefelder EV DNL 28 27 34 61 110 2 0 0 0 34
2003/04 Grefrather EC RL 1 0 0 0 4
2003/04 Krefeld Pinguine DEL 5 0 0 0 0
2004/05 Füchse Duisburg 2.BL 46 9 10 19 75 12 1 4 5 6
2004/05 Krefeld Pinguine DEL 6 0 0 0 2
2005/06 Krefeld Pinguine DEL 47 3 3 6 18 5 0 0 0 2
2006/07 Krefeld Pinguine DEL 51 5 13 18 18 2 0 0 0 0
2007/08 Krefeld Pinguine DEL 56 11 21 32 50
2008/09 Krefeld Pinguine DEL
DNL gesamt 101 74 104 178 276 6 0 3 3 52
DEL gesamt 165 19 37 56 88 7 0 0 0 2

(Legende zur Spielerstatistik: Sp oder GP = Spiele insgesamt; T oder G = erzielte Tore; V oder A = erzielte Assists; Pkt oder Pts = erzielte Scorerpunkte; SM oder PIM = Strafminuten; +/− = Plus/Minus-Bilanz)

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Daniel Pietta — Born December 9, 1986 (1986 12 09) (age 24) Krefeld, Germany Height …   Wikipedia

  • Pietta — ist der Name von Daniel Pietta (* 1986), deutscher Eishockeyspieler Außerdem ist es der Name eines italienischen Waffenproduzenten, siehe Pietta (Unternehmen). Diese Seite ist eine Begriffsklärung zur Unterscheidung mehrerer mit demselben Wort… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Biografien/Pi — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Duisburger Füchse — Füchse Duisburg Größte Erfolge Aufstieg in die Eishockey Bundesliga 1979 Aufstieg in die Deutsche Eishockey Liga 2005 Vereinsinfos Geschichte Duisb …   Deutsch Wikipedia

  • Duisburger SC — Füchse Duisburg Größte Erfolge Aufstieg in die Eishockey Bundesliga 1979 Aufstieg in die Deutsche Eishockey Liga 2005 Vereinsinfos Geschichte Duisb …   Deutsch Wikipedia

  • EHC Krefeld — Krefeld Pinguine Größte Erfolge Deutscher Meister 1952, 2003 Deutscher Vize Meister 1954, 1955, 1977 Interzonenmeister 1946 Vereinsinfos Geschichte Krefelder EV (ab 1936) EHC Krefeld (1978 – 1981) Krefelder …   Deutsch Wikipedia

  • EV Duisburg — Füchse Duisburg Größte Erfolge Aufstieg in die Eishockey Bundesliga 1979 Aufstieg in die Deutsche Eishockey Liga 2005 Vereinsinfos Geschichte Duisb …   Deutsch Wikipedia

  • EV Krefeld — Krefeld Pinguine Größte Erfolge Deutscher Meister 1952, 2003 Deutscher Vize Meister 1954, 1955, 1977 Interzonenmeister 1946 Vereinsinfos Geschichte Krefelder EV (ab 1936) EHC Krefeld (1978 – 1981) Krefelder …   Deutsch Wikipedia

  • Krefelder EV — Krefeld Pinguine Größte Erfolge Deutscher Meister 1952, 2003 Deutscher Vize Meister 1954, 1955, 1977 Interzonenmeister 1946 Vereinsinfos Geschichte Krefelder EV (ab 1936) EHC Krefeld (1978 – 1981) Krefelder …   Deutsch Wikipedia

  • Krefelder Eislaufverein — Krefeld Pinguine Größte Erfolge Deutscher Meister 1952, 2003 Deutscher Vize Meister 1954, 1955, 1977 Interzonenmeister 1946 Vereinsinfos Geschichte Krefelder EV (ab 1936) EHC Krefeld (1978 – 1981) Krefelder …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”