Adlai Ewing Stevenson II.
Adlai Stevenson

Adlai Ewing Stevenson (* 5. Februar 1900 in Los Angeles; † 14. Juli 1965 in London) war ein US-amerikanischer Politiker der Demokratischen Partei und Gouverneur von Illinois. Er war Sohn von Lewis Stevenson und damit ein Enkel des früheren Vizepräsidenten Adlai Ewing Stevenson (1835–1914).

Inhaltsverzeichnis

Frühe Jahre

Der junge Adlai Stevenson besuchte bis 1922 die Princeton University und studierte anschließend an der North Western University Jura. Nach seinem erfolgreichen Examen und der Zulassung als Rechtsanwalt im Jahr 1926 praktizierte er in Chicago.

Politischer Aufstieg

Seit 1933 war Stevenson im öffentlichen Dienst tätig. Damals war er für ein Jahr als Berater im Landwirtschaftsministerium von Illinois. Zwischen 1941 und 1944 war er im Marineministerium angestellt. Im Jahr 1945 war er Pressesprecher der amerikanischen Delegation bei den Vereinten Nationen. 1946 war er erneut Berater der amerikanischen Delegation bei der ersten UN Vollversammlung. Im Jahr 1948 wurde er von seiner Demokratischen Partei zum Spitzenkandidaten für die Gouverneurswahlen dieses Jahres nominiert und anschließend auch von den Wählern in dieses Amt gewählt.

Gouverneur von Illinois

Stevenson trat seine vierjährige Amtszeit am 10. Januar 1949 an. In dieser Zeit erhöhte er die Mineralölsteuer. Mit dem Geld wurde der Ausbau der Straßen und Autobahnen des Landes finanziert. Die Arbeitsgesetze vor allem im Bereich des Bergbaus wurden verbessert. Der Gouverneur kämpfte auch gegen die Korruption und Bestechung im öffentlichen Dienst. Am 9. Juli 1951 wurde der Illinois Civil Defense Act beschlossen, ein Gesetz, das Notfallprogramme für den Fall eines Atomkrieges oder sonstiger militärischer Gefahren enthielt. Adlai Stevenson entschied sich 1952 gegen eine erneute Kandidatur für das Amt des Gouverneurs. Stattdessen wurde er von seiner Demokratischen Partei zu deren Präsidentschaftskandidaten nominiert. Seine Amtszeit als Gouverneur endete am 12. Januar 1953.

Weiterer Lebenslauf

1952 und 1956 war er Präsidentschaftskandidat der Demokraten, scheiterte jedoch beide Male gegen Dwight D. Eisenhower. John F. Kennedy ernannte ihn 1961 zum amerikanischen Botschafter bei den Vereinten Nationen. In dieser Funktion sorgte Stevenson während der Kuba-Krise 1962 für Aufsehen, als er auf einer Dringlichkeitssitzung des UN-Sicherheitsrates Fotos zeigte, die die Existenz von sowjetischen Raketen auf Kuba bewiesen.

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Adlai Ewing Stevenson II — Adlai Stevenson Adlai Stevenson 31e gouverneur de l Illinois …   Wikipédia en Français

  • Adlai Ewing Stevenson III — Adlai Ewing Stevenson Adlai Ewing Stevenson III. (* 10. Oktober 1930 in Chicago, Illinois) ist ein US amerikanischer Politiker, der den Bundesstaat Illinois im US Senat vertrat. Biografien Stevenson entstammt einer politisch einflussreichen… …   Deutsch Wikipedia

  • Adlai Ewing Stevenson (vice-président) — Pour les articles homonymes, voir Stevenson. Adlai Ewing Stevenson Adlai Ewing Stevenson I (23 octobre 1835 – …   Wikipédia en Français

  • Adlai E. Stevenson I — Infobox Officeholder name = Adlai E. Stevenson imagesize = small caption = order = 23rd Vice President of the United States term start = March 4, 1893 term end = March 4, 1897 president = Grover Cleveland predecessor = Levi P. Morton successor =… …   Wikipedia

  • Adlai Stevenson II — Adlai Stevenson Adlai Ewing Stevenson (* 5. Februar 1900 in Los Angeles; † 14. Juli 1965 in London) war ein US amerikanischer Politiker der …   Deutsch Wikipedia

  • Adlai E. Stevenson, Jr. — Adlai E. Stevenson, Jr. may be:* Adlai Stevenson II (sometimes suffixed Jr. , based on either a mistaken belief that Adlai E. Stevenson I was his father, or unconventional usage of the suffix) * Adlai Stevenson III, a conventional Jr. with… …   Wikipedia

  • Stevenson, Adlai Ewing, II — (1900 1965)    Born in Los Angeles, California, Adlai Stevenson moved to Bloomington, Illinois, as a child, where he attended a number of schools before going to Choate and Princeton University. After briefly working as a journalist, he went to… …   Historical Dictionary of the Roosevelt–Truman Era

  • Adlai Stevenson — This is about the mid 20th century politician and diplomat; for other American politicians so named, see Adlai Stevenson (disambiguation). Infobox US Ambassador name=Adlai Stevenson image width= order=5th ambassador from=United States country=… …   Wikipedia

  • Ewing (surname) — Family name name=Ewing imagesize= meaning=noble or well born region=Britain language=English related names=Ewan Ewen and Ewens Ewin and Ewins Ewings Hewin and Hewins Owen Uwins Yewen Youens YouingsEwing, pronounced [IPA| ju.wɪŋ] ( yew ing ), is a …   Wikipedia

  • Stevenson — Family name name =Stevenson imagesize= caption= meaning = son of Steven region = Britain origin =Britain related names =Stephenson footnotes =Stevenson is an English language patronymic surname meaning son of Steven . Its first historical record… …   Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”