Ademar León
Ademar León
Ademar León
Voller Name Club Deportivo Ademar León
Gegründet 1956
Halle Palacio Municipal de Deportes
Plätze 6.000
Präsident Carlos Pollán
Trainer Jordi Ribera
Liga Liga ASOBAL
2010/11
Rang 3. Platz
Homepage www.ademar.com
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Heim
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Auswärts
Größte Erfolge
National Spanischer Meister
2001
Spanischer Pokalsieger
2001
Copa ASOBAL
1999, 2009
International Europapokal der Pokalsieger
1999

CB Ademar León (Club Balonmano Ademar León) ist ein spanischer Handballverein aus León.

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

Der Club wurde 1956 gegründet und ist seitdem der Vorzeigeclub von León. 1975 stieg das Team in die 1. Division auf. 1995/96 spielte die Mannschaft erstmals im Europapokal (City-Cup). In der Saison 1996/97 wurde Ademar Vizemeister und spielte 1997/98 erstmals in der EHF Champions League. 1999 und 2005 holte das Team als erste internationale Titel zweimal den Europapokal der Pokalsieger; 2007 verlor Ademar León das Finale dieses Wettbewerbs gegen den HSV Hamburg.

Zwischen Ademar León und BM Valladolid herrscht eine ausgesprochene Lokalrivalität.

Erfolge

Kader 2010/11

Die Mannschaft von Ademar León am 15. August 2010 beim Schlecker Cup
Trainer Jordi Ribera
Nr. Nationalität Name Position Geburtsdatum
01 Spanier Vicente Alamo Yeste Tor 10.02.1976
12 Serbe Radivoje Ristanović Tor 02.12.1982
20 KroateKroate Venio Losert Tor 25.07.1976
07 Spanier Gonzalo Carou Kreis Mitte 15.08.1979
08 Spanier Angel Montoro Cabello Rückraum Rechts 18.12.1990
09 Portugiese Ricardo Martins Texeira da Costa Rechtsaußen 28.10.1976
10 Spanier Jorge García Vega Rückraum Mitte 06.08.1976
11 Spanier Hector Castresana del Pozo Kreis Mitte 30.08.1976
14 Spanier Juan Andreu Kreis Mitte 20.01.1985
16 KroateKroate Denis Buntić Rückraum Rechts 13.10.1982
17 Russe Denis Kriwoschlykow Rechtsaußen 10.05.1971
18 Russe Danil Tschernow Rückraum Links 09.09.1981
21 Spanier Mikel Aguirrezabalaga García Rückraum Rechts 08.04.1984
22 Spanier Carlos Ruesga Rückraum Mitte 10.03.1985
23 Spanier Javier Ortigosa Linksaußen 17.01.1982
24 Slowake Martin Straňovský Linksaußen 12.09.1985
25 Serbe Dalibor Čutura Rückraum Mitte 14.06.1975

Bekannte ehemalige Spieler

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Ademar Leon — Ademar León Gegründet 56 Farben weiß / rot Präsident Juan Fernando Arias Pérez Trainer Jordi Ribera Spielstätte …   Deutsch Wikipedia

  • Ademar León — Club Balonmano Ademar León Club Balonmano Ademar León Club fondé en 19 …   Wikipédia en Français

  • Caja España Ademar León — Ademar León Gegründet 56 Farben weiß / rot Präsident Juan Fernando Arias Pérez Trainer Jordi Ribera Spielstätte …   Deutsch Wikipedia

  • Club Balonmano Ademar León — En este artículo sobre deporte se detectaron los siguientes problemas: Necesita ser wikificado conforme a las convenciones de estilo de Wikipedia. Necesita mejorar su estructura. Carece de fuentes o referencias que aparezcan en una fuente… …   Wikipedia Español

  • CB Ademar León — Reale Ademar Founded 1956 Arena Palacio Municipal, León, Castile and León, Spain Capacity …   Wikipedia

  • CB Ademar León — Club Balonmano Ademar León Club Balonmano Ademar León Club fondé en 19 …   Wikipédia en Français

  • Club Balonmano Ademar Leon — Club Balonmano Ademar León Club Balonmano Ademar León Club fondé en 19 …   Wikipédia en Français

  • Club Balonmano Ademar León — Généralités Date de fondation 1956 …   Wikipédia en Français

  • Adémar — Adémar, Ademar oder Adhemar ist der (Vor )Name folgender Personen, Adémar († 930), Graf von Poitou und Graf von Angoulême, siehe Adémar (Angoulême); Adémar († 1034) französischer Mönch und Chronist aus Chabannes, siehe Ademar von Chabannes;… …   Deutsch Wikipedia

  • León — puede referirse a: Contenido 1 Animales 2 Geografía 2.1 En Argentina 2.2 En España 2.3 En Francia …   Wikipedia Español

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”