Adamantios Androutsopoulos

Adamantios Androutsopoulos (griechisch Αδαμάντιος Ανδρουτσόπουλος, * 1919 in Psari, Messenien; † 10. November 2000) war ein griechischer Politiker und ehemaliger Ministerpräsident.

Er absolvierte ein Studium der Rechtswissenschaften an der Universität Athen sowie 1959 am Hutchins College der University of Chicago. Später war er als Rechtsanwalt sowie als Professor für Rechtswissenschaften tätig.

Während der Zeit der Militärdiktatur unter Oberst Georgios Papadopoulos war er zunächst von 1967 bis 1971 Finanzminister sowie danach Innenminister. Am 10. Mai 1973 wurde er durch Papadopoulos als Innenminister entlassen.

Nach dem Sturz von Papadopoulos durch Brigadegeneral Dimitrios Ioannides am 25. November 1973 folgte er dem erst seit dem 8. Oktober amtierenden Ministerpräsidenten Spyros Markezinis. In seinem bis zum 23. Juli 1974 amtierenden Kabinett übernahm er zugleich die Ämter des Ministers für Finanzen, Planung und Wirtschaftskoordination. Kurz nach dem Beginn der durch den Putsch griechischer Soldaten auf Zypern am 15. Juli 1973 verursachten Zypernkonflikts brach die Militärdiktatur zusammen. Nach der anschließenden Rückkehr zur Demokratie zog er sich aus der Politik zurück.

Weblinks


Vorgänger Amt Nachfolger
Spyros Markezinis Premierminister von Griechenland
1973 - 1974
Konstantinos Karamanlis

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Adamantios Androutsopoulos — Αδαμάντιος Ανδρουτσόπουλος 173e Premier ministre grec 4 …   Wikipédia en Français

  • Adamántios Androutsópoulos — Αδαμάντιος Ανδρουτσόπουλος Mandats 161e Premier ministre grec Période des Colonels …   Wikipédia en Français

  • Adamantios Androutsopoulos — (1919 10 de noviembre de 2000) era un abogado, profesor, y Primer Ministro de Grecia de 1973 a 1974. Nació en Psari Trifyllias, estudió a la Universidad de Atenas y a la Universidad de Chicago. Fue Ministro de Hacienda (1967 71) y Ministro de… …   Wikipedia Español

  • Adamantios Androutsopoulos — (1919 10 de noviembre 2000) era un abogado, profesor, y Primer Ministro de Grecia de 1973 a 1974. Nació en Psari Trifyllias, estudió a la Universidad de Atenas y a la Universidad de Chicago. Era el Ministro de Hacienda (1967 71) y el Ministro de… …   Enciclopedia Universal

  • Adamantios Androutsopoulos — Infobox Politician name = Adamantios Androutsopoulos width = height = caption = small office = Prime Minister term start = November 25, 1973 term end = July 23, 1974 predecessor = Spyros Markezinis successor = Constantine Karamanlis constituency …   Wikipedia

  • Androutsopoulos — Adamantios Androutsopoulos (Griechisch: Αδαμάντιος Ανδρουτσόπουλος) (* 1919 in Psari, Messenien; † 10. November 2000) war ein griechischer Politiker und ehemaliger Ministerpräsident. Er absolvierte ein Studium der Rechtswissenschaften an der… …   Deutsch Wikipedia

  • Adamantios — Adamantios, or Adamantius, can refer to a number of different people:* Adamantios Korais, a humanist scholar credited with laying the foundations of Modern Greek literature * Adamantios Androutsopoulos, Prime Minister of Greece from 1973 to 1974… …   Wikipedia

  • Gouvernement Androutsópoulos — Le gouvernement dirigé par Adamántios Androutsópoulos était le gouvernement de la Grèce du 25 novembre 1973 au 23 juillet 1974. Il a succédé à un Gouvernement Markezínis lié à la dictature des colonels. Il fut de la part de… …   Wikipédia en Français

  • Pattakos — Stylianos Pattakos (griechisch Στυλιανός Παττακός, alternative Transkription Stylianos Patakos, alternativer Name Stelios Pattakos; * 8. November 1912, Agia Paraskevi, Präfektur Rethymno, Kreta;) war ein griechischer Militär und Politiker. Er… …   Deutsch Wikipedia

  • Stylianos Pattakos — (griechisch Στυλιανός Παττακός, alternative Transkription Stylianos Patakos, alternativer Name Stelios Pattakos; * 8. November 1912, Agia Paraskevi, Präfektur Rethymno, Kreta) ist ein ehemaliger griechischer Militär und Politiker. Er zählte… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”