Adam Weisweiler

Adam Weisweiler (* 28. Oktober 1746 in Korschenbroich; † 15. Juni 1820 in Paris) gehört zu den bedeutenden Kunsttischlern und Ebenisten des ausgehenden 18. Jahrhunderts.

Seine eleganten Möbel im Stil des Louis-seize, Consulat und Empire waren bereits zu Weisweilers Lebzeiten außerst begehrte Sammlerstücke und wurden zu Höchstpreisen gehandelt. Der Marchand-Mercier Dominique Daguerre lieferte Weisweilers Möbel an verschiedene europäische Höfe wie zum Beispiel für Carlton House an Georg IV., Prince of Wales. Typisch für Weisweilers Handschrift sind Möbel mit Mahagoni- oder Ebenholzfurnier, die neben den üblichen feuervergoldeten Bronzebeschlägen zusätzlich Applikationen aus Porcelain de Sèvres, Japanlack oder Pietra dura aufweisen.

Zusammen mit Jean-Francois Oeben, Martin Carlin, Jean-Henri Riesener, Bernard Molitor und David Roentgen gehört Weisweiler zu den bekanntesten Kunsttischlern der zweiten Hälfte des 18. Jahrhunderts und steht in der Tradition der Gemeinde deutschsprachigen Ebenisten in Paris.

Museen

Möbel aus der Hand Adam Weisweilers haben sich u.a. in folgenden Museen erhalten:

Literatur

  • Maurice Ségoura, Patricia Lemonnier: Weisweiler. Art Monelle Hayot, Paris 1983.
  • Alexander Pradère: Die Kunst des französischen Möbels. München 1996, ISBN 3-4063-4110-1
  • Liesel Weissweiler (unter Mitarb. von Eva Weissweiler): Adam Weisweiler: ein Pariser Kunstmöbelschreiner aus dem niederrheinischen Schelsen. In: Rheydter Jahrbuch für Geschichte, Kunst und Heimatkunde, 25, 2000, S. 37–54.

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Adam Weisweiler — (c.1744 ndash; c.1820) was a French master cabinetmaker in the Louis XVI period. Weisweiler specialised in small refined pieces, with the fine lines, and often decorated pieces of furniture lacquers and porcelains, pedestal tables, worktables and …   Wikipedia

  • Adam Weisweiler — (né en Rhénanie en 1744 mort en 1820) était un maître ébéniste. Maître à Paris en 1778, et établi au faubourg Saint Antoine, il s était fait une spécialité des petits meubles raffinés, aux lignes fines et nerveuses, souvent ornés de laques et de… …   Wikipédia en Français

  • Weisweiler (Begriffsklärung) — Weisweiler ist der Name folgender Personen: Adam Weisweiler (1744–1820), deutscher Kunsttischler Franz Josef Weisweiler (1928–1985), deutscher Unternehmer und Vorstandsvorsitzender Georg Weisweiler (* 1946), deutscher Politiker (FDP) Hennes… …   Deutsch Wikipedia

  • Weisweiler Burg — p3 Burg Weisweiler Burgmauer mit Haupttor von Westen gesehen Entstehungszeit: 1176 …   Deutsch Wikipedia

  • Weisweiler, Adam — ▪ French cabinetmaker born c. 1750, , Neuwied, Trier? died c. 1810, , Paris?       one of the foremost cabinetmakers of the Louis XVI (Louis XVI style) period, whose works were commissioned by many European courts.       Weisweiler is believed to …   Universalium

  • Weisweiler — I Weisweiler,   östlicher Stadtteil von Eschweiler, Nordrhein Westfalen; Braunkohlengroßkraftwerk (1 905 MW Nettoleistung); bis in die 1980er Jahre Braunkohlenabbau. II Weisweiler,   Adam, französischer Kunsttischler deutscher …   Universal-Lexikon

  • Burg Weisweiler — p3 Burg Weisweiler Burgmauer mit Haupttor von Westen gesehen Entstehungszeit …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Biografien/Wei — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Histoire du mobilier français — L histoire du mobilier français est relativement riche, du fait des influences étrangères et des modes locales qui l ont modelée. Sommaire 1 Le style Moyen Age 2 Le style Renaissance 3 Le style Louis XIII 4 …   Wikipédia en Français

  • Möbelkünstler — Ebenist (von frz. ébène, Ebenholz) ist die erstmals im Jahr 1657 auf einem französischen Dokument belegte Berufsbezeichnung für einen Kunsttischler. Er unterschied sich vom Tischler (frz. menuisier), der vornehmlich aus heimischen Hölzern… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”