Adjunkte

Die Adjunkte, klassische Adjungierte (nicht zu verwechseln mit der echten adjungierten Matrix) oder komplementäre Matrix einer Matrix ist ein Begriff aus dem mathematischen Teilgebiet der linearen Algebra. Man bezeichnet damit die Transponierte der Kofaktormatrix, also die transponierte jener Matrix, deren Einträge die vorzeichenbehafteten Minoren sind.

\operatorname{adj}(A) = \operatorname{Cof}(A)^T = \tilde A^T = 
\begin{pmatrix}
\tilde a_{11} & \tilde a_{12} & \cdots & \tilde a_{1n}\\
\tilde a_{21} & \tilde a_{22} &        & \tilde a_{2n}\\
\vdots        &               & \ddots & \vdots\\
\tilde a_{n1} & \tilde a_{n2} & \cdots & \tilde a_{nn}\end{pmatrix}^T
=
\begin{pmatrix}
\tilde a_{11} & \tilde a_{21} & \cdots & \tilde a_{n1}\\
\tilde a_{12} & \tilde a_{22} &        & \tilde a_{n2}\\
\vdots        &               & \ddots & \vdots\\
\tilde a_{1n} & \tilde a_{2n} & \cdots & \tilde a_{nn}\end{pmatrix}

Es ist hierbei zu beachten, dass an der Stelle (j,i) der Cofaktor \tilde a_{ij} steht. Die Cofaktoren \tilde a_{ij} berechnen sich zu

\tilde a_{ij} = (-1)^{i+j}\cdot M_{ij} = (-1)^{i+j}\cdot \begin{vmatrix}
a_{1,1}   & \cdots & a_{1,j-1}   & a_{1,j+1}   & \cdots & a_{1,n} \\
\vdots    & \ddots & \vdots      & \vdots      & \ddots & \vdots \\
a_{i-1,1} & \cdots & a_{i-1,j-1} & a_{i-1,j+1} & \cdots & a_{i-1,n} \\
a_{i+1,1} & \cdots & a_{i+1,j-1} & a_{i+1,j+1} & \cdots & a_{i+1,n} \\
\vdots    & \ddots & \vdots      & \vdots      & \ddots & \vdots \\
a_{n,1}   & \cdots & a_{n,j-1}   & a_{n,j+1}   & \cdots & a_{n,n}\end{vmatrix}.

Die Minoren Mij sind also die Werte der Unterdeterminanten der Matrix A, die durch Streichen der i-ten Zeile und der j-ten Spalte entstehen.

Da die Adjunkte in heutigen Lehrbüchern selten auftaucht und in älteren Werken die Notation nicht immer eindeutig ist, ist Vorsicht geboten. Oft wird dieselbe Notation für die Adjunkte und die Adjungierte (also bei reellen Matrizen deren Transponierte, bei komplexen Matrizen deren konjugiert-transponierte, bei allgemeineren Räumen mit Hilfe des zu Grunde liegenden Skalarproduktes oder Sesquilinearproduktes) verwendet.

Inhaltsverzeichnis

Beispiel

2 × 2 Matrix

Eine beliebige 2 \times 2-Matrix hat die Form

A = \begin{pmatrix} {{a}} & {{b}}\\ {{c}}  & {{d}} \end{pmatrix}

Die Adjunkte zu dieser Matrix ist

\operatorname{adj} (A) = \begin{pmatrix} \,\,\,{{d}} & \!\!{{-c}}\\ {{-b}} & {{a}} \end{pmatrix} ^T = \begin{pmatrix} \,\,\,{{d}} & \!\!{{-b}}\\ {{-c}} & {{a}} \end{pmatrix}

3 × 3 Matrix

Eine beliebige 3 \times 3-Matrix hat die Form

A = \begin{pmatrix}a & b & c\\ d & e & f \\ g & h & i\end{pmatrix}

Die Adjunkte zu dieser Matrix ist

\begin{align}
\operatorname{adj} (A)
& =
\begin{pmatrix}
\quad\det\begin{pmatrix}e & f\\ h & i\end{pmatrix} &
- \det\begin{pmatrix}d & f\\ g & i\end{pmatrix} &
\quad\det\begin{pmatrix}d & e\\ g & h\end{pmatrix} \\
- \det\begin{pmatrix}b & c\\ h & i\end{pmatrix} &
\quad\det\begin{pmatrix}a & c\\ g & i\end{pmatrix} &
- \det\begin{pmatrix}a & b\\ g & h\end{pmatrix} \\
\quad\det\begin{pmatrix}b & c\\ e & f\end{pmatrix} &
- \det\begin{pmatrix}a & c\\ d & f\end{pmatrix} &
\quad\det\begin{pmatrix}a & b\\ d & e\end{pmatrix}
\end{pmatrix}^T\\[.7em]
& =
\begin{pmatrix}
ei - fh & fg - di & dh - eg \\
ch - bi & ai - cg & bg - ah \\
bf - ce & cd - af & ae - bd
\end{pmatrix}^T\\[.7em]
& =
\begin{pmatrix}
ei - fh & ch - bi & bf - ce \\
fg - di & ai - cg & cd - af \\
dh - eg & bg - ah & ae - bd
\end{pmatrix}
\end{align}

