Adamsit
Strukturformel
Struktur von Adamsit
Allgemeines
Name Adamsit
Andere Namen
  • DM
  • 10-Chlor-5,10-dihydrophenarsazin
  • Diphenylaminchlorarsin
  • Phenarsazinchlorid
Summenformel C12H9AsClN
CAS-Nummer 578-94-9
PubChem 11362
Kurzbeschreibung

kanariengelber bis grüner, stechend riechender Feststoff[1]

Eigenschaften
Molare Masse 277,58 g·mol−1
Aggregatzustand

fest

Dichte

1,65 g·cm−3 (bei 20 °C)[1]

Schmelzpunkt

195 °C[1]

Siedepunkt

Zersetzung ab 410 °C[1]

Dampfdruck

13 hPa (121 °C)[1]

Löslichkeit

unlöslich in Wasser[1]

Sicherheitshinweise
GHS-Gefahrstoffkennzeichnung aus EU-Verordnung (EG) 1272/2008 (CLP) [2]
06 – Giftig oder sehr giftig 09 – Umweltgefährlich

Gefahr

H- und P-Sätze H: 331-301-410
EUH: keine EUH-Sätze
P: ?
EU-Gefahrstoffkennzeichnung aus EU-Verordnung (EG) 1272/2008 (CLP) [2]
Giftig Umweltgefährlich
Giftig Umwelt-
gefährlich
(T) (N)
R- und S-Sätze R: 23/25-50/53
S: (1/2)-20/21-28-45-60-61
Soweit möglich und gebräuchlich, werden SI-Einheiten verwendet. Wenn nicht anders vermerkt, gelten die angegebenen Daten bei Standardbedingungen.

Vorlage:Infobox Chemikalie/Summenformelsuche vorhanden

Adamsit ist ein Nasen- und Rachenkampfstoff mit sehr geringem Dampfdruck. Die Verbindung wurde 1915 von dem deutschen Chemiker Heinrich Otto Wieland und 1918 vom US-amerikanischen Kollegen Roger Adams unabhängig voneinander entwickelt. Nach Roger Adams wurde die Substanz benannt.

Die arsenhaltige organische Verbindung reizt die Haut und die Atemwege. Ihre Wirkung ist vergleichbar mit Diphenylarsinchlorid. Adamsit war daher im Ersten Weltkrieg als Maskenbrecher beim sogenannten Buntschießen vorgesehen, wurde aber im Gegensatz zu den verwandten Stoffen Diphenylarsinchlorid und Diphenylarsincyanid nicht eingesetzt, obwohl mehrere Kriegsparteien größere Mengen davon produziert hatten. Zuletzt wurde es in den 1960ern im Vietnamkrieg eingesetzt.

Einzelnachweise

  1. a b c d e f Eintrag zu Adamsit in der GESTIS-Stoffdatenbank des IFA, abgerufen am 4.9.2007 (JavaScript erforderlich)
  2. a b Nicht explizit in EU-Verordnung (EG) 1272/2008 (CLP) gelistet, fällt aber dort mit der angegebenen Kennzeichnung unter den Sammelbegriff „Arsenverbindungen“; Eintrag in der GESTIS-Stoffdatenbank des IFA, abgerufen am 31. März 2009 (JavaScript erforderlich)

Literatur

  • Haas, R. et al. (1998): Chemisch-analytische Untersuchung von Arsenkampfstoffen und ihren Metaboliten. UWSF – Z Umweltchem Ökotox; 10, 289–293; PDF (freier Volltextzugriff)

Siehe auch


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Adamsit — A|dam|sịt [auch ædəmsɪt; nach dem amer. Chemiker R. Adams (1889–1971); ↑ it (4)], das; s; Syn.: 10 Chlor 5,10 dihydrophenarsazin, (US Armeecode:) DM: arsenorg. Verb., die im 1. Weltkrieg als Kampfstoff eingesetzt wurde. * * * Adamsit   [nach dem …   Universal-Lexikon

  • Adamsit — Adam|sit [auch ... zit] das; s <nach dem amerik. Chemiker R. Adams (1889 1971) u. zu 1↑...it> Haut u. Atemwege reizendes Gas …   Das große Fremdwörterbuch

  • adamsit — <xüs. is. dən> kim. Burun və boğazın selikli qişasına təsir edən zəhərləyici maddə …   Azərbaycan dilinin izahlı lüğəti

  • Blaukreuz — ist eine Bezeichnung für chemische Kampfstoffe, die sehr reizend auf den Nasen Rachen Raum wirken. Der Name entstand, da während des Ersten Weltkrieges Munition mit diesen Kampfstoffen mit einem blauen Kreuz gekennzeichnet war. Während des… …   Deutsch Wikipedia

  • Blaukreuzkampfstoffe — Blaukreuz ist eine Bezeichnung für chemische Kampfstoffe, die sehr reizend auf den Nasen Rachen Raum wirken. Der Name entstand, da während des Ersten Weltkrieges Munition mit diesen Kampfstoffen mit einem blauen Kreuz gekennzeichnet war. Während… …   Deutsch Wikipedia

  • Buntkreuz — Warnzeichen der amerikanischen Armee für chemische Waffen Chemische Waffen sind meist künstlich hergestellte Giftstoffe, die gezielt zur Tötung oder Verletzung von Menschen eingesetzt werden. Sie gehören zu den ABC Waffen. In der… …   Deutsch Wikipedia

  • Buntschießen — Warnzeichen der amerikanischen Armee für chemische Waffen Chemische Waffen sind meist künstlich hergestellte Giftstoffe, die gezielt zur Tötung oder Verletzung von Menschen eingesetzt werden. Sie gehören zu den ABC Waffen. In der… …   Deutsch Wikipedia

  • C-Fall — Warnzeichen der amerikanischen Armee für chemische Waffen Chemische Waffen sind meist künstlich hergestellte Giftstoffe, die gezielt zur Tötung oder Verletzung von Menschen eingesetzt werden. Sie gehören zu den ABC Waffen. In der… …   Deutsch Wikipedia

  • C-Waffe — Warnzeichen der amerikanischen Armee für chemische Waffen Chemische Waffen sind meist künstlich hergestellte Giftstoffe, die gezielt zur Tötung oder Verletzung von Menschen eingesetzt werden. Sie gehören zu den ABC Waffen. In der… …   Deutsch Wikipedia

  • C-Waffen — Warnzeichen der amerikanischen Armee für chemische Waffen Chemische Waffen sind meist künstlich hergestellte Giftstoffe, die gezielt zur Tötung oder Verletzung von Menschen eingesetzt werden. Sie gehören zu den ABC Waffen. In der… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”