Adelbert-von-Chamisso-Preis

Der Adelbert-von-Chamisso-Preis der Robert Bosch Stiftung wird seit 1985 verliehen (bis 2005 gemeinsam mit der Bayerischen Akademie der Schönen Künste, seit 2006 von der Robert Bosch Stiftung allein). Der Literaturpreis zeichnet das deutschsprachige, bereits publizierte Werk von Autoren aus, die nichtdeutscher Sprachherkunft sind, wie es auch Adelbert von Chamisso war. Der Hauptpreis ist mit 15.000 Euro (2007) dotiert.

Daneben werden bis zu zwei Förderpreise vergeben, bei denen auch unveröffentlichte Texte berücksichtigt werden; sie sind mit jeweils 7.000 Euro dotiert.

Seit 1997 verleiht die Stiftung in unregelmäßigen Abständen auch eine (nicht dotierte) Ehrengabe zum Adelbert-von-Chamisso-Preis an Persönlichkeiten, die durch ihr Lebenswerk in besonderer Weise im Sinne des Chamisso-Preises gewirkt haben.

Die Bekanntgabe der neuen Preisträger erfolgt jährlich auf der Frankfurter Buchmesse. Die feierliche Preisverleihung findet jeweils im Februar in München statt (seit 2005 in der Allerheiligen-Hofkirche der Münchener Residenz, 1985-2004 im Festsaal der Bayerischen Akademie der Schönen Künste).

Sogenannte „Chamisso-Literatur“ grenzt als feststehender Begriff (evtl. noch Neologismus) von Gastarbeiterliteratur ab, hieß es bei der Preisträger-Bekanntgabe 2007.

Preisträger

Literatur

  • Heinz Friedrich (Hrsg.): Chamissos Enkel : Zur Literatur von Ausländern in Deutschland. dtv, München 1986, ISBN 3-423-10533-X.
  • Robert Bosch Stiftung (Hrsg.): Viele Kulturen eine Sprache. Adelbert-von-Chamisso-Preisträgerinnen und Preisträger 1985–2007. Stuttgart 2007

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Adelbert von Chamisso — Adelbert von Chamisso, 1831 Adelbert von Chamisso (* 30. Januar 1781 auf Schloss Boncourt bei Ante,[1] Châlons en Champagne, Frankreich; † 21. August 1838 in Berlin; ursprünglich Louis Charles Adélaïde …   Deutsch Wikipedia

  • Ludolf Karl Adelbert von Chamisso — Adelbert von Chamisso (* 30. Januar 1781 auf Schloss Boncourt bei Châlons en Champagne, Frankreich; † 21. August 1838 in Berlin; ursprünglich Louis Charles Adélaïde de Chamissot) war ein deutscher Naturforscher und Dichter. Sein offizielles… …   Deutsch Wikipedia

  • Adelbert — ist als Variante von Adalbert der Vorname von Adelbert Ames (1835–1833), US amerikanischer General Adelbert von Bornstedt (1807–1851), deutscher Publizist und Revolutionär Adelbert von Chamisso (1781–1838), deutscher Naturforscher und Dichter,… …   Deutsch Wikipedia

  • Chamisso — bezeichnet: Adelbert von Chamisso (1781–1838), deutscher Naturforscher und Dichter Siehe auch: Adelbert von Chamisso Preis, deutscher Literaturpreis Chamisso Glockenblume, Glockenblumengewächs Chamisso Island, nordamerikanische Insel… …   Deutsch Wikipedia

  • Chamisso-Poetikdozentur — Die Chamisso Poetikdozentur für Migrantenliteratur wurde 2001 vom Mitteleuropazentrum der TU Dresden und der Robert Bosch Stiftung, in Zusammenarbeit mit dem Lehrstuhl für Neuere deutsche Literaturwissenschaft der TU, ins Leben gerufen. Die… …   Deutsch Wikipedia

  • Louis Charles Adélaïde de Chamisso — Adelbert von Chamisso (* 30. Januar 1781 auf Schloss Boncourt bei Châlons en Champagne, Frankreich; † 21. August 1838 in Berlin; ursprünglich Louis Charles Adélaïde de Chamissot) war ein deutscher Naturforscher und Dichter. Sein offizielles… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste von Literaturpreisen — Inhaltsverzeichnis 1 EU Preis 2 Internationale Preise 3 Kinder und Jugendliteraturpreise 4 Übersetzerpreise …   Deutsch Wikipedia

  • Dresdner Chamisso-Poetikdozentur — Die Dresdner Chamisso Poetikdozentur für Migrantenliteratur wurde 2001 vom Mitteleuropazentrum der TU Dresden und der Robert Bosch Stiftung, in Zusammenarbeit mit dem Lehrstuhl für Neuere deutsche Literaturwissenschaft der TU, ins Leben gerufen.… …   Deutsch Wikipedia

  • Heinrich Hoffmann von Fallersleben — Porträt von Carl Georg C. Schumacher (1819) Signierte Fotografie …   Deutsch Wikipedia

  • Hoffmann von Fallersleben — Porträt von Carl Georg C. Schumacher (1819) Signierte Fotografie …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”