Eigenschaften

Nachfolgende Beziehungen gelten für alle Matrizen aus K^{n\times n}

\operatorname{adj}(E) = E, wobei E eine Einheitsmatrix ist.
\operatorname{adj}(0) = 0, wobei 0 eine Nullmatrix ist.
\operatorname{adj}(AB) = \operatorname{adj}(B) \cdot \operatorname{adj}(A)
\operatorname{adj}(A^T) = \operatorname{adj}(A)^T
A \cdot \operatorname{adj}(A) = \operatorname{adj}(A) \cdot A = \det(A) \cdot E
\operatorname{adj}(\lambda A)=\lambda^{n-1}\operatorname{adj}(A) wobei \lambda\in K
\det(\operatorname{adj}(A))=(\det A)^{n-1}
\operatorname{adj}(\operatorname{adj}(A))=(\det A)^{n-2}A, insbesondere für 2\times2-Matrizen gilt \operatorname{adj}(\operatorname{adj}(A))=A

Für invertierbare Matrizen gilt zusätzlich

(\operatorname{adj}(A))^{-1}=\operatorname{adj}(A^{-1})

Berechnung der Inversen einer Matrix

Hauptartikel: Reguläre Matrix

Die einzelnen Spalten der Inversen einer Matrix A werden jeweils von der Lösung des Gleichungssystems Ax = ej mit dem j-ten Einheitsvektor auf der rechten Seite gebildet. Berechnet man diese mit der cramerschen Regel, so erhält man die Formel

A^{-1} = \frac{1}{\det(A)} \,\operatorname{adj} (A)


Eine beliebige 2 \times 2-Matrix lässt sich somit auf sehr einfache Weise invertieren:

A^{-1} = \frac{1}{\det(A)} \,\operatorname{adj} (A) = \frac{1}{ad - bc} \begin{pmatrix} \,\,\,{{d}} & \!\!{{-b}}\\ {{-c}} & {{a}} \end{pmatrix}

Literatur

  • Siegfried Bosch: Lineare Algebra. Springer-Verlag: Berlin, Heidelberg, 2008, ISBN: 978-3-540-76437-3

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Adjunkte — Adjụnkte   die, / n, Mathematik: Determinante …   Universal-Lexikon

  • Adjunkte — Ad|junk|te die; , n: die einem Element einer ↑Determinante zugeordnete Unterdeterminante (Math.) …   Das große Fremdwörterbuch

  • Adjunkte Matrix — Die Adjunkte, klassische Adjungierte oder komplementäre Matrix einer Matrix ist ein Begriff aus dem mathematischen Teilgebiet Lineare Algebra. Man bezeichnet damit die transponierte Matrix der Cofaktoren, also der vorzeichenbehafteten Minoren …   Deutsch Wikipedia

  • Inverse — Die reguläre, invertierbare oder nichtsinguläre Matrix ist ein Begriff aus dem mathematischen Teilgebiet der linearen Algebra. Man bezeichnet damit eine quadratische Matrix A, zu der eine weitere Matrix A − 1 existiert, so dass gilt. Dabei ist E… …   Deutsch Wikipedia

  • Inverse Matrix — Die reguläre, invertierbare oder nichtsinguläre Matrix ist ein Begriff aus dem mathematischen Teilgebiet der linearen Algebra. Man bezeichnet damit eine quadratische Matrix A, zu der eine weitere Matrix A − 1 existiert, so dass gilt. Dabei ist E… …   Deutsch Wikipedia

  • Invertierbare Matrix — Die reguläre, invertierbare oder nichtsinguläre Matrix ist ein Begriff aus dem mathematischen Teilgebiet der linearen Algebra. Man bezeichnet damit eine quadratische Matrix A, zu der eine weitere Matrix A − 1 existiert, so dass gilt. Dabei ist E… …   Deutsch Wikipedia

  • Kehrmatrix — Die reguläre, invertierbare oder nichtsinguläre Matrix ist ein Begriff aus dem mathematischen Teilgebiet der linearen Algebra. Man bezeichnet damit eine quadratische Matrix A, zu der eine weitere Matrix A − 1 existiert, so dass gilt. Dabei ist E… …   Deutsch Wikipedia

  • Matrizeninversion — Die reguläre, invertierbare oder nichtsinguläre Matrix ist ein Begriff aus dem mathematischen Teilgebiet der linearen Algebra. Man bezeichnet damit eine quadratische Matrix A, zu der eine weitere Matrix A − 1 existiert, so dass gilt. Dabei ist E… …   Deutsch Wikipedia

  • Singuläre Matrix — Die reguläre, invertierbare oder nichtsinguläre Matrix ist ein Begriff aus dem mathematischen Teilgebiet der linearen Algebra. Man bezeichnet damit eine quadratische Matrix A, zu der eine weitere Matrix A − 1 existiert, so dass gilt. Dabei ist E… …   Deutsch Wikipedia

  • HPSG — Die Head driven Phrase Structure Grammar (HPSG) ist eine Grammatiktheorie, die in den 1980er Jahren auf der Basis der Wiederbelebung der kontextfreien Phrasenstrukturgrammatiken als Generative Grammatiktheorie aus der Familie der… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”