Adam Stefan Sapieha
Adam Stefan Kardinal Sapieha
Wappen Adam Stefan Kardinal Sapieha

Adam Stefan Stanisław Bonfatiusz Józef Kardinal Sapieha (* 14. Mai 1867 in Krasiczyn; † 23. Juli 1951 in Krakau) war Erzbischof von Krakau.

Leben

Sapieha wurde als jüngstes von sieben Kindern des Fürsten Adam Stanisław Sapieha-Kodenski und seiner Frau Jadwiga Klementyna Prinzessin Sanguszko-Lubartowicz geboren. Er studierte an der Päpstlichen Universität Gregoriana in Rom und wurde am 1. Oktober 1893 vom damaligen Bischof von Krakau, Jan Kardinal Puzyna de Kozielsk zum Priester geweiht. Er lehrte im Priesterseminar der Diözese Lemberg, dessen Regens er 1898 wurde.

Am 24. November 1911 wurde er zum Bischof von Krakau ernannt und am 17. Dezember desselben Jahres von Papst Pius X. geweiht; Mitkonsekratoren waren der damalige Kurienerzbischof Augusto Silj und Bischof Agostino Zampini OSA. 1925 wurde Krakau zum Erzbistum erhoben und Sapieha wurde der erste Krakauer Erzbischof.

Im Königreich Galizien und Lodomerien verfügte er als Krakauer Bischof über eine Virilstimme im Galizischen Landtag.

Während der deutschen Besetzung Polens im Zweiten Weltkrieg war Sapieha gezwungen, das Krakauer Priesterseminar geheim weiter zu führen. Er brachte die Seminaristen, unter denen auch Karol Wojtyła, den späteren Papst Johannes Paul II., war, in seinem Bischofspalais unter, wo sie ihre Ausbildung fortsetzen konnten.

Am 16. Februar 1946 wurde er zum Kardinal kreiert und ihm als Kardinalpriester die Titelkirche Santa Maria Nuova zugewiesen. Im selben Jahr weihte Sapieha Karol Wojtyła in der Kapelle seines Palais zum Priester.

Am 23. Juli 1951 starb Sapieha. Er ist im Krakauer Schloss Wawel begraben.

Weblinks

  • Eintrag zu Adam Stefan Sapieha auf catholic-hierarchy.org (englisch)


Vorgänger Amt Nachfolger
Jan Kardinal Puzyna de Kosielsko Erzbischof von Krakau
1911–1951
Eugeniusz Baziak

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Adam Stefan Sapieha — Adam Stefan Stanislaw Sapieha Cardenal presbítero de Santa Maria Nuova et Santa Francesca Romana Ordenación 1 de octubre de 1893 por Jan Puzyna de Kosielsko …   Wikipedia Español

  • Adam Stefan Sapieha — Biographie Naissance 14 mai 1867 à Krasiczyn (Pologne) alors en Galicie …   Wikipédia en Français

  • Adam Stefan Sapieha — Prince Adam Stefan Stanisław Bonfatiusz Józef Cardinal Sapieha (14 May 1867 – 23 July 1951) was a Polish prelate of the Roman Catholic Church. Between 1922 – 1923 the senator of the Second Rzeczpospolita. In 1946, Pope Pius XII created him… …   Wikipedia

  • Adam Sapieha — may refer to:* Adam Stanisław Sapieha (1828 1903), priest, father of Adama Stefana * Adam Stefan Sapieha (1867 1951), priest, bishop, archbishop of Kraków, cardinal …   Wikipedia

  • Sapieha — Das Wappen der Adelsfamilie Sapieha Sapieha ist der Name eines bedeutenden polnisch litauischen Hochadelsgeschlechts, ruthenischer Herkunft. Die Familie Sapieha hatte einen erblichen Sitz im österreichischen Herrenhaus während der k.u.k.… …   Deutsch Wikipedia

  • Sapieha — Armes des Sapieha Les Sapieha (en biélorusse Сапега ; en lituanien Sapiega) est une famille de la noblesse polono lituanienne descendant des boyards médievaux de Smolensk. La famille avait un grand pouvoir politique au …   Wikipédia en Français

  • Sapieha —   [sa pjɛha], polnisch litauisches Adelsgeschlecht ursprünglich ukrainischer Herkunft, das vom 16. 20. Jahrhundert zahlreiche hohe Beamte, Heerführer und Geistliche stellte; nach den Radziwiłłdas bedeutendste Geschlecht in Litauen. Die Sapieha… …   Universal-Lexikon

  • Sapieha — The Sapieha (Belarusian: Сапега ; Lithuanian Sapiega ) is a Polish Lithuanian princely family descending from the medieval boyars of Smolensk. [Vernadsky, George. A History of Russia . New Haven. Connecticut: Yale University Press. 1961.… …   Wikipedia

  • Stefan Kieniewicz — (20 September, 1907 in Polesie 2 May, 1992 in Konstancin) was a Polish historian and university professor, notable for his works on 19th century history of Poland. During his work at various universities he became the tutor of several generations …   Wikipedia

  • List of szlachta — The Polish Lithuanian Commonwealth was a federal monarchic republic comprising the Kingdom of Poland and Grand Duchy of Lithuania, from 1569 until 1795. It was governed by an elected monarch. The Commonwealth s dominant social class was the… …   Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”