Adi Vogl

Adolf “Adi” Vogl (* 4. Mai 1910 in Wien; † 9. April 1993 in Kristianstad, Schweden) war ein österreichischer Fußballspieler und Angehöriger des Wunderteams. Gemeinsam mit Toni Schall bildete er in den 30er Jahren des 20. Jahrhunderts bei der Admira sowie in der Nationalmannschaft das wohl berühmteste linke Sturmduo in der österreichischen Fußballgeschichte.

Karriere

Adi Vogl begann seine Karriere beim Zweitligisten SC Neubau wo er zu einem der elegantesten und lauftechnisch besten Flügelstürmer Österreichs wuchs. 1927 wechselte er zur Admira wo er in Toni Schall einen idealen Sturmpartner fand. Bei den Botanikern feierte er 1929 bereits als 17-jähriger sein Debüt als rechter Verbindungsstürmer in der Kampfmannschaft und knapp eine Woche nach seinem 19. Geburtstag überraschend zu seinem Länderspieldebüt. Es handelte sich um Österreichs berühmten 5:0-Sieg über Schottland, der als das erste Spiel des Wunderteams galt. In den folgenden Jahren gehörte Adolf Vogl zur Kerntruppe des Wunderteams und kam bis 1936 auf 19 Länderspiele in der Nationalmannschaft und sieben weitere Einsätzen in Auswahlspielen. Sein letztes Länderspiel absolvierte er am 1936 beim 1:1-Remis gegen die Tschechoslowakei in Wien.

Bei der Admira wurde Adolf Vogl in der Zwischenzeit regelmäßig Meister und Pokalsieger. Der größte internationale Erfolg konnte der Stürmer mit dem Einzug ins Mitropacup-Finale 1934 feiern, welches trotz zweier Vogl-Tore an den AGC Bologna verlustig ging (3:2, 1:5). Die Saison 1937/38 verbrachte Adi Vogl in Frankreich bei Excelsior AC Roubaix, mit denen er einen Mittelfeldplatz in der Division 1 belegte. Anschließend kehrte er nach Österreich beziehungsweise in die Ostmark zurück und spielte für den Sportclub Schwarz-Rot. Danach stand er wieder bei der Admira unter Vertrag, bevor er 1947 seine Karriere beim Wiener AC ausklingen ließ. Nach Beendigung seiner Spielerlaufbahn wechselte er ins Traineramt und betreute unter anderem den Salzburger AK 1914 sowie verschiedene Mannschaften in der Bundesrepublik Deutschland und der DDR. In den 1960ern zog Adolf Vogl mit seiner Familie nach Schweden, wo er weiter seinem Beruf als Fußballtrainer nachging und im Alter von 82 Jahren als letzter Angehöriger des legendären Wunderteams verstarb.

Sonstiges

Das linke Sturmduo Schall-Vogl ist heute vor allem noch durch Willy Schmiegers berühmten Kommentar beim Spiel des Jahrhunderts 1932 gegen England bekannt („Schall zu Vogl, Vogl zu Schall - Tooor!“). So mündet naturgemäß die Voglgasse in Wien in die Schallgasse.


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Adolf Vogl — Adolf „Adi” Vogl (* 4. Mai 1910 in Wien; † 9. April 1993 in Kristianstad, Schweden) war ein österreichischer Fußballspieler und Angehöriger des Wunderteams. Gemeinsam mit Toni Schall bildete er in den 1930er Jahren bei der Admira sowie in der… …   Deutsch Wikipedia

  • Admira — Der Sportklub Admira (lat. bewundere) war ein österreichischer Fußballverein aus dem Wiener Stadtteil Jedlesee. Er entstand 1905 durch die Fusion der beiden Fußballklubs „Burschenschaft Einigkeit“ und „Sportklub Vindobona“, wobei seine Geschichte …   Deutsch Wikipedia

  • Admira Energie — Der Sportklub Admira (lat. bewundere) war ein österreichischer Fußballverein aus dem Wiener Stadtteil Jedlesee. Er entstand 1905 durch die Fusion der beiden Fußballklubs „Burschenschaft Einigkeit“ und „Sportklub Vindobona“, wobei seine Geschichte …   Deutsch Wikipedia

  • Admira Wien — Der Sportklub Admira (lat. bewundere) war ein österreichischer Fußballverein aus dem Wiener Stadtteil Jedlesee. Er entstand 1905 durch die Fusion der beiden Fußballklubs „Burschenschaft Einigkeit“ und „Sportklub Vindobona“, wobei seine Geschichte …   Deutsch Wikipedia

  • Wunderteam — ist eine Bezeichnung für die österreichische Fußballnationalmannschaft der Jahre 1931 bis 1933, die vor allem mit hohen Siegen über europäische Spitzenmannschaften für Aufsehen sorgte. Das Wunderteam blieb in 12 Spielen in Folge ungeschlagen;… …   Deutsch Wikipedia

  • SK Admira Wien — Der Sportklub Admira (lat. bewundere) war ein österreichischer Fußballverein aus dem Wiener Stadtteil Jedlesee. Er entstand 1905 durch die Fusion der beiden Fußballklubs „Burschenschaft Einigkeit“ und „Sportklub Vindobona“, wobei seine Geschichte …   Deutsch Wikipedia

  • Hans Horvath — Johann „Hansi“ Horvath (* 20. Mai 1903; † 30. Juli 1968) war ein österreichischer Fußballspieler auf der Position eines Stürmers. Er war Ende der 1920er Jahre einer der erfolgreichsten Torschützen des österreichischen Nationalteams und konnte mit …   Deutsch Wikipedia

  • Johann Horvath — Johann „Hansi“ Horvath (* 20. Mai 1903; † 30. Juli 1968) war ein österreichischer Fußballspieler auf der Position eines Stürmers. Er war Ende der 1920er Jahre einer der erfolgreichsten Torschützen des österreichischen Nationalteams und konnte mit …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Deutschen Meister im Riesenslalom — Die Liste der Deutschen Meister im Riesenslalom listet alle alpinen Skirennläufer auf, die seit 1955 den Deutschen Meistertitel im Riesenslalom erringen konnten. Jahr Männer Frauen 1955 Karl Zillibiller (Hindelang) Evi Lanig (Hindelang) 1956 Hans …   Deutsch Wikipedia

  • Liste berühmter Begräbnisstätten — Inhaltsverzeichnis 1 Ägypten 2 Argentinien 3 Australien 4 Belgien 5 Brasilien 6 Chile 7 …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”