Adam Rudolph von Schönberg
Bronzebüste von Schönberg im Hof von Schloss Reichstädt

Adam Rudolph von Schönberg (* 31. Mai 1712 in Maxen; † 8. Februar 1795 in Dresden) war der letzte Generalpostmeister am kurfürstlich-sächsischen Hof zu Dresden.

Leben

Er war Gutsherr auf Purschenstein, Sayda sowie Maxen mit Leuteritz und gemeinsam mit seinem Bruder seit 1789 Herr auf Lauterbach. Außerdem war er Ritter des Johanniterordens und des königlich dänischen Dannebrog-Ordens, außerdem designierter Komtur auf Lago und Burschen.

Schönberg erwarb von seinem Vater das Schloss Reichstädt und baute es 1765 zu einem Barockschloss um. Im Jahre 1772 gelangte er in den Besitz von Schloss Purschenstein.

Schönberg blieb unverheiratet. Er starb am 8. Februar 1795 im 82. Lebensjahr an „Entkräftung“ und wurde am 13. Februar 1795 in der Kirche zu Reichstädt in einem vom sächsischen Hofbaumeister Friedrich August Krubsacius gestalteten Sarkophag beigesetzt.

Weblinks

 Commons: Adam Rudolph von Schönberg – Album mit Bildern und/oder Videos und Audiodateien

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Adam Rudolf von Schönberg — Bronzebüste von Schönberg im Hof von Schloss Reichstädt Adam Rudolph von Schönberg (* 31. Mai 1712 auf Gut Maxen, Kurfürstentum Sachsen; † 8. Februar 1795 in Dresden) war der letzte Generalpostmeister am kurfürstlich sächsischen Hof zu Dresden …   Deutsch Wikipedia

  • Rudolph Dietrich von Schönberg — († 29. Mai 1789 auf Schloss Bieberstein) war kursächsischer Kammerherr und Kreishauptmann sowie Besitzer der Rittergüter Thammenhain, Trebitz und Nieder und Oberbieberstein. Leben Rudolph Dietrich von Schönberg entstammte dem sächsischen… …   Deutsch Wikipedia

  • Von Schönberg — Wappen der Familie von Schönberg Die Familie von Schönberg ist ein bedeutendes und weit verzweigtes thüringisch sächsisches Adelsgeschlecht, deren Wirken sich genealogisch gesichert bis ins 13. Jahrhundert zurück verfolgen lässt. Angehörige der… …   Deutsch Wikipedia

  • Rudolph von Schmertzing — Das Wappen derer von Schmertzing: vertikal geteiltes Schild von rot und gold mit drei Lilien von gewechselten Farben Rudolph von Schmertzing (auch: von Schmerzing) (* 1591; † 19. Juni 1646) war ein kurfürstlich sächsischer Major und… …   Deutsch Wikipedia

  • Famille von Schönberg — Armoiries de la famille von Schönberg La famille von Schönberg[1] est une famille de la noblesse immémoriale saxonne dont on retrouve des traces écrites à partir du XIIIe siècle. Les membres de cette famille o …   Wikipédia en Français

  • Schönberg (Adelsgeschlecht) — Wappen derer von Schönberg Schönberg ist der Name eines bedeutenden und weit verzweigten thüringisch sächsischen Adelsgeschlechts, das sich genealogisch gesichert bis ins 13. Jahrhundert zurückverfolgen lässt. Angehörige der Familie bekleideten… …   Deutsch Wikipedia

  • Hans Haubold von Einsiedel — (* 17. August 1654 auf Schloss Wolkenburg, Zwickauer Mulde, Sachsen; † 1. Oktober 1700 auf Schloss Gersdorf, Sachsen) war ein kursächsischer Hofbeamter und Besitzer mehrerer Güter. Er war königlich polnischer und kursächsischer Kammerherr,… …   Deutsch Wikipedia

  • Stammliste von Reuß — Regenten und Linien des Hauses Reuß Vögte und Herren von Weida Herren zu Weida Erkenbert I. (* um 1090; † um 1163/69) Heinrich I. Probus (* um 1122; † um 1193) Vögte von Weida (1193–1427) Heinrich II., der Reiche (1193–1209) (* um 1164/65; † um… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste von Persönlichkeiten der Stadt Neusalza-Spremberg — Folgende Persönlichkeiten stehen in Verbindung zur Stadt Neusalza Spremberg. Inhaltsverzeichnis 1 Grund und Gutsherrschaften des Dorfes Spremberg (seit dem 13. Jh.) und der Stadt Neu Salza (seit 1670) bis 1945 1.1 Grundherrschaften der… …   Deutsch Wikipedia

  • Stammliste von Mansfeld — Regenten und Linien der Grafen von Mansfeld Grafen von Mansfeld Alt Mansfelder Stamm Hoyer I. ( † nach 1069) Hoyer II. (I.) ( † 1115) Hoyer III. (II.) ( † nach 1157) Hoyer IV. (III.) (* vor 1140; † nach 1183) Burchard I. ( † 1229) (1229… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”