Adamekhütte
Adamekhütte
OeAV Hütte Kategorie I
Adamekhütte
Lage am Fuß des Hohen Dachstein; Oberösterreich; Talort: Gosau
Gebirgsgruppe Dachsteingebirge
Geographische Lage 47° 29′ 31″ N, 13° 35′ 2″ O47.49194444444413.5838888888892196Koordinaten: 47° 29′ 31″ N, 13° 35′ 2″ O
Höhenlage 2.196 m ü. A.
Adamekhütte (Oberösterreich)
Adamekhütte
Besitzer Sektion Austria des ÖAV
Erbaut 1908
Hüttentyp Hütte
Übliche Öffnungszeiten Anfang Juni bis Ende September
Beherbergung 27 Betten, 68 Lager, 6 Notlager
Winterraum Lager
Weblink Website der Hütte
Hüttenverzeichnis OeAV DAV
Sonnenuntergang an der Adamekhütte mit Blick zum Donnerkogel

Die Adamekhütte ist eine Alpenvereinshütte des OeAV in 2.196 Meter Höhe, unterhalb des Gosaugletschers, am Fuß des Hohen Dachstein. Sie befindet sich damit im Dachsteingebirge in Oberösterreich, hoch über dem Tal von Gosau in der UNESCO-Welterberegion Hallstatt. Aufgrund der großen Höhenlage ist die Adamekhütte kein Ziel von Tageswanderern, sondern vielmehr ein bedeutender Stützpunkt für Bergsteiger, die von hier aus größere Berg-, Gletscher-, und Klettertouren am Dachstein unternehmen können.

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

Die 1908 von der Sektion Austria errichtete Hütte wurde nach dem Vorstand Karl von Adamek benannt. Zuvor gab es wohl lediglich einen dürftigen Unterstand, die Grobgesteinhütte, dessen Reste heute noch am Hüttenweg in 1.638 Metern erkennbar sind. Die Adamekhütte wurde mehrmals erweitert und renoviert, von ihrem einmaligen Standort bietet sich ein großartiger Tiefblick auf die Gosauseen sowie eine Fernsicht zu den Hohen Tauern und zur Bischofsmütze an.

Zugänge

  • Vom Vorderen Gosausee (930 m, Parkplatz) über Hinteren Gosausee und Hüttenweg, mittel, Gehzeit: 4 Stunden
  • Vom Hunerkogel (2.680 m, Dachstein-Südwandbahn) über Steinerscharte und Gosaugletscher, nur für Geübte mit entsprechender Ausrüstung, Stellen I nach UIAA, teilweise gesichert, Gehzeit: 2,5 Stunden
  • Von der Bachlalm (Mautstraße bis 1.400 m) bei Ramsau über die Windlegerscharte, nur für Geübte, Stellen I nach UIAA, teilweise gesichert, Gehzeit: 4 Stunden
  • Von der Oberhofalm (1.260 m, Parkplatz) bei Filzmoos über den Linzer Weg, nur für Geübte, Stellen I nach UIAA, teilweise gesichert, Gehzeit: 5 Stunden

Übergänge

  • Hofpürglhütte (1.705 m) über Linzer Weg und Reißgangscharte, nur für Geübte, Stellen I nach UIAA, teilweise gesichert, Gehzeit: 4 Stunden
  • Simonyhütte (2.205 m)
    • über Hoßwandscharte und Hohen Trog, mittel, Gehzeit: 4-5 Stunden
    • über Steinerscharte und Gletscher, nur für Geübte mit entsprechender Ausrüstung, Stellen I nach UIAA, teilweise gesichert, Gehzeit: 3,5 Stunden
  • Seethalerhütte (2.740 m) über Steinerscharte und Gletscher, nur für Geübte mit entsprechender Ausrüstung, Stellen I nach UIAA, teilweise gesichert, Gehzeit: 3 Stunden
  • Dachsteinsüdwandhütte (1.910 m) über Windlegerscharte, Tor und Pernerweg, Stellen I nach UIAA, teilweise gesichert, Gehzeit: 4 Stunden

Gipfelbesteigungen

  • Hoher Dachstein (2.995 m) über Gosaugletscher und Westgrat, nur für Geübte mit entsprechender Ausrüstung, Stellen I nach UIAA, teilweise gesichert, Gehzeit: 2,5 Stunden
  • Hochkesselkopf (2.454 m) über Linzer Weg, Hochkesseleck und Nordflanke, Stellen II nach UIAA, teilweise gesichert, Gehzeit: 2 Stunden
  • Weitere Gipfel sind weglos nur durch Kletterei und mit alpiner Erfahrung ersteigbar: Torstein (2.948 m), Mitterspitz (2.926 m), Niederer Dachstein (2.934 m), Hohes Kreuz (2.837 m), Schreiberwandkopf (2.642 m), Schneebergwand (2.803 m)

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Alpenhütte — Die Liste der Schutzhütten in den Alpen führt Schutzhütten und vergleichbare einfache Unterkünfte auf. Neben einer großen Zahl von Alpenvereinshütten gibt es aber auch eine ganze Reihe, die sich in Privatbesitz befinden. Die Liste enthält einige …   Deutsch Wikipedia

  • Alpenhütten — Die Liste der Schutzhütten in den Alpen führt Schutzhütten und vergleichbare einfache Unterkünfte auf. Neben einer großen Zahl von Alpenvereinshütten gibt es aber auch eine ganze Reihe, die sich in Privatbesitz befinden. Die Liste enthält einige …   Deutsch Wikipedia

  • Am Stein — p1f1 Dachsteinmassiv Höchster Gipfel Hoher Dachstein (2.995 m ü. A.) Lage Oberösterreich, Steiermark, Salzburg; Österreich …   Deutsch Wikipedia

  • Dachsteinstock — p1f1 Dachsteinmassiv Höchster Gipfel Hoher Dachstein (2.995 m ü. A.) Lage Oberösterreich, Steiermark, Salzburg; Österreich …   Deutsch Wikipedia

  • Dachsteinwartehütte — Seethalerhütte OeAV Hütte Kategorie I Lage unterhalb des Hohen Dachsteins; Oberösterreich, Steiermark; Talort:  …   Deutsch Wikipedia

  • Gosauer Lacke — Die Gosausseen sind drei zum Salzkammergut gehörende Seen im Gosautal in Oberösterreich, Österreich. Vorderer Gosausee Vorderer Gosausee mit Dachstein 2006 …   Deutsch Wikipedia

  • Gosaulacke — Die Gosausseen sind drei zum Salzkammergut gehörende Seen im Gosautal in Oberösterreich, Österreich. Vorderer Gosausee Vorderer Gosausee mit Dachstein 2006 …   Deutsch Wikipedia

  • Gosausee — Die Gosausseen sind drei zum Salzkammergut gehörende Seen im Gosautal in Oberösterreich, Österreich. Vorderer Gosausee Vorderer Gosausee mit Dachstein 2006 …   Deutsch Wikipedia

  • Hinterer Gosausee — Die Gosausseen sind drei zum Salzkammergut gehörende Seen im Gosautal in Oberösterreich, Österreich. Vorderer Gosausee Vorderer Gosausee mit Dachstein 2006 …   Deutsch Wikipedia

  • Hoher Dachstein — Dachstein Luftaufnahme des Dachstein aus ca. 3.600m mit Niederer Dachstein (links) und Gjaidstein (im Hintergrund) Höhe …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”