Adam Senger
Weihbischof Dr. Adam Seger (Foto um 1920)

Adam Senger (* 20. Juni 1860 in Döringstadt; † 17. März 1935 in Bamberg) war Weihbischof im Erzbistum Bamberg.

Leben

Nach dem Besuch des Alten Gymnasiums in Bamberg, wo er 1878 das Abitur mit Auszeichnung absolvierte, studierte er in Bamberg Theologie. Am 22. Oktober 1882 zum Priester des Erzbistums Bamberg geweiht, war er anschließend als Kaplan in Hausen, Memmelsdorf, Fürth, Lichtenfels und Kronach tätig. Von Erzbischof Joseph von Schork 1891 zum Domvikaren und Domprediger an den Bamberger Dom berufen, legte er diese Stelle 1893 nieder und begab sich von 1893 bis 1895 nach Rom, wo er zum Doktor des Kirchenrechts promovierte. Seit 1895 Gymnasiallehrer am Alten Gymnasium in Bamberg, wurde 1902 zum Domherren des Erzbistums Bamberg berufen und 1911 von Erzbischof Friedrich Philipp von Abert zum Generalvikar der Erzdiözese ernannt.

Papst Pius X. ernannte Senger am 2. Dezember 1912 zum Titularbischof von Comana Armeniae und Weihbischof für das Erzbistum Bamberg. Die Bischofsweihe spendete ihm am 12. Januar 1913 Erzbischof Johann Jakob von Hauck.

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Senger — ist der Familienname von: Adam Senger (1860–1935), Weihbischof in Bamberg Alexander von Senger (1880–1968), nationalsozialistischer Architekt Ferdinand von Senger und Etterlin (1923–1987), General der Bundeswehr Fridolin von Senger und Etterlin… …   Deutsch Wikipedia

  • Frank Senger — Données clés Naissance 10 décembre 1954 (1954 12 10) (56 ans) Springfield, Illinois,  États Unis …   Wikipédia en Français

  • Liste der Biografien/Sen — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Döringstadt — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Kutzenberg — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Weihbischöfe in Bamberg — Die Liste der Weihbischöfe in Bamberg nennt die Weihbischöfe des Erzbistums Bamberg. Sie waren dem Bamberger Bischof zur Seite gestellt. Weihbischöfe gibt es seit dem 13. Jahrhundert als Wanderbischöfe. Sie waren mit diplomatischen Aufträgen im… …   Deutsch Wikipedia

  • Ebensfeld — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Bamberger Domherren — Bamberger Dom …   Deutsch Wikipedia

  • Comana Armeniae — Comana Armeniae(ital.: Comana di Armenia) ist ein Titularbistum der römisch katholischen Kirche. Es geht zurück auf ein untergegangenes Bistum der antiken Stadt Komana in der Landschaft Kappadokien im zentralen Kleinasien (heutige Türkei). Es war …   Deutsch Wikipedia

  • Late Registration — Studio album by Kanye West Released August 30, 2005 …   Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”